Hendricks plant Public-Viewing-Verordnung

Lärmschutz soll zur EM wieder gelockert werden

Public Viewing, Lärmschutz
+
Damit während der EM gefeiert werden kann, will Umweltministerin Hendricks das Gesetz lockern. 

Berlin - Zur Fußball-Europameisterschaft im Sommer sollen laut einem Medienbericht wieder gelockerte Lärmschutzregelungen gelten.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) wolle mit einer speziellen Public-Viewing-Verordnung den Beginn der Ruhezeit je nach Spielplan von derzeit 22.00 Uhr bis Mitternacht ausdehnen, berichtete die "Bild"-Zeitung am Mittwoch.

Hendricks sagte dem Blatt, "mit anderen zusammen an großen Bildschirmen unter freiem Himmel mitzufiebern, gehört zu einer Fußball-Europameisterschaft einfach dazu. Da halte ich vorübergehende Ausnahmen vom Lärmschutz für vertretbar." Dem Bericht zufolge soll das Kabinett den Plan im April beraten. Die Verordnung solle Ende Mai in Kraft treten und dann bis zum 31. Juli gelten.

Die in Frankreich stattfindende Europameisterschaft dauert vom 10. Juni bis zum 10. Juli. Viele Abendspiele werden erst um 21.00 Uhr angepfiffen, darunter zwei der drei Vorrundenspiele Deutschlands sowie alle Spiele ab dem Viertelfinale. Bereits bei früheren Fußball-Turnieren hatte es vorübergehende Lockerungen beim Lärmschutz gegeben, zuletzt bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

AFP

auch interessant

Meistgelesen

Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien

Kommentare