Neuer Job

Stielike wird Nationaltrainer in Südkorea

+
Uli Stielike wird neuer Trainer der südkoreanischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 59 Jahre alte frühere deutsche Nationalspieler soll das Team bis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland leiten.

Seoul - Uli Stielike wird neuer Trainer der südkoreanischen Nationalmannschaft. Der 59 Jahre alte frühere deutsche Nationalspieler soll das Team bis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland leiten.

Stielike werde am Montag in die Hauptstadt Seoul reisen und beim Freundschaftsspiel des WM-Vierten von 2002 gegen Uruguay auf der Tribüne sitzen, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Fußballverbandes (KFA) am Freitag.

Der frühere Nachwuchstrainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Spieler von Borussia Mönchengladbach sowie Real Madrid folgt damit auf Hong Myung Bo. Der südkoreanische Ex-Nationalspieler war im Juli nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus Südkoreas bei der WM in Brasilien zurückgetreten. Die Taeguk Warriors hatten zweimal verloren und einmal unentschieden gespielt.

Stielike ist nicht die erste Wahl der KFA. Zuvor waren Verhandlungen mit dem frühren Nationalcoach der Niederlande, Bert van Marwijk, ohne Erfolg abgebrochen worden. Ein Grund für die Einigung mit Stielike sei dessen Absicht, in Südkorea zu bleiben, um mit den jungen Spielern zusammenzuarbeiten, wie ein Verbandsvertreter von der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap zitiert wurde.

Zuletzt trainierte der in Ketsch in Baden-Württemberg geborene Stielike die Mannschaft von Al-Sailiya in Doha. Von 1998 bis 2000 war er Co-Trainer von Erich Ribbeck für das deutsche Nationalteam. Er trainierte verschiedene DFB-Nachwuchsmannschaften und war als Nationalcoach der Schweiz und der Elfenbeinküste tätig. Weitere Trainerstationen waren unter anderen der SV Waldhof Mannheim und der FC Sion. Stielike trug 42 Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Anfang der 1990er Jahre war der frühere Bundesligatrainer Dettmar Cramer als Technischer Direktor für den südkoreanischen Fußballverband tätig.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an

Kommentare