Schwarzer Spieltag für die Bundesliga

Leverkusen verpasst Gruppensieg - BVB-Krise geht weiter

+
Gegen den AS Monaco zog das Team von Bayer Leverkusen den Kürzeren und verpasste den Gruppensieg.

Leverkusen - Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen haben den schwarzen Spieltag der vier Bundesligisten in der Champions League komplettiert und jeweils den vorzeitigen Gruppensieg verpasst.

Der BVB übertrug seine Liga-Krise in die Königsklasse und unterlag beim FC Arsenal 0:2 (0:1). Es war die erste Saisonniederlage der Mannschaft von Jürgen Klopp in der Königsklasse.

Leverkusen verlor gegen den AS Monaco 0:1 (0:0), steht aber dank der Schützenhilfe von Zenit St. Petersburg dennoch vorzeitig im Achtelfinale. Bereits am Dienstag hatten Bayern München (2:3 bei Manchester City) und Schalke 04 (0:5 gegen FC Chelsea) Niederlagen kassiert.

Arsenals Stürmer Yaya Sanogo traf zum 1:0 gegen Dortmund.

Dortmund verlor das dritte deutsch-englische Duell des Spieltags und muss nun am 9. Dezember gegen den RSC Anderlecht gewinnen, um aus eigener Kraft Gruppensieger zu werden. Arsenal lauert mit nur noch zwei Punkten Rückstand. Leverkusen führt in der Gruppe C noch mit einem Punkt Vorsprung auf Monaco.

Yaya Sanogo (2.) und Alexis Sanchez (57.) trafen für Arsenal, das mit den Weltmeistern Per Mertesacker, Lukas Podolski und Mesut Özil damit zum 15. Mal in Folge in der K.o.-Phase des wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs steht.

Die Dortmunder Gäste wurden vor 59.902 Zuschauern im Emirates Stadium eiskalt erwischt. Santi Cazorla spazierte nach einem Einwurf nahezu unbehelligt durch die Dortmunder Abwehr und bediente Sanogo, der Roman Weidenfeller aus kurzer Distanz tunnelte. Allerdings hatte der Arsenal-Angreifer beim Pass von Cazorla minimal im Abseits gestanden.

Der schnellste Rückstand in seiner Champions-League-Geschichte zeigte beim BVB Wirkung. Der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga hatte durch das aggressive Pressing der Gastgeber große Probleme im Spielaufbau, der verletzte Marco Reus (Außenbandriss im Sprunggelenk) wurde an allen Ecken und Ende vermisst.

Beim 0:2 ließ Lukasz Piszczek Gegenspieler Sanchez zu viel Platz, und der Chilene traf mit einem sehenswerten Schlenzer aus 18 Metern. Danach hatte Klopp genug gesehen und brachte in Adrian Ramos und Shinji Kagawa für die enttäuschenden Immobile und Aubameyang frische Kräfte, ohne die gewünschte Wirkung zu erzielen.

In Leverkusen verpasste die Werkself trotz drückender Überlegenheit den erhofften Erfolg. Bereits vor dem Anpfiff hatte bei den Gastgebern große Erleichterung geherrscht, da die vierte Achtelfinal-Teilnahme in der Champions League durch das 1:0 von St. Petersburg gegen Lissabon bereits perfekt war. Für den Gruppensieg muss Leverkusen nun seinen Vorsprung von einem Punkt auf den AS Monaco am letzten Spieltag in Lissabon verteidigen.

Zwei Minuten nach seiner Einwechslung sorgte Lucas Ocampos in der 72. Minute für den Siegtreffer der Gäste aus Monaco, die bereits zum Auftakt des Wettbewerbs Leverkusen glücklich mit 1:0 besiegt hatten.

Vor 26.230 Zuschauern in der nicht ausverkauften BayArena setzte der Bundesliga-Vierte die Gäste von Beginn an unter Druck und verzeichnete bereits in der zweiten Minute durch Hakan Calhanoglu eine gute Möglichkeit.

Ersatzkapitän Lars Bender traf in der 26. Minute mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze nur die Latte. Monaco tat dagegen so gut wie gar nichts für die Offensive und hatte im ersten Durchgang keine einzige Chance, auch der langjährige Bayer-Angreifer Dimitar Berbatow blieb blass. Nach der Pause bot sich den Besuchern das gleiche Bild - bis Ocampos traf.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Im Live-Stream: Jogi Löw verkündet jetzt finalen DFB-Kader für die EM 2016
Im Live-Stream: Jogi Löw verkündet jetzt finalen DFB-Kader für die EM 2016
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker: Paukenschlag bei Kader-Entscheidung! Löw streicht Reus
Ticker: Paukenschlag bei Kader-Entscheidung! Löw streicht Reus
Kader für die EM: Nun hat Löw die Qual der Wahl
Kader für die EM: Nun hat Löw die Qual der Wahl

Kommentare