Englische Zeitung berichtet

Schweinsteiger: Geheim-Treffen wegen Wechsel in die USA

+
Bastian Schweinsteiger auf dem Platz für Manchester United - ein Bild, das bislang eher selten zu sehen war.

Manchester - Ein Abschied von Bastian Schweinsteiger von Manchester United scheint immer wahrscheinlicher zu werden. Der 32-Jährige soll sich mit einem Klub-Boss aus den USA getroffen haben.

Die Posse um Bastian Schweinsteiger und Manchester United zieht sich nun schon einige Monate hin. Zuletzt keimte unter Anhängern des Ex-Bayern-Spielers wieder die Hoffnung auf, Trainer Jose Mourinho könnte doch noch einmal auf die Dienste des erfahrenen Mittelfeldspielers setzen. 

Zwar hatte Schweinsteiger wieder mit dem Team trainieren dürfen und sogar seinen Platz, den er ausgerechnet an seinem Geburtstag verloren hatte, in der Kabine neben Chris Smalling zurückerhalten, doch zu einem Einsatz für United kam es bislang noch nicht.

Elf Millionen Euro Abfindung

Nach Informationen der Sport Bild bietet Manchester United Bastian Schweinsteiger nun elf Millionen Euro für die Auflösung seines noch bis 2018 laufenden Vertrages an. Nun also doch kein Happy-End für Schweini? Der Verein will den Ex-Nationalspieler scheinbar wirklich um jeden Preis los werden. Das soll vor allen Dingen daran liegen, dass United die Gehaltsliste entlasten möchte, um so ausreichend Spielraum für weitere Verstärkungen zu haben.

Schweinsteiger steht offenbar in Kontakt mit MLS-Klub

Bastian Schweinsteiger selbst hatte zuletzt immer wieder betont, dass er sich bei den „Red Devils“ durchsetzen und um seinen Platz kämpfen wolle. In Europa gebe es für ihn keinen anderen Verein. Nun hat sich der 32-Jährige aber offenbar mit einem Klub, der außerhalb Europas ansässig ist, getroffen. Genauer: mit dessen Manager Veljko Paunovic. Das berichtet der englische Daily Express. Demnach steht Schweinsteiger in Transfer-Gesprächen mit dem MLS-Klub Chicago Fire. Der Mittelfeldspieler wurde beim Verlassen des Piccolino-Restaurants in Hale gesehen, wenig später verließ auch Paunovic das Restaurant. Zahlreiche Fotos belegen dies. Anfang Oktober sagte MLS-Boss Don Garber: "Wir würden Bastian mit offenen Armen empfangen. Er wäre ein Leader für unsere vielen jungen Spieler."

Zuletzt war Schweinsteiger unter anderem auch mit dem FC Everton in Verbindung gebracht worden. 

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare