Wegen Europa League

DFL terminiert Spieltage - und sorgt für ein Novum

Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) kommt den Europa-League-Teilnehmern entgegen und wir  erstmals vier Spiele an einem Sonntag ansetzen.

Am 23. Spieltag der Bundesliga (26. bis 28. Februar) werden erstmals vier statt zwei Sonntagsspiele stattfinden, da unter der Woche Borussia Dortmund, Schalke 04, Bayer Leverkusen und der FC Augsburg in der Runde der letzten 32 im Einsatz sind.

„Vor dem Hintergrund eines erfolgreichen Abschneidens der Bundesliga in der UEFA-Fünfjahreswertung und dem damit verbundenen Erhalt eines möglichen vierten Startplatzes in der Champions League sind die Ergebnisse in der Europa League von großer Bedeutung“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: „Es ist uns deshalb ein Anliegen, für Entlastung vor allem mit Blick auf die Spieler zu sorgen. Damit sind die Klubs in der Lage, in beiden Wettbewerben in Bestbesetzung zu spielen.“

Die Europa League spielt am Donnerstag, durch den Schritt der DFL wird den betroffenen Vereinen zusätzliche Regenerationszeit gegeben. Am 22. Spieltag, nach den Europapokal-Hinspielen, gibt es sonntags drei Partien. Alle Europa-League-Teilnehmer sind im Einsatz, da Leverkusen auf Dortmund trifft. - Die vier Sonntagsspiele am 28. Februar (23. Spieltag) im Überblick:

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr)

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim

FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen (beide 17.30 Uhr)

Eintracht Frankfurt - Schalke 04 (19.30 Uhr)

SID

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Nach Nullnummer: Hoffenheim erhebt Vorwürfe gegen Eintracht
Nach Nullnummer: Hoffenheim erhebt Vorwürfe gegen Eintracht

Kommentare