Keine Rückkehr nach Bremen

Trotz Abstieg: Petersen bleibt in Freiburg

+
Nils Petersen fühlt sich in Freiburg wohl.

Bremen - Torjäger Nils Petersen bleibt auch nach dem Abstieg beim SC Freiburg. Der 26-Jährige kehrt nach dem Ende des Leihgeschäfts zum Ende der Saison nicht zu Werder Bremen zurück und wechselt fest zum Sportclub.

Das teilten beide Clubs am Sonntag mit. Über die Höhe der Ablöse und die Dauer des Vertrages in Freiburg machten die Vereine indes keine Angaben.

Petersen war 2012 zunächst als Leihspieler und ein Jahr später fest von Bayern München nach Bremen gekommen und hatte dort in 69 Bundesligaspielen 18 Tore geschossen. Zur abgelaufenen Rückrunde hatte Werder Petersen nach Freiburg verliehen. Dort schoss er in zwölf Spielen neun Tore.

Den Abstieg der Breisgauer verhinderte er aber nicht. Eigentlich hatte Petersen weiter in der Bundesliga spielen wollen, entschied sich nun aber für einen Verbleib in Freiburg. „Hier in Freiburg habe ich trotz einer verrückten Saison, an deren Ende wir leider abgestiegen sind, ideale Bedingungen vorgefunden - sowohl was das Umfeld, die Arbeitsweise, als auch die Kollegen und das Trainerteam angeht“, sagte Petersen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare