Südkorea holt Gruppensieg beim Asien-Cup

+
Der Australier Aziz Behich (l) kämpft gegen Südkoreas Kim Chang-soo um den Ball. Foto: Dave Hunt

Brisbane (dpa) - Trainer Uli Stielike hat sich mit der südkoreanischen Fußball-Nationalmannschaft beim Asien-Cup in Australien den Gruppensieg gesichert.

Im letzten Vorrundenspiel setzten sich die Südkoreaner in Brisbane gegen Gastgeber Australien mit 1:0 (1:0) durch und schlossen die Gruppe A nach drei 1:0-Siegen mit neun Punkten ab. Jeong Hyeop Lee vom südkoreanischen Club Sangju Sangmu FC erzielte in der 32. Minute das einzige Tor.

Damit trifft der WM-Vierte von 2002 am kommenden Donnerstag im Viertelfinale in Melbourne auf Saudi-Arabien oder Usbekistan. Australien spielt am gleichen Tag in Brisbane gegen China. Die Chinesen stehen bereits als Sieger der Vorrundenstaffel B fest.

Da sich Australien und Südkorea durch ihre zwei vorangegangenen Siege schon für die K.o.-Runde qualifiziert hatten, schonten beide Teams einige Stammkräfte. So saßen bei den Socceroos Robbie Kruse von Bayer Leverkusen und der Ingolstädter Zweitliga-Stürmer Mathew Leckie zunächst auf der Bank. Stielike brachte die beiden Mainzer Joo-Ho Park und Ja-Cheol Koo sowie Jin-Su Kim von der TSG 1899 Hoffenheim.

Park musste allerdings noch vor der Pause verletzt ausgewechselt werden, er holte sich eine blutige Nase. Koo zog sich indes eine Ellbogenverletzung zu. Nach einer ersten Untersuchung im Krankenhaus konnte zumindest ein Bruch ausgeschlossen werden, teilten die Mainzer auf ihrer Facebook-Seite mit. Eine genaue Diagnose soll ein MRT am Sonntag erbringen. Für Koo wurde der Leverkusener Heung-Min Son in der 49. Minute eingewechselt.

Im sportlich bedeutungslosen Spiel zwischen den ausgeschiedenen Teams aus Oman und Kuwait kam Oman in Newcastle zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg.

Spielplan Asien-Cup

Die bisherigen Sieger im Asien-Cup

Übersicht Kader Asien-Cup

aktuelle Mitteilungen Asien-Cup

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare