Vollzug steht offenbar bevor

Bericht: Podolski wechselt in die Serie A

+
Laut eines Medienberichts steht Lukas Podolski vor einem Wechsel zu Inter Mailand.

Mailand - Nach Informationen der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport ist der Transfer von Lukas Podolski vom FC Arsenal zu Inter Mailand perfekt.

Der Abschied vom FC Arsenal rückt näher, der Transfer von Lukas Podolski zu Inter Mailand ist offenbar nur noch Formsache. Nach Informationen der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport haben sich die Londoner und der 18-malige italienische Meister auf ein Leihe des 29 Jahre alten Fußball-Weltmeisters bis zum Ende der Saison verständigt. Lediglich die offizielle Bestätigung stehe noch aus.

„Bislang sind das alles nur Gerüchte. Fakt ist, ich habe Vertrag bis 2016 bei Arsenal“, sagte Podolski Sky Sport News HD. Zuvor hatte der Corriere dello Sport in seiner Montagsausgabe bereits von einer Einigung berichtet. „Wenn Olivier Giroud nicht gesperrt wäre, hätte Podolski bereits am vergangenen Wochenende die medizinische Untersuchung absolviert“, schrieb die Zeitung. Bereits in den kommenden Tagen solle der Offensivspieler seine neue Station bei Inter beginnen.

Es wäre die logische Konsequenz einer bisher für Podolski mehr als durchwachsenen verlaufenen Saison bei Arsenal. Der 2012 für angeblich rund 13 Millionen Euro von Köln nach London gewechselte Publikumsliebling kam bisher kaum zum Zug. Ganze sieben Ligaspiele absolvierte er - in allen wurde er erst in der Schlussphase eingewechselt. Lediglich in der Champions League deutete er seine Klasse an. Zuletzt hatte Podolski immer wieder seine Unzufriedenheit betont.

Am vergangenen Sonntag reichte es nicht einmal mehr für einen Kurzeinsatz. Beim 2:1 der Gunners bei West Ham United schmorte Podolski die gesamten 90 Minuten auf der Bank. Ein Zeichen Wengers, dass er nicht mehr auf den 121-maligen Nationalspieler setzt? Zumindest offiziell nicht.

„Es ist noch nichts entschieden. Stand jetzt geht niemand. Aber Mesut Özil wird im Januar zurückkommen, so dass wir eine Menge Konkurrenz in der Offensive haben“, sagte der Franzose nach dem Sieg. Offenbar will sich Wenger zumindest für die nächsten Spiele noch ein Hintertürchen mit Podolski offen halten. Am 1. Januar tritt das Team beim FC Southampton an, drei Tage später empfängt Arsenal im FA-Cup Hull City - anschließend könnte der Weg nach Mailand dann auch offiziell frei sein. Die Sperre Girouds nach dessen Roter Karte wäre dann abgelaufen.

Nach Corriere dello Sport-Angaben hofft Inter-Trainer Roberto Mancini bereits auf einen Einsatz des Deutschen im ersten Spiel des Jahres am 6. Januar bei Tabellenführer Juventus Turin. Beim einstigen italienischen Spitzenklub dürften die Einsatzchancen Podolskis im 4-2-3-1-System deutlich höher liegen als in London. Zudem liegt Inter nach einer schwachen Saison nur auf Platz elf der Serie A.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
EM 2016: Die Kader-Nominierung des DFB jetzt live im TV und Live-Stream
EM 2016: Die Kader-Nominierung des DFB jetzt live im TV und Live-Stream
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los

Kommentare