Trainer gesucht?

Barca soll heiß auf Klopp sein - Klub dementiert

+
Jürgen Klopp hat die Aufmerksamkeit der großen Klubs auf sich gezogen.

Barcelona - Die Schlagzeilen zum Interesse ausländischer Spitzenklubs an Trainer Jürgen Klopp vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund reißen nicht ab.

Nach Informationen der spanischen Sporttageszeitung Sport ist der 46-Jährige nunmehr beim FC Barcelona als Nachfolger von Gerardo Martino im Gespräch.

Klopp soll laut eines Berichts des in Barcelona erscheinenden Blattes den Neuanfang der Katalanen in der kommenden Saison einleiten. Ein Sprecher des Klubs schloss in der ebenfalls in Barcelona erscheinenden Zeitung El Mundo Deportivo allerdings jeglichen Kontakt zu Klopp „kategorisch“ aus.

"Barca gefällt Klopp"

Barca-Coach Martino sei nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League selbst mit dem Gewinn des spanischen Pokals am Mittwoch im Endspiel (21.30 Uhr) in Valencia gegen den Erzrivalen Real Madrid nicht mehr zu halten, hieß es indes in anderen Gazetten in Spanien. „Barca gefällt Klopp“, lautete die Schlagzeile von AS aus Madrid. Der BVB-Trainer solle Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen nach Barcelona folgen. Allerdings ist der Wechsel des 21-Jährigen noch nicht offiziell bestätigt, zudem ist Barcelona vom Weltverband FIFA mit einer einjährigen Transfersperre wegen Verstößen gegen Auflagen bei Transfers Minderjähriger belegt worden.

Klopp, der seinen Vertrag beim BVB im Oktober vergangenen Jahres vorzeitig bis 2018 verlängert hatte, geriet spekulativ immer wieder in die Schlagzeilen der englischen und spanischen Medien. Bereits im vergangenen Jahr wurde er als Nachfolger von Jose Mourinho bei Real Madrid hoch gehandelt. Klopp selbst hat sich stets eindeutig zum BVB bekannt.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid live im TV und im Live-Stream
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?

Kommentare