Neues Schlusslicht

Leverkusen rehabilitiert sich - erster Sieg für Hertha

+
Bayer Leverkusen rehabilitiert sich beim Spiel gegen den FC Augsburg.

Berlin - Der VfB musste am Mittwoch zum Abschluss des fünften Spieltages der Fußball-Bundesliga nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (0:0) zufrieden sein. Den letzten Platz konnten sie an den HSV abgeben.

Am Tag der Trennung von Manager Fredi Bobic hat der VfB Stuttgart einen Überraschungssieg bei Borussia Dortmund verpasst. Die Schwaben mussten am Mittwoch zum Abschluss des fünften Spieltages der Fußball-Bundesliga nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (0:0) zufrieden sein. Auch ohne den ersten Saisonerfolg verließ der VfB aber den letzten Platz, auf den der punktgleiche Hamburger SV durch das 0:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach zurückfiel.

Einen Punkt hinter Spitzenreiter Bayern München folgen Bayer Leverkusen und Hannover 96. Die Leverkusener rehabilitierten sich mit dem 1:0 (1:0) über den FC Augsburg für die erste Saisonpleite in Wolfsburg, auch Hannover kommt nach dem 1:0 (1:0) über den 1. FC Köln nun auf zehn Zähler. 1899 Hoffenheim, Mainz 05 und Gladbach folgen mit jeweils neun Punkten. Hertha BSC gelang mit dem 1:0 (1:0) über den VfL Wolfsburg der erste Saisonsieg.

Angesichts des Abschieds von Bobic sprach der seit dem Vormittag unterrichtete Stuttgarter Trainer Armin Veh von einer nicht normalen Vorbereitung auf das Spiel in Dortmund. Seine Schützlinge zogen sich unter diesen Umständen beim personell stark geschwächten Vizemeister von Anfang an gut aus der Affäre und besaßen durch einen Heber von Christian Gentner gleich eine gute Chance.

Bei einem Lupfer von Shinji Kagawa auf die Latte war der VfB vor der Pause im Glück, ehe Daniel Didavi ein Zuspiel von Gentner zur Führung gegen die konfuse BVB-Abwehr nutzte (48.). Ein Fehler von Marcel Schmelzer leitete 20 Minuten später den zweiten Treffer von Didavi ein, Kagawas Kopfball segelte dagegen knapp vorbei. Pierre-Emerick Aubameyang (73.) machte es wieder spannend, Ciro Immobile gelang sogar noch der Ausgleich, nachdem Torwart Sven Ulreich einen Freistoß von Schmelzer unterlief (86.). Damit fahren die Dortmunder zumindest nicht mit zwei Niederlagen nacheinander zum Derby auf Schalke.

Beim Hamburger SV war vom Neuanfang nach dem 0:0 gegen den FC Bayern vor allem offensiv kaum etwas zu spüren. Die abwartenden Gladbacher waren bei Kontern gefährlicher, Max Kruse traf erst den Pfosten und staubte dann ungestört zum 1:0 ab (25.). Eine höhere Führung wäre danach möglich gewesen, die Hanseaten von Neu-Trainer Josef Zinnbauer waren vom ersten Saisontor dagegen weit entfernt.

Bayer Leverkusen agierte gegen die zuletzt zweimal siegreichen Augsburger nicht ganz so offensiv wie in den ersten Partien. Nach dem 1:4 in Wolfsburg zeigten sich die Rheinländer geduldiger, die erste große Lücke nutzte Heung-Min Son (33.) nach Zuspiel von Roberto Hilbert. Fünf Minuten später unterbrach Schiedsrichter Guido Winkmann die Partie wegen eines Unwetters für neun Minuten. Anschließend änderte sich nichts mehr am Spielstand.

Hannover 96 benötigte keine sechs Minuten, um Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln im fünften Saisonspiel das erste Gegentor einzuschenken. Der spanische Neuzugang Joselu traf flach aus der Drehung. Die offensiv bislang eher zurückhaltenden Kölner machten mit zunehmender Spielzeit immer mehr Druck, jedoch ohne Erfolg.

Die Wolfsburger kamen nach dem ersten Saisonsieg über Leverkusen gegen die bislang defensivschwache Hertha kaum zum Zug und besaßen nur eine gute Chance vor dem Wechsel. Die Berliner nutzten ihre erste Möglichkeit durch Neuzugang Salomon Kalou. Bei seinem Startelf-Debüt köpfte der Ivorer eine Flanke von Marcel Ndjeng ein, der dem tändelnden Ricardo Rodriguez den Ball abgenommen hatte (35.). Kalou vergab bei einem Konter allein vor dem Tor in der zweiten Hälfte das mögliche 2:0, so dass es bis zum Schluss eng blieb.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident

Kommentare