2. Bundesliga

Spitzenreiter Ingolstadt auf Kurs - Dämpfer für Leipzig

+
Weiter auf Aufstiegskurs: Die Mannschaft von Ingolstadt jubelt nach dem Treffer zum 0:1 gegen Fürth.

Fürth - Aufstiegsfavorit FC Ingolstadt 04 bleibt auch nach der Winterpause in der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich. Aufstiegskandidat Leipzig musste gegen Aue einen Dämpfer einstecken.

Die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl gewann am Freitagabend zum Start der zweiten Saisonphase bei der SpVgg Greuther Fürth verdient mit 1:0 (1:0) und stürmt dem ersten Aufstieg in die Eliteliga weiter entgegen.

Der Vorsprung der Ingolstädter wuchs vor den Partien einiger Verfolger am Wochenende auf 10 Zähler vor dem Relegationsplatz an. Vorerst auf Rang zwei schob sich der SV Darmstadt 98 nach einem 0:0 (0:0) beim VfR Aalen. RasenBallsport Leipzig unterlag überraschend beim abstiegsbedrohten FC Erzgebirge Aue 0:2 (0:1).

Die Mission Aufstieg 2015 begann für die Ingolstädter schwungvoll. Die Gäste hatten von Anfang an mehr vom Spiel und gingen durch den sechsten Saisontreffer von Pascal Groß verdient in Führung. Nach einer guten halben Stunde nutzte der Mittelfeldspieler ein Durcheinander in der Fürther Abwehr (31.).

Die Franken dagegen erarbeiteten sich viel zu selten nennenswerte Chancen und setzten ihre Torflaute fort. Schon das sechste Liga-Spiel nacheinander blieben sie ohne eigenen Treffer, die sportliche Krise verschärfte sich.

Eine weitere Enttäuschung musste zum Auftakt des 20. Spieltags auch Aufstiegskandidat Leipzig einstecken. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Aue der erste Schritt zum ersehnten Sieg im Kampf um den Klassenverbleib. Neuzugang Selcuk Alibaz vollstreckte (45.), nachdem der Schuss von Arvydas Novikovas an die Latte geknallt war. Nach der Pause verwandelte Patrick Schönfeld zudem einen Handelfmeter (58.). Das Team von Trainer Tomislav Stipic sicherte sich den vierten Saisonsieg und verließ damit vorerst den letzten Tabellenplatz.

Darmstadt baute seine Serie auf elf Partien ohne Niederlage aus, verpasste aber bei den um den Klassenverbleib bangenden Gastgebern vor 5287 Zuschauern ein besseres Ergebnis. In einer mäßigen Partie hatten die Hessen allerdings Pech mit einem Pfostentreffer von Leon Balogun (71.)

dpa

auch interessant

Meistgelesen

HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen
So sehen Sie FC Schalke 04 gegen Red Bull Salzburg heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie FC Schalke 04 gegen Red Bull Salzburg heute live im TV und Live-Stream
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer

Kommentare