Zweite Liga

Paderborn und Bochum gewinnen

+
Aalens Andre Hainault (r) kämpft um den Ball mit Bochums Yusuke Tasaka.

München - Der SC Paderborn hat seine Aufstiegschancen mit einem Sieg gegen Dresden wieder vergrößert. Auch Bochum konnte einen Erfolg verbuchen.

Der SC Paderborn als das beste Rückrundenteam sprang durch ein 2:1 (2:0) gegen Abstiegskandidat Dynamo Dresden am Freitag vorerst auf den Relegationsplatz. Die Dresdner verharren dagegen auf dem vorletzten Tabellenrang und sind seit neun Spielen sieglos. Der ebenfalls abstiegsbedrohte VfL Bochum gewann beim VfR Aalen mit 2:0 (1:0) und verbuchte nach drei sieglosen Spielen mit einer durchschnittlichen Leistung wieder einen Erfolg. Im Abstiegsduell der Tabellennachbarn erkämpfte der FSV Frankfurt beim FC Ingolstadt ein 1:0 (1:0) und rückte auf Platz neun vor.

Die Gastgeber konnten ihre Heimschwäche auch im Abstiegsduell gegen die Hessen nicht ablegen. Der Australier Mathew Leckie (29. Minute) brachte Frankfurt in Führung und bescherte den Oberbayern damit im Duell der beiden Tabellennachbarn einen Rückschlag im Abstiegskampf. Der FCI verharrt vorerst auf Platz 13.

Ingolstadt, das im eigenen Stadion erst zehn Punkte holte (auswärts 20), kam speziell in der ersten Spielhälfte nicht richtig ins Spiel und zeigte sich nicht strukturiert genug: Der Torschütze und auffälligste Mann der Partie düpierte bei seinem Treffer die gesamte FCI-Abwehr und umspielte anschließend auch Keeper Ramazan Özcan, der ebenso unglücklich agierte. Die Elf von Trainer Ralph Hasenhüttl zeigte sich nach dem Rückstand schockiert. Immer wieder war es Leckie (56./60.), der für Torgefahr sorgte.

Abstiegskandidat Dynamo Dresden gerät durch die Niederlage in Paderborn in immer größere Nöte. Marvin Bakalorz (38.) und Johannes Wurtz (44.) sorgten für die Treffer aufseiten der Gastgeber, die sich nach ihrer herben 0:4-Pleite beim Aufstiegskonkurrenten Karlsruher SC wieder in besserer Form präsentierten. Lediglich bei einem Lattentreffer (31.) kam in der ersten Halbzeit Gefahr im Strafraum der Paderborner auf. Erst nach einem sicher verwandelten Handelfmeter durch Zlatko Dedic (55.) schöpften die Gäste mehr Selbstvertrauen. Das kurze Aufbäumen dauerte aber nur rund zwanzig Minuten. Danach wurden die Angriffbemühungen der Sachsen meist bereits an der Mittellinie gestoppt.

Einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf bescherten Mirkan Aydin (23.), der nach einer Ecke aus kurzer Distanz einschieben konnte, und Heiko Butscher (92.) dem VfL Bochum. Es war der erste Sieg der Bochumer gegen die Aalener, für die es die zweite Niederlage in Folge war. In einem an Offensivaktionen armen Spiel konzentrierten sich beide Teams aufs Verteidigen und konnten nur über Standardsituationen für Torgefahr sorgen. Bochum verteidigte geschickt und verwaltete das Ergebnis.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare