Gladbach verliert zweimal

Siege für Bayern und Dortmund, Blamage für Hertha

+
Die Dortmunder siegten.

Köln - Mit höchst unterschiedlicher Ausbeute haben am Dienstag zahlreiche Bundesliga-Mannschaften erstmals in diesem Jahr getestet.

Einen erfolgreichen Start legte Rekordmeister Bayern hin. Beim 4:1 gegen die Katar AllStars feierte zudem Verteidiger Holger Badstuber sein Comeback nach fast viermonatiger Verletzungspause. Mitchell Weiser traf doppelt (2./14.), daneben waren Franck Ribery (43.) und Claudio Pizarro (90.+1) erfolgreich.

Auch der der abgestürzte Vizemeister Dortmund kam im ersten Spiel 2015 zu einem Sieg. Beim Debüt von 12-Millionen-Zugang Kevin Kampl gewann der BVB gegen den Tabellenvorletzten der Schweizer Liga FC Sion mit 1:0 (0:0). Den Siegtreffer für die mit Nachwuchs-Spielern verstärkten Dortmunder erzielte einen Tag vor seinem 19. Geburtstag Jon Gorenc Stankovic (59.).

2:3 gegen Werder Bremen und 2:4 gegen Genclerbirgli lauteten dagegen die ernüchternden Ergebnisse von Champions-League-Aspirant Borussia Mönchengladbach. Zunächst unterlagen die Gladbacher in ihrem Winterquartier in Belek/Türkei dem Ligarivalen Werder Bremen trotz einer 2:0-Pausenführung, drei Stunden später verloren sie nach verschlafenem Start auch gegen den türkischen Erstligisten.

Die Berliner Hertha verpatzte dagegen den Start ins neue Jahr gründlich. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay verlor gegen den Drittligisten Hallescher FC mit 1:3 (1:1). Den einzigen Treffer für die Berliner erzielte der Schweizer Nationalspieler Valentin Stocker (42.). Sein bereits zweites Spiel gewann der VfB Stuttgart mit 2:0 (1:0) durch Tore von Kapitän Christian Gentner (3.) und Timo Werner (75.) gegen Zweitligist 1. FC Nürnberg.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident

Kommentare