Titelverteidigung in Aussicht

Müller fehlt noch ein Tor zur WM-Torjäger-Krone

+
Thomas Müllers Tor zum 1:0 für Deutschland gegen Brasilien war bereits sein fünfter Turnier-Treffer.

Belo Horizonte - Thomas Müller hat gute Aussichten, wie schon vor vier Jahren in Südafrika auch bei der WM in Brasilien den Goldenen Schuh für den besten Torjäger zu holen.

Der 24-Jährige von Bayern München rückte durch sein fünftes Turniertor am Dienstagabend beim 7:1-Halbfinaltriumph gegen Brasilien bis auf einen Treffer an den führenden James Rodriguez heran. Kolumbien ist jedoch bereits im Viertelfinale ausgeschieden.

Sollte Müller im Finale am Sonntag in Rio de Janeiro (21.00 Uhr/ARD) mindestens noch einmal treffen, würde er an Rodriguez vorbeiziehen. Bei der gleichen Anzahl der erzielten Tore werden die Vorlagen herangezogen. Hier liegt Müller nach seinen beiden Assists gegen Brasilien mit 3:2 vorn.

Bereits 2010 hatte sich Müller aufgrund dieser Regel durchgesetzt. Wie er hatten auch Wesley Sneijder (Niederlande), David Villa (Spanien) und Diego Forlan (Uruguay) jeweils fünfmal getroffen. Während Müller jedoch dreimal für einen Mitspieler auflegte, schafften dies die anderen nur jeweils einmal. Müller war erst der dritte Deutsche nach Gerd Müller (1970/10 Treffer) und Miroslav Klose (2006/5), der sich die Torjägerkrone sicherte.

Pressestimmen: "Ein Schlachtfest in sieben Akten"

Pressestimmen: "Ein Schlachtfest in sieben Akten"

Bei der Endrunde in Brasilien droht Thomas Müller aber auch noch Gefahr von einem Trio, das noch zwei Spiele absolvieren könnte. Argentiniens Superstar Lionel Messi traf bislang viermal (1 Vorlage), die Niederländer Arjen Robben (1) und Robin van Persie (0) je dreimal.

SID

auch interessant

Meistgelesen

FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel

Kommentare