Barça bleibt nach 2:0 Spitze

Real Madrid fertigt Bilbao mit 5:0 ab

+
Cristiano Ronaldo von Real Madrid freut sich über sein Tor gegen Athletic Bilbao.

Madrid - Der FC Barcelona befindet sich in der spanischen Fußball-Meisterschaft weiter auf Rekordjagd. Real Madrid legte am Sonntag mit einem 5:0 gegen Bilbao aber kräftig nach.

Rekord und Tabellenführung: Der FC Barcelona hat mit Torwart Claudio Bravo als Rückhalt auch im siebten Saisonspiel seine weiße Weste behalten und mit dem 2:0-Sieg bei Rayo Vallecano die Spitzenposition in der spanischen Fußball-Liga behauptet. Der chilenische Nationalkeeper - Konkurrent des Ex-Gladbachers Marc-André ter Stegen - brach mit 630 Minuten ohne Gegentreffer den Rekord von Pedro María Artola, der zum Saisonstart 1977/78 sein Tor 560 Minuten sauber gehalten hatte.

Real Madrid setzte seine Siegesserie am Abend eindrucksvoll fort. Mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf fertigten die Königlichen Athletic Bilbao mit 5:0 (2:0) ab und sind mit nunmehr 15 Punkten Tabellen-Vierter. Mann des Abends war einmal mehr Superstar Cristiano Ronaldo. Der Portugiese brachte die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti bereits in der dritten Minute in Führung, schoss das 3:0 (55.) und erzielte beim 5:0 bereits seinen 13. Saisontreffer (89.). Karim Benzema steuerte zwei Treffer zum Kantersieg bei (41./69.).

Der FC Valencia verteidigte mit einem 3:1-Sieg über Titelverteidiger Atlético Madrid den zweiten Rang. Weltmeister Shkodran Mustafi bereitete den Führungstreffer der Hafenstädter vor. Der Deutsche, der sich nach Verletzungsproblemen einen Stammplatz in der Elf erkämpft hat, schlug die Flanke, die Atlético-Verteidiger Miranda in der 5. Minute ins eigene Tor lenkte. „Valencia ist ein Anwärter auf den Titel“, konstatierte das Sportblatt „Marca“ am Sonntag.

Bei Barça war nicht nur auf den Torwart Verlass, sondern auch auf das Stürmerduo Lionel Messi und Neymar. Die beiden Weltstars benötigten keine 90 Minuten, um das Spiel zu entscheiden, sondern nur 90 Sekunden. Messi (35.) schoss die Katalanen in Führung, Neymar erhöhte anderthalb Minuten später auf 2:0. Das argentinisch-brasilianische Tandem war an 19 der 22 Saisontreffer Barças beteiligt.

Messi peilt bereits den nächsten großen Rekord an: Mit 249 Toren fehlen ihm noch zwei Treffer zum Ligarekord des legendären Telmo Zarra (Athletic Bilbao), der 251-mal getroffen hatte. „Die Ziffern nutzen uns nichts, wenn keine Titel herausspringen“, wandte Trainer Luis Enrique ein.

Während bei Messi der Ligarekord eine Frage weniger Wochen sein dürfte, hat Torwart Bravo mit seinen 630 Minuten ohne Gegentreffer eine weiteren Weg bis dorthin: Die absolute Bestleistung in der Liga hält der Atlético-Keeper Abel Resino, der 1990/91 mehr als 14 Ligaspiele (insgesamt 1275 Minuten) in Folge kein Tor kassiert hatte. Bei den Katalanen steht Bravo in den Punktspielen im Tor, und ter Stegen kommt in der Champions League zum Einsatz. Möglicherweise wird der - von einer Verletzung genesene - dritte Keeper Jordi Masip im Pokal das Tor hüten.

Ebenso wie Barça erzielte auch der FC Valencia seine Siegtreffer fast im Minutentakt. Das Team um Mustafi nutzte ein achtminütiges Chaos in der ansonsten so stabilen Atlético-Abwehr zu einer 3:0-Führung. Auf das Eigentor Mirandas (5.) folgten Treffer von André Gomes (6.) und Nicolás Otamendi (12.). Mario Mandzukic (28.) verkürzte für den Meister auf 1:3.

Der frühere Torjäger von Bayern München sollte auch den Elfmeter schießen, den Atlético unmittelbar vor der Halbzeitpause zugesprochen bekam. Aber dann trat Guilherme Siqueira an, schoss aber so schwach, dass Valencias Keeper Diego Alves den Strafstoß ohne größere Mühe abwehren konnte. „Siqueira wird vorerst wohl keinen Elfmeter mehr schießen“, kündigte Trainer Diego Simeone an.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“

Kommentare