Premier League

Chelsea und ManCity patzen - Arsenal siegt

FC Chelsea
+
Toby Alderweireld versucht Eden Hazard vom FC Chelsea vor dem Tor den Ball abzunehmen.

London - Der FC Arsenal hat seinen Champions-League-Platz zementiert und zugleich Selbstvertrauen für die Champions League getankt. Tabellenführer FC Chelsea ließ gegen den FC Southampton Federn.

Der FC Arsenal hat seinen Champions-League-Platz zementiert und zugleich Selbstvertrauen für das schwierige Achtelfinal-Rückspiel in der Königsklasse am Dienstag bei AS Monaco getankt. Am 29. Spieltag der englischen Premier League gelang den Gunners mit den beiden Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil in der Startformation ein 3:0 (1:0) gegen West Ham United, wodurch Arsenal Rang drei festigte.

Tabellenführer FC Chelsea ließ vier Tage nach dem Achtelfinal-Aus gegen Paris St. Germain dagegen beim 1:1 (1:1) gegen den FC Southampton Federn. Derweil ist Manchester United weiter im Vormarsch. Das Team des früheren Bayern-Trainers Louis van Gaal besiegte Tottenham Hotspur 3:0 (3:0) und hat als Vierter nur noch zwei Zähler Rückstand auf Stadtrivale City auf Platz zwei.

„Wir haben acht der letzten neun Spiele gewonnen, wir sind jetzt viel stärker als zu Beginn der Saison - eine ganz andere Mannschaft“, sagte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger. Die Londoner liegen zudem nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten Manchester City, der sich vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona (Hinspiel 1:2) bis auf die Knochen blamierte. Der englische Meister kassierte beim Aufsteiger FC Burnley ein peinliches 0:1 (0:0).

Fünf Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale des FA-Cups erzielten Olivier Giroud (45.+1), Aaron Ramsey (81.) und Mathieu Flamini (84.) die Tore der Gunners. Özil zeigte bis zu seiner Auswechslung in der 83. Minute eine ordentliche Partie. Auch Mertesacker bot nach der jüngsten Kritik eine solide Vorstellung in der Abwehr. Vor allem beim 1:3 im Hinspiel gegen Monaco hatte der frühere Bremer einen rabenschwarzen Tag erwischt.

Für das Rückspiel schwor Wenger sein Team schon einmal ein. „Wir müssen ans Weiterkommen glauben, sonst hast du keine Chance“, sagte der Franzose, und Torschütze Ramsey meinte: „Wir müssen mindestens drei Treffer erzielen, und so werden wir es angehen. Es ist noch nicht vorbei.“

Chelsea erwischte gegen Southampton durch das Kopfballtor von Diego Costa (11.) eigentlich einen Start nach Maß. Nur acht Minuten später glich Dusan Tadic aber per Foulelfmeter aus. Bei sechs Punkten Vorsprung auf Manchester City und einer Partie mehr in der Hinterhand bleibt die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho aber weiter der klare Titelfavorit. Für Manchester trafen Marouane Fellaini (9.), Michael Carrick (19.) und Wayne Rooney (34.) schon in der ersten Halbzeit.

SID/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation

Kommentare