Schweinsteiger mit ManU nun ganz oben

Klatsche für de Bruyne und ManCity

+
Kevin de Bruyne hat mit Manchester City in der Premier League einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen.

London - Manchester United hat vier Tage vor dem Champions-League-Duell mit dem VfL Wolfsburg die Tabellenführung in der englischen Premier League erobert. Rivale ManCity verlor deutlich.

Mit dem eingewechselten deutschen Weltmeister Bastian Schweinsteiger bezwang der Rekordmeister am siebten Spieltag den FC Sunderland 3:0 (1:0).

Die Red Devils überholten dadurch ihren Stadtrivalen Manchester City, der vor dem Spiel in der Königsklasse am Mittwoch (beide 20. 45 Uhr/Sky, Wolfsburg-Spiel auch im ZDF) bei Borussia Mönchengladbach mit 1:4 (1:1) bei Tottenham Hotspur gedemütigt wurde.

Per Mertesacker und Mesut Özil siegten mit dem FC Arsenal bei Leicester City 5:2 (2:1) und schoben sich an den Foxes vorbei auf den vierten Platz. Für Leicester stand Robert Huth in der Startelf. Der FC Liverpool mit Nationalspieler Emre Can rang Aston Villa mit 3:2 (1:0) nieder.

Schweinsteiger saß im Stadion Old Trafford zunächst auf der Bank, die Fäden im Mittelfeld von ManUnited zogen andere. Tore von Memphis Depay (45.) unmittelbar vor und von Wayne Rooney (46.) unmittelbar nach der Halbzeitpause entschieden das Spiel. Schweinsteiger wurde in der 68. Minute eingewechselt, Juan Mata (90. ) erzielte das Tor zum Endstand.

Rekordmann Kevin De Bruyne hatte ManCity in der 25. Minute in Führung geschossen, doch Eric Dier (45.) glich aus. Nach dem Wechsel machten Toby Alderweireld (50.), Harry Kane (61.) und Erik Lamela (79.) den Triumph der Londoner perfekt.

Theo Walcott (18.), der überragende Alexis Sanchez (33./57./81.) und Olivier Giroud (90.) trafen für den FC Arsenal, der am Dienstag in der Champions League Olympiakos Piräus empfängt.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare