Alter Vertrag wäre 2017 ausgelaufen

Kapitän Matip verlängert beim FC Ingolstadt

+
Marvin Matip bleibt den FCI-Fans noch mindestens bis 2018 erhalten.

Ingolstadt - Der FC Ingolstadt hat Marvin Matip mit einem neuen Vertrag ausgestattet. Der Kapitän sei "seit vielen Jahren eine Identifikationsfigur", betonte FCI-Sportdirektor Thomas Linke.

Kapitän Marvin Matip bleibt dem FC Ingolstadt über die kommende Saison hinaus treu. Der Abwehrchef hat seinen im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag beim Fußball-Bundesligisten verlängert und ein neues, bis 2018 gültiges Arbeitspapier unterschrieben. Das gaben die Schanzer am Donnerstag zum Ende ihres Teambuilding-Lagers in Maria Alm bekannt.

Sportdirektor Thomas Linke sprach von einem "krönenden Abschluss" eines gelungenen Aufenthalts in Österreich. Der 30 Jahre alte Matip sei "seit vielen Jahren absoluter Führungsspieler und eine Identifikationsfigur für die Schanzer, genießt ein hervorragendes Standing innerhalb der Mannschaft und des Vereins. Marvin geht stets voran, in guten wie auch schwierigen Phasen."

Matip hat 191 Pflichtspiele (neun Tore) für die Donaustädter absolviert, 33 davon in der Bundesliga. Der Nationalspieler Kameruns geht in seine siebte Saison beim FCI - nur Stürmer Moritz Hartmann ist länger im Verein (seit 2009). "Die Schanz ist zu meiner Heimat geworden, ich fühle mich pudelwohl hier und möchte auch in den kommenden Jahren zur Weiterentwicklung des Vereins beitragen", sagte der gebürtige Bochumer.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Nach Nullnummer: Hoffenheim erhebt Vorwürfe gegen Eintracht
Nach Nullnummer: Hoffenheim erhebt Vorwürfe gegen Eintracht

Kommentare