S04 vertreibt schlechte Stimmung: 3:1 über Hoffenheim

+
Schalkes Christian Fuchs (l) trifft zum 1:0 gegen 1899 Hoffenheim. Foto: Marius Becker

Gelsenkirchen (dpa) - Die Talfahrt gestoppt, den Charaktertest bestanden und die Fans halbwegs versöhnt - bei den "Derby-Versagern" des FC Schalke ist die schlechte Stimmung vorerst verflogen.

Eine Woche nach dem indiskutablen Auftritt in Dortmund (0:3) betrieb der Revierclub beim 3:1 (2:0) über 1899 Hoffenheim Wiedergutmachung. "Wir hatten eine beschissene Woche. Aber jeder Erfolg gibt der Mannschaft Moral und Selbstvertrauen zurück", kommentierte der sichtlich erleichterte Roberto Di Matteo.

Neben der Mannschaft stand auch der Schalker Fußball-Lehrer als Gewinner da. Schließlich zog er aus der Derby-Schmach die richtigen personellen Konsequenzen. So avancierte der in die Startelf beorderte Max Meyer (33./53. Minute) als zweifacher Torschütze zum Matchwinner. Der zuletzt auf die Ersatzbank verbannte Jung-Star machte aus seiner Genugtuung keinen Hehl: "Ich wollte zeigen, dass ich bereit bin. Ich denke, das hat ganz gut geklappt."

Gut möglich, dass der Coach künftig häufiger auf Meyer setzt. Darauf deutet sein überschwängliches Lob für den erst 19-Jährigen hin: "Max war immer in meinen Plänen. Er war heute überragend. Wir erwarten von ihm, dass er Spiele entscheidet." Neben Meyer trug Christian Fuchs (12.) vor 60 607 Zuschauern in der Veltins-Arena zur sehenswerten Generalprobe für das Champions-League-Spiel bei Real Madrid am Dienstag bei.

Dagegen ging bei den Gästen der jüngste Höhenflug mit sieben Punkten aus drei Spielen zu Ende. Zwar drehten sie nach dem Anschlusstreffer von Kevin Volland (73.) noch einmal auf, konnten die verdiente Schlappe trotz weiterer Chancen jedoch nicht mehr abwenden. "Unsere Passquote in der 1. Halbzeit war unterirdisch. Heute hat die reifere Mannschaft gewonnen", befand Trainer Markus Gisdol.

In der von Manager Horst Heldt als Charaktertest ausgerufenen Partie waren die Schalker von Beginn an um Rehabilitierung bemüht. Erstmals seit Wochen boten sie wieder ansehnlichen Angriffsfußball. Und wurden für diesen Mut schnell belohnt: Nach Flanke von Marco Höger nahm Fuchs Maß und ließ Torhüter Oliver Baumann mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze aus 14 Metern keine Chance.

Dieser Treffer gab dem Revierclub Auftrieb. Nach sehenswerter Vorarbeit von Eric Maxim Choupo-Moting rechtfertigte Meyer seine Beförderung in die Startelf und erhöhte aus kurzer Distanz mit seinem vierten Saisontreffer auf 2:0. Glück hatte Schalke, dass Fuchs nach wiederholtem Foulspiel in der 25. Minute nicht die Ampelkarte sah. Wegen akuter Platzverweis-Gefahr wechselte Di Matteo den Österreicher wenig später aus. "Wenn er Gelb-Rot kriegt, sieht das Spiel für uns vielleicht anders aus", klagte Gisdol.

Auch nach Wiederanpfiff hielt der FC Schalke das hohe Niveau. In einer kurzen Drangphase der Gäste schlug das Team von Di Matteo eiskalt zu. Erneut führte eine famose Zusammenarbeit von Choupo-Moting und Meyer zum Torerfolg. So hatte Meyer wenig Mühe, die präzise Flanke seines kongenialen Mitstreiters zu verwerten und mit dem 3:0 für die Vorentscheidung zu sorgen.

Es passte ins Bild von einem fast perfekten Nachmittag für Schalke, dass Leon Goretzka kurz nach der Halbzeit zu seinem ersten Saisoneinsatz kam. "Endlich ist diese Zeit abgeschlossen", sagte der Rekonvaleszent, der nach diversen Rückschlägen auf gutem Weg zurück in die Stammelf ist.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 55,3 - 44,7

Torschüsse: 14 - 18

gew. Zweikämpfe in %: 47,8 - 52,2

Fouls: 15 - 19

Ecken: 3 - 4

Quelle: optasports.com

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid heute live im TV und im Live-Stream
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer

Kommentare