Stürmer hochmotiviert

Poldi zur WM: "Ob 50 oder 55 Grad ist doch egal"

+
Lukas Podolski bei einem Sponsorentermin in Köln.

Köln - Nationalspieler Lukas Podolski sieht die Probleme rund um die WM in Brasilien gelassen. Der Stürmer des FC Arsenal geht hochmotiviert ins Turnier.

 „Die Diskussionen nehme ich nicht wahr. Ob die Stadien fertig werden oder es jetzt 50 oder 55 Grad sind, ist am Ende egal. Du willst nach Brasilien fahren und um den Titel spielen. Das ist das Wichtigste“, sagte der 28-Jährige vom FC Arsenal am Dienstag bei einem Sponsorentermin in Köln.

Auch die aktuellen Verletzungen von Kapitän Philipp Lahm und Torwart Manuel Neuer bereiten Podolski offenbar keine Sorgen. „Verletzungen gehören dazu. Wie ich gehört habe, ist es nichts Schlimmes“, sagte der England-Legionär vor dem Start des Trainingslagers in Südtirol am Mittwoch.

Der 112-malige Nationalspieler war zuletzt in der DFB-Auswahl oft nur Ersatz. Er fahre aber nicht zur WM, „um Urlaub zu machen oder mir die Copacabana anzugucken. Ich will ein gutes Turnier spielen.“ Er könne in der Offensive „überall spielen. Der Bundestrainer kann sich auf mich auf jeder Position verlassen. Ich fahre mit viel Selbstvertrauen dahin“, betonte Poldi. Sollte ihn Bundestrainer Joachim Löw aber einmal „nicht einsetzen, ist das kein Beinbruch“.

Die Messlatte für die DFB-Auswahl liegt laut Podolski nach den letzten Turnieren „relativ hoch. 2006 war der Viertelfinaleinzug schon ein Riesenerfolg und Deutschland stand kopf. Und jetzt hat man das Gefühl, ein Ausscheiden im Halbfinale ist zu wenig. Aber das ist der Sport“.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare