Lehmann rettet Köln einen Punkt: 1:1 gegen Werder Bremen

Der Kölner Jonas Hector (r) und der Bremer Clemens Fritz kämpfen um den Ball. Foto: Federico Gambarini
+
Der Kölner Jonas Hector (r) und der Bremer Clemens Fritz kämpfen um den Ball. Foto: Federico Gambarini

Lange Zeit sah es für den 1. FC Köln nach einer Heimniederlage aus, doch kurz vor Schluss rettete Kapitän Lehmann seinem Team gegen Werder Bremen einen wichtigen Zähler.

Köln (dpa) - Am Ende war auch Trainer Peter Stöger zufrieden. "Die Mannschaft hat alles unternommen, das Spiel nicht zu verlieren. Das ist in unserer Situation wichtig", befand der Coach des 1. FC Köln nach dem in der Schlussphase geretteten 1:1 (0:1) gegen Werder Bremen.

FC-Kapitän Matthias Lehmann verwandelte einen Foulelfmeter in der 88. Minute zum 1:1. Zuvor hatte U19-Europameister Davie Selke die Norddeutschen vor 50 000 Zuschauern im RheinEnergie Stadion in Führung gebracht (27.). Damit blieben die Rheinländer im sechsten Heimspiel in Serie unbesiegt, die Bremer verloren das vierte Auswärtsspiel nacheinander nicht.

Die Gäste waren über den späten Gegentreffer verärgert. "Dieses Ding müssen wir über die Runden bringen", befand Werder-Manager Thomas Eichin. Trainer Victor Skripnik war am Ende froh, einen Punkt auswärts erspielt zu haben. "Ich bin zufrieden, egal wie das abgelaufen ist", sagte der Werder-Coach.

Im 86. Bundesligaduell beider Teams hatte der Kölner Trainer nach dem 0:0 in Dortmund vor einer Woche nur einen Grund, seine Startformation zu verändern. Abwehrchef Kevin Wimmer, der den Club zum Saisonende wohl Richtung Tottenham Hotspur verlässt, kehrte nach Rotsperre ins Team zurück. Ansonsten vertraute der FC-Coach der Elf, die zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen holte. Die Bremer konnten nach der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern wieder auf ihren zuletzt gesperrten Torjäger Franco Di Santo zurückgreifen. Zudem rückte Janek Sternberg als Linksverteidiger in die Startelf.

Die Kölner, die am Spieltag der Integration statt ihres Hauptsponsors den Schriftzug "Toleranz" auf der Brust präsentierten, sahen sich einer offensiv ausgerichteten Werder-Elf gegenüber. Angetrieben von Philipp Bargfrede und Fin Bartels suchten die Gäste ihre Chancen und hatten durch Selke in der 11. Minute eine gute Tormöglichkeit. Doch der Linksschuss des U19-Europameisters verfehlte das Tor ebenso knapp wie ein Freistoß-Nachschuss von Sternberg (22.).

Der Tabellenneunte von der Weser zeigte die reifere Spielanlage und konnte die Gastgeber immer wieder unter Druck setzen. Außer einem Distanzschuss von Marcel Risse neben das Bremer Gehäuse hatten die Kölner als eines der schwächsten Heimteams der Liga wenig im Angriff zu bieten. Folgerichtig gingen die Gäste in Führung, als Selke nach einem Eckball von Zlatko Junuzovic zum 1:0 traf.

Die Gastgeber, die erst zwei Heimsiege verbuchen konnten, mühten sich redlich, blieben in der Offensive allerdings zu harmlos. Sowohl Deyverson als auch seinem Stürmer-Kollegen Anthony Ujah fehlte die Konsequenz in der Chancenverwertung. So setzte Ujah einen Kopfball aus aussichtsreicher Position neben das Tor (58.).

Die Norddeutschen hingegen blieben gefährlich. Bargfredes Linksschuss landete am Außennetz (53.). Vor allem bei Kontern über Selke und Di Santo war die Defensivabteilung des FC gefordert.

In der Schlussphase drängten die Kölner mit Macht auf den Ausgleich. Der eingewechselte Yuya Osako hatte mit einem Distanzschuss knapp über das Tor Pech. Doch die Bremer Abwehr um den sicheren Torhüter Raphael Wolf hielt stand bis zur 88. Minute, als Lehmann nach einem Foul von Santiago Garcia an Bard Finne per Strafstoß zum 1:1 traf.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 58 - 42

Torschüsse: 14 - 11

gew. Zweikämpfe in %: 56,6 - 43,4

Fouls: 14 - 22

Ecken: 8 - 6

Quelle: optasports.com

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EM 2016: Diese Spiele laufen heute live im TV und im Live-Stream
EM 2016: Diese Spiele laufen heute live im TV und im Live-Stream
Ronaldo in Strumpfhose: Scholl spottet
Ronaldo in Strumpfhose: Scholl spottet
EM 2016: Diese Spiele laufen heute live im TV und im Live-Stream
EM 2016: Diese Spiele laufen heute live im TV und im Live-Stream
EM-Ticker: Albanisches Team bekommt zuhause Mega-Empfang
EM-Ticker: Albanisches Team bekommt zuhause Mega-Empfang

Kommentare