Reds wollen ihn abgeben

Klopp sieht für Balotelli keine Zukunft in Liverpool

+
Liverpool hatte Mario Balotelli für ein Jahr an den AC Mailand ausgeliehen. 

Liverpool - Liverpool-Trainer Jürgen Klopp plant für die kommende Fußball-Saison in der englischen Premier-League ohne Stürmer Mario Balotelli.

"Ich habe mit ihm darüber gesprochen. Er ist nicht in einer Phase seiner Karriere, wo er gegen vier oder fünf Spieler um eine oder zwei Positionen kämpfen sollte. Deshalb ist klar, dass wir eine Lösung brauchen", wird der frühere BVB-Coach in mehreren englischen Medien zitiert.

Klopp sieht derzeit Offensivspieler wie Daniel Sturridge, Christian Benteke, Divock Origi oder auch Danny Ings vor dem 25-jährigen Italiener. Liverpool hatte Balotelli für ein Jahr an den AC Mailand ausgeliehen. Dort zog er sich eine langwierige Schambeinentzündung zu und konnte sich keinen Stammplatz erobern. Auch für die Europameisterschaft in Frankreich berücksichtigte ihn der italienische Nationaltrainer Antonio Conte nicht.

Balotellis Dreijahresvertrag in Liverpool läuft noch bis 2017. Der Verein möchte ihn gerne abgeben. "Es wird mit Sicherheit einen Club geben, der sehr froh über den neuen Balotelli sein wird" erklärte Klopp, der Balotellis schlechten Ruf nicht bestätigte: "Ich hatte bereits viel über Mario gehört. Aber seit er wieder da ist, war er ein guter Junge, und ich kann nichts anderes über ihn sagen."

Meldung auf The Telegraph

Meldung auf The Sun

Meldung auf Mirror

Meldung auf The Guardian

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel

Kommentare