Wegen höherem Gehalt

Huszti verlässt Hannover Richtung China

Szabolcs Huszti
+
Szabolcs Huszti verlässt Hannover 94 in Richtung China.

Hannover - Hannover 96 trennt sich von Szabolcs Huszti. Der 31 jähriger wechselt für rund 1,5 Millionen Euro zum chinesischen Erstligisten Changchun Yatai.

„Szabolcs Huszti ist mit dem festen Willen an uns herangetreten, sofort zu wechseln. Wir danken ihm für die guten Leistungen bei Hannover 96. Seinen Wechselwunsch respektieren wir“, erklärte 96-Clubchef Martin Kind am Mittwoch. Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge bei rund 1,5 Millionen Euro liegen. Huszti fliegt nun zum Medizincheck nach China.

Der Wechsel hatte sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet. Kind hatte durchblicken lassen, dass Huszti wegen der größeren Verdienstmöglichkeiten noch einmal das Abenteuer suche. Aus ähnlichen Gründen war der Mittelfeldspieler bereits Anfang 2009 nach St. Petersburg gewechselt, 2012 aber nach Hannover zurückgekehrt.

Für Aufregung hatte Huszti schon zum Ende der abgelaufenen Saison gesorgt, als er sich ohne Erlaubnis des Vereins frühzeitig in den Urlaub verabschiedet hatte. Bereits damals war darüber spekuliert worden, dass Huszti seinen Abgang vorbereite. Trainer Tayfun Korkut hatte zuletzt aber wieder fest mit seinem Leistungsträger geplant und muss nun Ersatz suchen.

„Sportlich war er jemand, der in der vergangenen Saison den Unterschied gemacht hat“, sagte Korkut am Mittwoch über Huszti, der in der abgelaufenen Spielzeit zehn Tore geschossen und neun Torvorlagen gegeben hatte. „Jetzt müssen wir sehen, dass wir einen guten Ersatz finden“, forderte der 96-Coach.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016 im Ticker: Island-Spiel mit 99,3 % Marktanteil
EM 2016 im Ticker: Island-Spiel mit 99,3 % Marktanteil
Englands Presse wütet: Hirntod. Schande. Lachnummer.
Englands Presse wütet: Hirntod. Schande. Lachnummer.
Acht Teams im EM-Viertelfinale: Alle Paarungen stehen fest
Acht Teams im EM-Viertelfinale: Alle Paarungen stehen fest

Kommentare