Schürrle und Ba schießen Chelsea ins Halbfinale

+
Andre Schürrle

London - Andre Schürrle und Demba Ba haben den FC Chelsea ins Halbfinale der Champions League geschossen und den Traum von einem „Finale daheim“ für Trainer Jose Mourinho am Leben gehalten.

Der deutsche Nationalspieler Andre Schürrle (32.) und der frühere Hoffenheimer (87.) trafen für die Blues beim 2:0 (0:0)-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel gegen Paris St. Germain und machten damit die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel wett.

Das Endspiel findet am 24. Mai in Lissabon statt, der Portugiese Mourinho, der nach dem zweiten Treffer über den halben Platz zu seinen jubelnden Spielern sprintete, könnte dort nach seinen Triumphen mit dem FC Porto (2004 in Gelsenkirchen) und Inter Mailand (2010 gegen Bayern München) als erster Trainer mit dem dritten Verein die Trophäe holen.

Für Paris platzte dagegen trotz des Daumendrückens der Edelfans Zlatan Ibrahimovic und Nicolas Sarkozy der Traum vom ersten Halbfinal-Einzug seit 1995. Der verletzte Superstar Ibrahimovic und der ehemalige französische Staatspräsident Sarkozy, ein glühender PSG-Fan, verfolgten die Partie an der Stamford Bridge und litten mit.

Im Hinspiel hatte der frühere Leverkusener Schürrle in der Startelf gestanden und war nach einer Stunde ausgewechselt worden, diesmal saß er zunächst auf der Bank, kam aber bereits in der 18. Minute für den verletzten Belgier Eden Hazard. Im Sturm gab Mourinho, der schon sieben Mal mit vier verschiedenen Vereinen das Halbfinale der Champions League erreicht hatte, dem eben erst genesenen Samuel Eto'o den Vorzug vor dem spanischen Welt- und Europameister Fernando Torres.

Die Blues übernahmen von der ersten Sekunde an die Spielkontrolle, ohne gleich volles Risiko zu gehen. Die Gäste standen jedoch sehr sicher und ließen erst nach einer halben Stunde die erste echte Torchance zu - und die war gleich mit Folgen. Nach einem Einwurf verlängerte David Luiz den Ball mit seinem Wuschelkopf, und Schürrle vollstreckte aus zehn Metern. Nun war Chelsea nur noch einen Treffer vom Weiterkommen entfernt. Paris musste etwas aufmachen, blieb aber bis zur Pause ohne Torgelegenheit.

Sechs Minuten nach dem Wechsel hätte Schürrle um ein Haar das 2: 0 erzielt, sein Schuss aus 14 Metern traf diesmal aber nur die Latte, ebenso wie zwei Minuten später Oscar mit einem direkten Freistoß. Besser machte es der eingewechselte Ba, der aus kurzer Distanz abstaubte.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"

Kommentare