Folgen des Siegen gegen Sevilla

Real ohne Trio im Derby bei Atletico

+
James Rodriguez wird Real Madrid wohl zwei Monate fehlen.

Madrid - Drei Punkte und drei Ausfälle: Dies ist die Bilanz des 2:1-Siegs von Real Madrid über den Europa-League-Sieger FC Sevilla. Im Derby bei Meister Atlético muss der Champions-League-Gewinner auf ein Trio verzichten.

Real Madrid hat seinen 2:1-Sieg im Nachholspiel der Primera Division gegen den FC Sevilla teuer bezahlt. Der kolumbianische Stürmerstar James Rodríguez brach sich einen Mittelfußknochen und wird dem Champions-League-Sieger voraussichtlich zwei Monate fehlen. Abwehrchef Sergio Ramos musste in der Partie am Mittwochabend bereits in der 8. Minute wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt werden und wird für drei Wochen ausfallen.

Linksverteidiger Marcelo erhielt die fünfte Gelbe Karte und ist damit für das Derby an diesem Samstag beim Meister Atlético Madrid gesperrt. Real kündigte allerdings an, die Verwarnung des Brasilianers beim Verband anzufechten. Trainer Carlo Ancelotti wird im Lokalderby wieder auf Cristiano Ronaldo zurückgreifen können, der seine Sperre von zwei Spielen verbüßt hat.

Presse kritisiert Khedira

Im Spiel gegen den Europa-League-Sieger stand neben Toni Kroos auch Sami Khedira in der Startelf der Madrilenen und spielte 90 Minuten durch. Allerdings konnten die Weltmeister bei eisigen Temperaturen im Bernabéu-Stadion nicht glänzen. „Khedira wirkte wie ein Fremdkörper“, meinte die Sportzeitung Marca und kreidete dem Ex-Stuttgarter den Gegentreffer der Sevillaner an. „Kroos läuft noch seiner Bestform hinterher“, ergänzte das Blatt und gab den Deutschen die schlechtesten Noten im Real-Team.

James hatte Real in der elften Minute in Führung gebracht, musste aber 15 Minuten später wegen seiner Fußverletzung ausgewechselt werden. Wie der spanische Rekordmeister am Donnerstag mitteilte, muss der Kolumbianer, die große Entdeckung bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, sich einer Operation unterziehen. Jesé (35.) erhöhte auf 2:0. Nach Sevillas Anschlusstreffer durch Iago Aspas (79.) wurden die Königlichen in die Defensive gedrängt und konnten den knappen Vorsprung nur mit Mühe verteidigen. Real (54 Punkte) baute durch den Erfolg seinen Vorsprung an der Spitze der Primera División vor dem FC Barcelona (50) und Atlético (47) aus.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare