"Er muss jetzt schnell lernen"

Kirchhoff nach Premier-League-Debüt in der Kritik

+
Jan Kirchhoffs Einstand beim FC Sunderland verlief denkbar schlecht.

London - Der frühere Münchner Fußballprofi Jan Kirchhoff steht nach seinem schwachen Debüt in der englischen Premier League bereits in der Kritik.

"Eines der schlechtesten Debüts in der Premier League überhaupt", urteilte das britische Boulevardblatt "The Sun". Der Abwehrspieler, der in der Winterpause für knapp eine Million Euro vom FC Bayern zum Abstiegskandidaten FC Sunderland gewechselt war, hatte nach seiner Einwechslung bei der 1:4-Pleite seines Clubs bei den Tottenham Hotspur einen denkbar schlechten Tag erwischt.

Beim Stand von 1:1 kam der 25 Jahre alte Defensivspieler in der 58. Minute auf das Spielfeld und der "Horror für die Gäste" ("The Sun") begann. Erst musste der frühere Schalker und Mainzer eine Minute später das 1:2 erleben. Dann fälschte er das dritte Tor ab (67.) und "als das miserable Debüt seinen miserablen Höhepunkt erreichte" ("The Telegraph"), verursachte Kirchhoff in der 78. Minute einen Foulelfmeter, der zum 1:4 verwandelt wurde.

"Er muss jetzt schnell lernen", sagte Sunderland-Trainer Sam Allardyce nach der Partie über seinen deutschen Neuzugang. "Er kam in die Premier League und hat gleich festgestellt, wie schwierig es hier ist. Es war ein natürlich ein Risiko, aber man darf auch keinen Spieler nach nur einem Schluck beurteilen."

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare