Vertragsverlängerung abgelehnt

Bericht: Löw macht 2014 Schluss

+
Jogi Löw hat eine Vertragsverlängerung bis 2016 offenbar abgelehnt

Danzig - Bundestrainer Jogi Löw hat nach Medieninformationen eine Vertragsverlängerung bis 2016 abgelehnt und macht 2014 Schluss. Das dürfte auch für einen seiner Begleiter gelten.

Bundestrainer Jogi Löw jagt bei dieser EM mit der DFB-Elf den ersten großen Titel seit 1996. Nach der EURO in Polen und der Ukraine wird er noch einen Anlauf nehmen, um seinen Traum zu erfüllen. Aber nach der WM 2014 in Brasilien ist nach tz-Informationen Schluss.

Captain Fantastic, Atom-Ameise und Nemo - die Spitznamen

Captain Fantastic, Atom-Ameise und Nemo - die Spitznamen der EM-Stars

Der DFB wollte Löws Vertrag laut des Berichts im März 2011 ursprünglich bis 2016 verlängern. Löw lehnte ab und unterschrieb nur bis 2014. Nach insgesamt zehn Jahren (zwei Jahre als Assistent von Jürgen Klinsmann, acht Jahre als Bundestrainer) hat Löw offensichtlich andere Pläne. Auch Teammanager Oliver Bierhoff, der als Manager die Imagewerte der Nationalmannschaft nach oben trieb, könnte den DFB verlassen. „Was nach der WM in Brasilien kommt, werden wir sehen“, sagt er offiziell.

Alle weiteren Informationen dazu lesen Sie bei unserem Partnerportal tz-online.de.

tg

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare