Heuert der Tiger in der Provinz an?

Effenberg als Trainer? Das sagt Paderborn

München - Den Trainerschein hat er schon seit 2012, einen Job auf der Bank fand Stefan Effenberg bislang nicht. Das könnte sich nun ganz schnell ändern. Offenbar steht ein Engagement in der 2. Bundesliga kurz vor dem Abschluss.

Update, 12.17 Uhr: Der Pay-TV-Sender Sky würde den Ex-Nationalspieler im Falle eines beabsichtigten Wechsels als Trainer zum Zweitligisten SC Paderborn die Freigabe erteilen. Der 47-Jährige ist zurzeit als Experte für den Abo-Kanal tätig. „Sky hat sich in der Vergangenheit immer fair zu seinen Experten verhalten, wenn sie die Gelegenheit haben, in den Profifußball einzusteigen. Wir werden Stefan Effenberg keine Steine in den Weg legen“, sagte Ralph Fürther, Senior Vice President Consumer Communications bei Sky, dem SID.
 

Update 13.10., 10 Uhr: Die Spekulationen über ein Treffen am Dienstag auf Mallorca bestätigte SCP-Pressesprecher Matthias Hack. "Es finden heute auf Mallorca Gespräche statt. Es gibt drei Szenarien: es finden weitere Gespräche statt, man findet nicht zueinander oder man wird sich einig, dann werden wir zeitnah darüber informieren“, sagte Hack am Dienstag. Der 47-jährige Effenberg könnte schon am Mittwoch das Training bei den Ostwestfalen leiten.

Als Stefan Effenberg sich in seiner Eigenschaft als Fußballexperte beim Pay-TV-Sender Sky im Sommer 2014 in Paderborn aufhielt, um ein Porträt über den damaligen Sensationsaufsteiger zu drehen, hätte er wohl nicht gedacht, dass er so schnell in die ostwestfälische Provinz zurückkehren könnte. Doch offenbar schlägt der "Tiger" künftig" dauerhaft seine Zelte in Paderborn auf!

Geheimverhandlungen mit Effenberg auf Mallorca

Wie die "Bild" in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, hat sich Effenberg mit SCP-Manager Michael Born am vergangenen Wochenende in München zu ersten Gesprächen getroffen.

Der Bundesliga-Absteiger schippert mit nur sieben Punkten aus den ersten zehn Spielen erneut in Abstiegsgewässern. Nach der jüngsten Pleite in Duisburg zog der Verein die Notbremse und entließ Coach Markus Gellhaus. „Die Geschichte der vergangenen Monate zeigt, dass wir einen anderen Typus brauchen als Trainer, dass wir eine andere Ansprache brauchen. Und was mir gefällt: Er kann schlecht verlieren!“, sagte Finke zur "Sport Bild" und fügt hinzu: „Effenberg hat einen großen Erfahrungsschatz. Er weiß mit der Situation umzugehen.“

Nun soll es also Effenberg richten. Für den Ex-Profi, der 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewann, wäre es der erste Trainerjob im Profifußball. Bereits vor drei Jahren schloss Effe die Ausbildung zum Fußballlehrer an der Sporthochschule Köln erfolgreich ab, war seitdem als Sky-Experte nah dran am Fußballgeschäft. Sollte sich der "Tiger" mit den SCP-Verantwortlichen einig werden, müsste der TV-Sender wohl künftig auf seine Dienste verzichten.

Effenberg: "Der erste Schuss muss sitzen"

Warum ausgerechnet Paderborn als erste Trainerstation? Der Provinzklub gilt immerhin als echte Trainerschmiede. André Breitenreiter (jetzt Trainer bei Schalke 04), Roger Schmidt (aktuell Coach bei Bayer Leverkusen) und Andre Schubert (derzeit Interimslösung bei Borussia Mönchengladbach) machten in Paderborn erste Erfahrungen im Profifußball - und empfahlen sich dort für höhere Aufgaben.

Ein Weg, der auch für Stefan Effenberg attraktiv sein könnte. Vor fünf Monaten sagte er in einem "Bild"-Interview: "Es wird der Tag kommen, an dem ich für einen Verein tätig sein werde. Aber die Entscheidung sollte gut überlegt sein. Man bereitet sich auf vieles vor. (...) Aber wo die Reise hingeht, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass der erste Schuss sitzen muss."

Zuletzt hatte Effenberg für eher unrühmliche Schlagzeilen gesorgt, als er auf der Heimfahrt vom Oktoberfest betrunken von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wurde.

dh mit Material vom SID

Rubriklistenbild: © afp

auch interessant

Meistgelesen

Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?

Kommentare