Nationalspieler ganz privat

Weltmeister Özil: "Für mich ist es wichtig zu beten"

Mesut Özil besucht in London täglich eine Moschee. Foto: Jan Woitas
+
Mesut Özil besucht in London täglich eine Moschee. Foto: Jan Woitas

London - Dem deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist das tägliche Gebet wichtig. "Ich bin ein religiöser Mensch", sagte der Profi des FC Arsenal der Tageszeitung "The Times" und betonte:

"So bin ich mit meiner Familie aufgewachsen. Für mich ist es wichtig zu beten. Ich bete auf dem Platz". In seiner Wahlheimat London besuche er eine Moschee und bete täglich, sagte der Weltmeister.

Er tue dies nicht, um zu zeigen, dass er Muslim sei oder gläubig. "Ich mache das für mich selber. Es geht um meinen Glauben", sagte der 27-Jährige. Özil ist als Kind türkischer Einwanderer im Ruhrgebiet aufgewachsen und wechselte 2013 von Real Madrid nach England. In der Bundesliga spielte er für den FC Schalke 04 und Werder Bremen.

Mit dem Tabellenzweiten Arsenal trifft Özil am (heutigen) Montag (21.00 Uhr) auf das drittplatzierte Manchester City.

Beitrag zu Mesut Özil in der "Times"

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Nach Test-Pleite: Jogi, wer wird nun gestrichen?
Nach Test-Pleite: Jogi, wer wird nun gestrichen?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?

Kommentare