Spanische Liga

Mustafis Valencia bleibt Barca im Nacken

+
Shkodran Mustafi grätscht gegen Antoine Griezmann.

Madrid - Weltmeister Shkodran Mustafi sitzt mit dem FC Valencia in der spanischen Fußball-Meisterschaft den Rekordjägern von Spitzenreiter FC Barcelona weiter im Nacken.

Mustafis Team schüttelte im Kampf um die Spitzenpositionen den zuvor noch ungeschlagenen und punktgleichen Titelverteidiger Atletico Madrid mit 3:1 (3:1) ab und ist weiter nur einen Zähler hinter Barcelona, das 2:0 (2:0) bei Rayo Vallecano siegte, erster Verfolger des katalanischen Starensemsembles.

Barcelonas Stars setzten in Vallecano, wo die Topspieler Lionel Messi (35.) und Neymar (36.) mit einem Doppelpack die weiße Weste des früheren Champions-League-Siegers wahrten, ihre Jagd auf persönliche Rekorde weiter fort. Chiles Nationaltorwart Claudio Bravo blieb gegen die in der zweiten Hälfte durch zwei Platzverweise dezimierten Platzherren auch im siebten Spiel nach dem Saisonstart ohne Gegentreffer, sodass der Rivale des deutschen Schlussmannes Marc-Andre ter Stegen die 36 Jahre alte Vereinsbestmarke von Pedro Maria Artola um 70 Minuten auf 630 Minuten verbesserte. Messi fehlen nach seinem Torerfolg nur noch zwei Treffer zur Einstellung des Liga-Rekordes von 251 Treffern, die Telmo Zarra von 1940 bis 1950 im Trikot von Athletic Bilbao erzielt hatte.

Valencia stellte den Sieg gegen Atletico schon in der Anfangsviertelstunde sicher. Nach einem Eigentor von Miranda (6.) sorgten Andre Gomes (7.) und Nicolas Hernan Otamendi (13.) schon früh für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber, bei den Mustafi die komplette Spielzeit auf dem Feld stand.

Die Gäste verkürzten durch Bayern Münchens kroatischen Ex-Torjäger Mario Mandzukic (29.) zwar noch vor der Pause, vergaben aber unmittelbar vor dem Seitenwechsel durch Guilherme Siquiera einen Strafstoß und konnten im zweiten Durchgang keine erfolgreiche Aufholjagd starten. Frustriert leistete sich Alessio Cerci in der Nachspielzeit eine Gelb-Rote Karte.

sid

auch interessant

Meistgelesen

BVB vor nächstem Transfer-Hammer: Noch ein Ex-Bayern-Star?
BVB vor nächstem Transfer-Hammer: Noch ein Ex-Bayern-Star?
Auf dem Sprung? Zu diesem Klub würde Aubameyang sofort gehen
Auf dem Sprung? Zu diesem Klub würde Aubameyang sofort gehen
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht

Kommentare