Kommt aus Wolfsburg

Valérien Ismaël neuer Nürnberg-Trainer

+
Valérien Ismaël bei der Vorstellung als neuer Nürnberg-Trainer neben Martin Bader.

Nürnberg- Der frühere Bundesliga-Profi Valérien Ismaël wird neuer Trainer des 1. FC Nürnberg. Das bestätigte der Fußball-Zweitligist am Donnerstag.

Das Engagement des Franzosen vom VfL Wolfsburg, wo er zuletzt als Coach der U23 aktiv war, hatte sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet. Ismaël wird beim „Club“ Nachfolger von Chefcoach Gertjan Verbeek und Interimstrainer Roger Prinzen. Der frühere Abwehrspieler in Bremen, München und Hannover wird an diesem Donnerstag um 13.00 Uhr in Nürnberg vorgestellt.

Am Dienstag hatten sich die Verantwortlichen der Franken und der Ex-Nationalspieler zu finalen Verhandlungen getroffen. Daraufhin verkündete Wolfgang Wolf, Leiter der FCN-Fußballabteilung, bei Sport1, mit Wolfsburg eine Einigung erzielt zu haben.

Ismaël selbst hatte zuvor bereits seinen Wunsch bekanntgemacht, in Nürnberg Trainer zu werden. Diesem entsprach dann auch Wolfsburgs Manager Klaus Allofs - obwohl dieser den Coach gerne behalten hätte.

Nach den im letzten Moment gescheiterten Verhandlungen mit Wunschkandidat Holger Stanislawski war Ismaël erster Anwärter auf den FCN-Job geworden. Der 38-Jährige verpasste jüngst als Trainer der Wolfsburger Amateure den Aufstieg in die 3. Liga. In Nürnberg soll er es im Kampf um die schnelle Rückkehr in die Bundesliga besser machen.

Bei der Vorstellung am Donnerstag forderte der Ex-Verteidiger, der einen Zweijahresvertrag erhalten hatte, von seinen künftigen Schützlingen die völlige Hingabe für die schnelle Rückkehr in die Bundesliga. „Wir brauchen Spieler, die sich mit dem Ziel komplett identifizieren. Wir brauchen Spieler, die die zweite Liga annehmen“, sagte der 38-Jährige. „Der Club ist am Boden. Jetzt geht es darum, wieder aufzustehen und unser Ziel anzugehen!“

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare