Die Änderungen im Überblick

Nicht nur das Logo ist neu: Darum sieht Sky jetzt anders aus

+
So sah Sky Sport News HD am Samstag, 27. August aus.

München - Viele Fans dürften überrascht sein: Die Sport-Sender von Sky haben eine neue Optik samt neuem Logo - am auffälligsten zu sehen bei Sky Sport News HD. Wir erklären, was neu ist. Und die Gründe.

Nanu, falschen Sender erwischt? Nein, keineswegs - aber so mancher Fan dürfte sich jüngst gewundert haben. Seit Freitag, 26. August erstrahlen die Sport-Sender von Sky in neuer, ganz anderer Optik. Am auffälligsten ist das beim Sender Sky Sport News HD - aber auch die anderen Kanäle sind betroffen. Wir erklären, was neu ist.

Sky-Sportsender haben ein neues Logo

Blau. Weiß. Rot. Und all das klar kontrastiert. Sky hat seinen Sportsendern neue Logos verpasst. Der Sky-Schriftzug bleibt zwar typographisch gleich, wurde aber in andere Farben eingebettet. "Das Blau der Engländer ist ein anderes als unseres - diesbezüglich werden wir uns den Kollegen etwas annähern und vermutlich deren Farbe annehmen", hatte Dirk Grosse, Chef von Sky Sport News HD, vor einigen Monaten bei dwdl.de angekündigt.

"Etwas angenähert" ist noch etwas untertrieben - die Sky-Sportsender in Deutschland haben das Logo-Design der englischen Kollegen nahezu übernommen.

Grund sei die "One-World-Strategie des Senders", so digitalfernsehen.de, der alle Logos in den Hauptmärkten Deutschland und Italien vereinheitlichen wolle.

Das ist neu bei Sky Sport News HD

SSNHD-Chef Grosse hatte in besagtem Interview von "Kleinigkeiten" bei der farblichen Anpassung gesprochen, "die der Zuschauer im Zweifel nicht bewusst wahrnimmt".

Von wegen: Seit Freitag ist Sky Sport News HD kaum wiederzuerkennen. Es dominiert das satte blau, das man bereits vom englischen Sky kennt. Das Logo ist ebenso komplett anders (siehe oben) wie die Uhrzeit, die nun groß am Bildschirmrand oben rechts dargestellt wird.

Dazu ist auch das "Laufband" im Nachrichtenticker am unteren Bildschirmrand passé: Die Schrift läuft nun nicht mehr von links nach rechts durchs Bild. Stattdessen tickern die Nachrichten von unten nach oben durch - vergleichbar mit der Art und Weise, wie es n-tv macht.

Auch im Studio waren die Designer und Handwerker aktiv: Die Kulisse wurde etwas an die neue Farbgebung angepasst.

Sky Sport News HD wechselt ins Free TV

Nicht neu, aber an dieser Stelle auch noch eine Erwähnung wert: Sky Sport News HD ist ab Dezember frei empfangbar. Das einzige deutsche 24-Stunden-Sportnachrichtenprogramm gehört bislang zum Bezahlangebot der Münchner. Sky Sport News HD ist seit dem 1. Dezember 2011 auf Sendung.

Damit steht der Sender künftig über alle Verbreitungswege (Satellit, Kabel, IPTV, Web und Mobile) allen Zuschauern zur Verfügung, unabhängig davon, ob sie Sky-Kunden sind. "Der Start des ersten Free-TV-Senders ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung von Sky Deutschland", sagte Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Sky-Bundesliga-Sender umbenannt

Sky Bundesliga 1, Sky Bundesliga 1 HD, Sky Bundesliga 2, Sky Bundesliga 2 HD und so weiter ... so hießen bisher die Sky-Sender, auf denen Bundesliga-Spiele zu sehen war. Die haben allerdings noch ein "Sport" verpasst bekommen.

Neue Namen: Sky Sport Bundesliga 1, Sky Sport Bundesliga 1 HD, Sky Sport Bundesliga 2, Sky Sport Bundesliga 2 HD etc ...

Das könnte für gewisse Verwirrung sorgen. Schließlich gibt es nach wie vor die Sender Sky Sport 1, Sky Sport 1 HD etc., und das "Bundesliga" ist in der linken oberen Ecke beim Senderlogo keineswegs klar zu erkennen, sondern wird durch das offizielle Symbol dargestellt.

Oliver Schmidtlein und Heribert Bruchhagen als neue Sky-Experten

Heribert Bruchhagen ist zwar nicht mehr Vorstandsboss bei Eintracht Frankfurt, aber still sitzen kann das Urgestein natürlich nicht. Deswegen ist er jetzt regelmäßig beim "Topspiel der Woche" am Samstagabend bei Sky als Experte im Einsatz. Der 67-Jährige wird an der Seite von Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Moderator Sebastian Hellmann regelmäßig das "Topspiel der Woche" am Samstagabend analysieren. Darüber hinaus wird er unter anderem auch als Gast in "Sky90 – die Kia Fußballdebatte" zu sehen sein.

Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann wandert zum Freitagabend und soll dort die Berichterstattung aufwerten. Zu diesem Zweck wird in der kommenden Saison die Vorberichterstattung am Freitagabend um 30 Minuten ausgeweitet. Dietmar Hamann wird dann neben der unmittelbar bevorstehenden Begegnung auf den gesamten Bundesliga-Spieltag blicken.

Physiotherapeut Oliver Schmidtlein (51), der unter anderem für den FC Bayern München und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tätig war, hat die neu geschaffene Rolle als Sky-Physio-Experte eingenommen.

In dieser Funktion wird er sowohl im Rahmen der Bundesliga als auch der Champions League im Einsatz sein und seine Erfahrungen im Leistungssport mit den Zuschauern teilen.

Burkhard Weber, Sky-Sportchef Live-Sport, erklärt: "Verletzungen, Physiotherapie, Fitness und Reha-Maßnahmen sind Themen, die im Profifußball an der Tagesordnung sind und immer wichtiger werden. Das soll sich auch in unserer Berichterstattung widerspiegeln. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Oliver Schmidtlein einen absoluten Fachmann auf diesem Gebiet für unser Sky-Expertenteam gewinnen konnten. Er wird unseren Zuschauern medizinische Aussagen wie etwa 'Die Wade macht zu' übersetzen und erklären. Mit Oliver Schmidtlein bieten wir unseren Zuschauern ganz neue Einblicke."

Von 2002 bis 2007 sowie in der Saison 2008/09 arbeitete Schmidtlein als Physiotherapeut und Reha-Trainer für den FC Bayern München, später zählte auch das Konditions- und Fitnesstraining zu seinem Aufgabenbereich. Vor seiner Zeit bei den Bayern war Schmidtlein bereits beim TSV 1860 München tätig und betreute auch Leistungssportler über den Fußball hinaus.

Parallel zur Arbeit im Verein gehörte Schmidtlein auch zur medizinischen Abteilung der deutschen Nationalmannschaft, wo er unter anderem das Physio- und Fitnessprogramm für die deutschen Nationalspieler während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 entwickelte.

Neben seinen Tätigkeiten im Profifußball ist Oliver Schmidtlein Gründer und Inhaber der seit 2008 bestehenden Praxis OSPHYSIO training & Therapie.

lin

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“
Ismael vor Bayern-Spiel: „Die Messlatte ist unten“

Kommentare