Juve will sich gegen BVB international beweisen

+
Carlos Tevez (l) und Giorgio Chiellini wollen endlich auch internationale Stärke beweisen. Foto: Daniel Dal Zennaro

Turin (dpa) - Neun Punkte Vorsprung in der Serie A und gute Chancen auf den vierten Meistertitel nacheinander reichen Juventus Turin längst nicht mehr. Im Champions-League-Duell mit Bundesligist Borussia Dortmund will der Club unbedingt beweisen, dass er auch international wieder mithalten kann.

"Die Mannschaft ist stark und hat sich konstant weiterentwickelt. Jetzt ist es Zeit, das auch in Europa zu zeigen", forderte Verteidiger Giorgio Chiellini vor dem Achtelfinal-Hinspiel am Dienstagabend (20.45 Uhr) in Turin.

"Wir spüren in uns den Wunsch, uns zu messen, in Europa, auf einem anderen Niveau mit Mannschaften wie Borussia Dortmund", sagte Kapitän Gianluigi Buffon am Montag. Der Torhüter warnte vor dem Gegner: "Wir sind uns auch bewusst, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, gegen die es sehr schwer wird." Im vergangenen Jahr scheiterte der italienische Rekordmeister in der Vorrunde der Champions League, im Jahr davor war im Viertelfinale gegen Bayern München Endstation.

Ein frühes Aus will Juventus als einziger verbliebener italienischer Vertreter in der Königsklasse in diesem Jahr unbedingt verhindern. "Wir sind bereit, wir werden ein Eurojuve sehen", versprach Trainer Massimiliano Allegri vor dem Hinspiel. "Wir wissen, dass wir gute Möglichkeiten haben, eine Runde weiterzukommen gegen eine Mannschaft, die in den vergangenen Jahren international Großartiges geleistet hat." Das Wichtigste sei es, zu Hause kein Tor zu kassieren.

Das 1:1 von Verfolger AS Rom bei Hellas Verona in der Serie A und die eigene Aufholjagd zum 2:1 bei Atalanta Bergamo am Freitagabend geben Juve noch einmal neues Selbstvertrauen. "Mit Rückenwind in die Champions League!", titelte die Turiner Zeitung "Tuttosport" am Montag. "Die Bianconeri auf der Euphorie-Welle nach der Aufholjagd gegen Atalanta und dem Unentschieden von Rom: Das ideale Klima für das Duell in Turin." Die Italiener sehen sich auch dank der größeren internationalen Erfahrung ihrer Spieler gegen den BVB als Favorit.

Unterschätzen wollen die Turiner die Borussia trotz Rang zwölf in der Bundesliga aber auf keinen Fall. "Wir wissen, dass wir gegen eine großartige Mannschaft spielen, aber wir werden alles in dieses Duell legen", kündigte der italienische Nationalspieler Chiellini an. "Wir haben großen Respekt vor Borussia, aber auch viel Lust, zu gewinnen."

Doch die "Gazzetta dello Sport" warnte: "Sie tun gut daran in Turin, sich nicht von der aktuellen Bundesliga-Tabelle blenden zu lassen. Der BVB steht zwar in den unteren Tabellenregionen, hat nach der Winterpause aber die Richtung geändert." Und auch Buffon mahnte: "Wir spielen gegen eine der besten Mannschaften, die gegen jedes Team der Welt gewinnen kann. Davor haben wir großen Respekt und sind auch neugierig zu sehen, ob wir Fortschritte gemacht haben."

Doch der souveräne Tabellenführer der Serie A, der in dieser Saison in 24 Partien erst 13 Gegentore kassiert und schon 17 Siege geholt hat, fühlt sich bereit für den nächsten Schritt. "Ich bin erst zufrieden, wenn wir ins Finale kommen", kündigte Mittelfeldspieler Claudio Marchisio an. "Wir wissen, dass das nicht leicht wird, aber wir werden alles dafür tun. Wir verlieren niemals den Hunger."

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“

Kommentare