VfL Bochum besiegt Fürth 5:0 - St. Pauli verliert

+
Der VfL Bochum hat sich bei der SpVgg Greuther Fürth mit 5:0 durchgesetzt. Foto: Daniel Karmann

Fürth (dpa) - Der VfL Bochum hat das Zwischenhoch der SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga krachend beendet, während der FC St. Pauli gegen den SV Sandhausen unter die Räder gekommen ist.

Die Bochumer gewannen am Samstag das Spitzenspiel bei den Franken mit 5:0 (3:0) und lösten zumindest bis Sonntag den SC Freiburg als Tabellenführer ab. Simon Terrodde mit seinen Saisontoren sieben und acht (2./54. Minute), Marco Terrazzino (24.), Benedikt Röcker (31./Eigentor) und Peniel Mlapa (90.) trafen vor 11 745 Zuschauern für den VfL, der seine Ergebniskrise beendete. Auf Fürther Seite hatte Niko Gießelmann zweimal Pech mit Lattentreffern (6./36.). Für die Franken war es nach zuvor vier Siegen in Serie die höchste Saisonniederlage.

Der FC St. Pauli hingegen hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Heimspiel gegen den SV Sandhausen kassierten die Hanseaten am Samstag eine 1:3 (0:2)-Niederlage. Sie mussten sich erstmals seit dem 16. Februar im Millerntor-Stadion wieder geschlagen geben. Vor 29 546 Zuschauern in der ausverkauften Arena trafen Jakub Kosecki (5. Minute), Ranisav Jovanovic (8.) und Aziz Bouhaddouz (77./Foulelfmeter) für die Gäste. Kyoung-Rok Choi (75.) erzielte das Tor für den diesmal enttäuschenden Kiez-Club, dessen Keeper Robin Himmelmann beim 0:1 nach 409 Minuten erstmals wieder ein Gegentor kassierte.

Kader Greuther Fürth

Zweitliga-Spielplan

Torschützenliste

auch interessant

Meistgelesen

BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico

Kommentare