Vierjahresvertrag so gut wie fix

Kagawa zum Medizincheck in Dortmund

Shinji Kagawa
+
Shinji Kagawa absolviert angeblich am Samstag schon einen Medizincheck in Dortmund.

Dortmund - Der Transfer des japanischen Fußball-Nationalspielers Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund ist einem Bericht zufolge so gut wie fix. Schon am Samstag soll er einen Medizincheck absolvieren.

Die Rückkehr von Shinji Kagawa zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist offenbar so gut wie fix: Laut einem Bericht der „Bild“ vom Samstag absolviert der Japaner an diesem Samstag bereits den Medizincheck bei der Borussia. Dann werde er einen Vierjahresvertrag unterschreiben, meldet „Bild“. BVB-Manager Michael Zorc hat der Zeitung bestätigt: „Wir sind in Gesprächen.“ Für Kagawa soll Borussia Dortmund angeblich eine Ablöse in Höhe von rund acht Millionen Euro zahlen.

Der japanische Mittelfeldstar Kagawa hat noch bis 2016 einen Vertrag beim Premier-League-Verein Manchester United. In den Planungen des neuen Trainers Louis van Gaal soll der 25 Jahre alte Japaner aber keine Rolle spielen. Beim BVB erzielte Kagawa zwischen 2010 und 2012 in 49 Bundesligaspielen 21 Tore und gewann zweimal die deutsche Meisterschaft. Borussia-Trainer Jürgen Klopp hatte zuletzt „nicht ausgeschlossen“, dass man kurzfristig noch mal auf dem Transfermarkt aktiv wird. Der BVB muss in den ersten Saisonwochen auf einige verletzte Profis verzichten, darunter auch die Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan und Nuri Sahin.

Das sind die wichtigsten Transfers des Sommers

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers 

dpa/sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los

Kommentare