Fußball-Markt-Wahnsinn

Raiola sagt astronomische Transfersummen voraus

+
Im Fokus und immer in Action: Spielerberater Mino Raiola.

London - Der berüchtigte Spielerberater Mino Raiola hat auch diesen Sommer die größten Fußball-Transfers miteingefädelt. Im Interview prophezeit er einen Anstieg der Transfersummen ins Astronomische.

Carmine "Mino" Raiola ist einer der bekanntesten Spielerberater der Welt. Allein diesen Sommer fädelte der Italiener etwa die Transfers von Paul Pogba, Zlatan Ibrahimovic und Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United ein und verdiente fleißig an den Transfergeldern mit. Ein echtes Schwergewicht also, das den Fußball-Transfer-Markt kennt, wie kaum ein anderer. Bekannt ist Raiola aber auch für seine provokanten und zotigen Sprüche.  
Im Interview mit dem Englischen Sport-Radio talkSPORT äußerte sich der berüchtigte Spielerberater zu den vor allem in England gängigen, hohen Transfersummen.

240 Millionen für den neuen Neymar

Nach seiner Meinung wird in Zukunft nicht weniger, sondern sogar noch mehr Geld für Spielerwechsel bezahlt werden: "So wie sich die Wirtschaft entwickelt, vor allem in der Premier League, werden wir in drei oder vier Jahren nicht weit von einem 240 Millionen Euro Deal sein", sagt Raiola in der Jim-White-Show auf talkSPORTS.
Sogar für welchen Spielertyp so viel Geld bezahlt werden wird, weiß Raiola schon und meint: "Es wird wahrscheinlich ein Brasilianer sein, weil die etwas Besonderes an sich haben. Ein Wunderkind, wie der neue Neymar oder Messi, wird sicherlich 240 Millionen Euro bringen."

War Pogba ein Schnäppchen?

Zum Vergleich: Diesen Sommer wechselte der französische Mittelfeld-Spieler Paul Pogba für knapp 105 Millionen Euro von Juventus Turin zu Manchester United und ist damit aktuell der teuerste, jemals getätigte Transfer. Auf Rang zwei und drei rangieren Gareth Bale (101 Millionen Euro) und Christiano Ronaldo (94 Millionen Euro).

rs

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“

Kommentare