Erster Spieltag der Premier League

Van Gaal fordert "bessere Spieler" für ManU

Wayne Rooney
+
Neu-Kapitän Wayne Rooney (r.) hat mit Manchester United einen echten Fehlstart hingelegt.

London - Englands runderneuerter Rekordmeister Manchester United hat unter seinem neuen Trainer Louis van Gaal einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt. Arsenal machte es besser.

Auch ohne seine drei Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski hat der FC Arsenal einen erfolgreichen Saisonstart in der englischen Premier League gefeiert. Der FA-Cup-Sieger gewann dank eines Last-Minute-Treffers von Aaron Ramsey das Londoner Derby gegen Crystal Palace 2:1 (1:1). Arsenal-Trainer Arsene Wenger hatte wegen Trainingsrückstand noch auf die drei deutschen Fußball-Nationalspieler verzichtet.

„Drei Punkte, das ist die Hauptsache“, twitterte Özil nach dem Spiel. Die Gunners gerieten in der 35. Minute durch einen Kopfball von Brede Hangeland in Rückstand. Kurz vor der Pause gelang Laurent Koscielny (45.) der zu diesem Zeitpunkt glückliche Ausgleich. Nachdem Jason Puncheon aufseiten der Gäste in der 89. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, nutzte Ramsey die Überzahl in der ersten Minute der Nachspielzeit zum Siegtreffer.

Erst in der Schlussphase waren die Eagles, die nach der überraschenden Demission von Cheftrainer Tony Pulis unter der Woche von Co-Trainer Keith Millen betreut wurden, unter Druck geraten. Vor allem der chilenische WM-Star Alexis Sanchez, von dem eine Stunde kaum etwas zu sehen war, stellte die Gäste in der letzten Viertelstunde immer wieder vor Probleme. Am Ende war der Arsenal-Sieg aber glücklich.

Ekel-Video: Vogelkot landet in Mund von ManU-Star

Zum Auftakt der neuen Saison hatte sich Englands runderneuerter Rekordmeister Manchester United unter seinem neuen Trainer Louis van Gaal kräftig blamiert. Die von ihrem neuen Kapitän Wayne Rooney angeführten Red Devils unterlagen überraschend Swansea City mit dem früheren Cottbuser Torwart Gerhard Tremmel auf der Bank 1:2 (0:1).

Diese Niederlage traf Louis van Gaal extrem hart. „Schlimmer hätte es nicht kommen können“, gab der Hoffnungsträger der Anhänger von Manchester United zu: „Wir haben in der Vorbereitung sehr viel Selbstvertrauen aufgebaut.“ Dies sei nun mit einem Schlag zerstört, kommentierte der niederländische Coach ernüchtert. „Neuer Trainer, aber die gleiche alte Geschichte“, schrieb die „Times“.

Das Hauptaugenmerk des 63 Jahre alten Trainers richtet sich nach dem ersten Rückschlag nun auf den Transfermarkt. Zwar fehlten gegen die Waliser gleich neun Spieler, darunter Torjäger Robin van Persie, Jonny Evans und Zugang Luke Shaw, dennoch gab van Gaal nach der Pleite unumwunden zu, dass er für sein Projekt bei United „bessere Spieler“ brauche. „Wir brauchen neue Gesichter. Ich dachte das schon vor dem Spiel. Ich weiß genau, auf welchen Positionen wir uns verstärken müssen, aber das werde ich hier nicht diskutieren“, sagte van Gaal.

Auf seiner Wunschliste sollen Arturo Vidal (Juventus Turin), Angel di Maria (Real Madrid) und Verteidiger Marcos Rojo (Sporting Lissabon) stehen. Vor allem in der Defensive hat United nach den Abgängen der routinierten Abwehrspieler Rio Ferdinand, Patrice Evra und Nemanja Vidic Nachholbedarf. Das machte sich bei den Gegentoren durch Sung-yueng Ki (28.) und Gylfi Sigurdsson (72.) bemerkbar. Für United traf Kapitän Wayne Rooney zum zwischenzeitlichen Ausgleich (53.).

„Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich hier eine große Aufgabe vor mir habe“, erinnerte van Gaal daran, dass er den Club nicht im Handumdrehen revolutionieren und zu alter Stärke zurückführen kann. „Überall wo ich war, hatte ich in den ersten Monaten Probleme. Danach wissen die Spieler dann, was ich will.“

Tottenham Hotspur mit dem in der 61. Minute eingewechselten Lewis Holtby siegte im Derby bei West Ham United 1:0, wie auch Hull City bei den Queens Park Rangers und Aston Villa bei Stoke City, wo Robert Huth nur auf der Bank saß. Leicester City und der FC Everton sowie West Brom Albion und der FC Sunderland trennten sich jeweils 2:2. Titelverteidiger Manchester City kam bei Newcastle United zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg und setzte sich vorerst an die Spitze, Vizemeister FC Liverpool bezwang derweil den FC Southampton 2:1 (1: 0). Der FC Chelsea mit Weltmeister Andre Schürrle spielt erst am Montag bei Aufsteiger FC Burnley.

SID/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation

Kommentare