"Riesenchance verpasst"

Niersbach kritisiert  Weltfußballer-Wahl

+
Wolfgang Niersbach bei der Veranstaltung zur Wahl des Weltfußballers in Zürich. Foto: Walter Bieri

Berlin - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat die Wahl zum Weltfußballer des Jahres kritisiert.

Manuel Neuer hätte es "absolut verdient", den Goldenen Ball zu gewinnen, schrieb Niersbach in einer Kolumne des Kicker und ergänzte: "Wenn überhaupt ein Torwart jemals diese Wahl gewinnen könnte, dann wäre es in der Person des herausragenden Rückhalts unserer Weltmeister diesmal mehr als berechtigt gewesen, der zudem das Torwartspiel auf eine neue Stufe gehoben hat", meinte er. "Von daher haben die Experten in aller Welt eine Riesenchance verpasst."

Der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid war in Zürich zum dritten Mal als Weltfußballer geehrt worden, Weltmeister-Torwart Neuer musste sich noch hinter Lionel Messi mit dem dritten Platz begnügen. Dass Nadine Keßler zur Weltfußballerin sowie Joachim Löw und Ralf Kellermann als Welttrainer ausgezeichnet worden waren, hat laut Niersbach widergespiegelt, "was unserem Fußball 2014 weltweit zu hoher Anerkennung verholfen hat".

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das ergab die Auslosung der Europa-League-Gruppen
Das ergab die Auslosung der Europa-League-Gruppen
So endete Borussia Dortmund gegen FSV Mainz 05
So endete Borussia Dortmund gegen FSV Mainz 05
Dieses Tor geht derzeit um die Welt
Dieses Tor geht derzeit um die Welt
Erst 18.000 Karten weg: Schweini droht Geister-Abschied
Erst 18.000 Karten weg: Schweini droht Geister-Abschied

Kommentare