Es gibt einen Sonderfall

Löws EM-Kader: So stehen die Chancen der Spieler

+
Bundestrainer Joachim Löw wird Kapitän Bastian Schweinsteiger Zeit geben. Foto: Christian Charisius

München - Anderthalb Monate kann Joachim Löw noch grübeln und tüfteln. Dann benennt er den vorläufigen Kader für die EM. Die meisten Plätze sind fix vergeben - auch an noch verletzte Akteure. Ein Fragezeichen steht hinter dem Kapitän. Talente drängen - ein Veteran muss bangen.

Am 17. Mai wird Bundestrainer Joachim Löw den Kader für die Fußball-Europameisterschaft nominieren. Dieses vorläufige Aufgebot dürfte wie vor den vergangenen Turnieren auch noch mehr als die bei der Endrunde in Frankreich erlaubten 23 Akteure umfassen.

Die endgültigen 20 Feldspieler und drei Torhüter muss Löw erst nach dem Testspiel am 29. Mai in Augsburg gegen die Slowakei der UEFA melden.

Nach Einschätzung der Deutschen Presse-Agentur sind aktuell 18 Akteure beim Bundestrainer fest eingeplant. Ein Sonderfall ist der verletzte Kapitän Bastian Schweinsteiger. "Da muss man ein bisschen abwarten jetzt", sagte Löw nach dem 4:1 gegen Italien. Es ist fraglich, ob der erneut am rechten Knie verletzte Schweinsteiger bis zum Start des Trainingslagers am 23. Mai gesund wird. Dann würde Löw den Weltmeister zunächst einmal mitnehmen.

Löw hat noch einige Talente im Fokus, im Gegenzug wird er zum Beispiel seine Treue zu einem Turnier-Veteranen wie Lukas Podolski überdenken müssen. "Die Tür ist immer noch offen", sagte Löw in München: "Jetzt hängt es davon ab, wie die Spieler in ihren Vereinen spielen die nächsten Wochen." Die größte Unbekannte sind mögliche Verletzungen von Spielern im Saisonendspurt bis Mitte Mai.

Tor:

Fest eingeplant (2): Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Chancen (3): Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Kevin Trapp (Paris St. Germain), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr:

Fest eingeplant (6): Jérôme Boateng (FC Bayern München), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (AS Rom)

Chancen (5): Emre Can (FC Liverpool), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)

Mittelfeld:

Fest eingeplant (8): Julian Draxler (VfL Wolfsburg), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (FC Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (VfL Wolfsburg)

Sonderfall: Kapitän Bastian Schweinsteiger (Manchester United)

Chancen (8): Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Leon Goretzka (FC Schalke 04), Joshua Kimmich (FC Bayern München), Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), Max Meyer (FC Schalke 04), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Leroy Sané (FC Schalke 04), Julian Weigl (Borussia Dortmund)

Angriff:

Fest eingeplant (2): Mario Götze (FC Bayern München), Mario Gomez (Besiktas Istanbul)

Chancen (1): Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an
Borussia Dortmund gegen SV Darmstadt 98: So sehen Sie die Bundesliga live im TV und im Live-Stream
Borussia Dortmund gegen SV Darmstadt 98: So sehen Sie die Bundesliga live im TV und im Live-Stream

Kommentare