"Wir hatten einfach einen Blackout"

Dantes Inferno

Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger, Dante
+
Thomas Müller (l.) und Bastian Schweinsteiger (hinten) müssen ihren Bayern-Kollegen Dante nach dem 1:7 Brasiliens gegen Deutschland aufbauen.

Belo Horizonte - Sein WM-Debüt wurde zur größten Pleite seine Karriere. Dante musste von seinen Kollegen Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller getröstet werden.

Es sollte sein Abend werden, er wollte die Chance ergreifen, sich für das Vertrauen seines Trainers und des ganzen Landes zu bedanken. Er wollte helfen, dass Brasilien ins Finale einzieht. Bayerns Abwehrstar Dante spielte in Belo Horizonte seine ersten WM-Minuten, ersetzte den großen Anführer, Kapitän Thiago Silva. Und ausgerechnet dann passierte eines der größten Unglücke in der Fußballgeschichte der Südamerikaner.

„Wir hatten einfach einen Blackout. Und dann kassieren wir vier, fünf Tore – und es ist vorbei“, sagte der FCB-Star mit trauriger Stimme. „Wir haben immer die Verantwortung, alles für das brasilianische Volk zu geben, wir wollen die Menschen glücklich sehen, die Kinder, die für uns spielen. Aber so ist der Fußball. Er hat Freuden, Enttäuschung und Leiden. Im Moment herrscht große Trauer.“

Dante suchte die richtigen Worte, ein anderer fand sie, wie er sie immer findet. Thomas Müller wurde, auf seinen Münchner Mannschaftskollegen angesprochen, ganz ruhig und sachlich. „Wir haben kurz gesprochen. Ich kann mir nicht genau vorstellen, wie es ihm geht, aber richtig gut geht es ihm nicht. Sie haben alles investiert, sind bis ins Halbfinale gekommen. Und dann kriegt man so ein Spiel um die Ohren…“ Dass sich die Gastgeber von dem Schock der schnellen Gegentore nicht erholten, war für Müller verständlich. „Dieser ganze Druck vorher. Das ist ja irgendwo auch menschlich.“

Auch Jerome Boateng ging nach der Partie zu Kollege Dante, klatschte ab, tröstete ihn. Kapitän Phi­lipp Lahm fühlte mit, erinnerte sich an das bittere Ausscheiden im eigenen Land 2006.

Ein anderer, ein ehemaliger Bayer, war wie versteinert. Luiz Gustavo sprach ganz leise, sein Blick ging ins Leere. „Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt, sogar gut angefangen. Aber dann ist zehn Minuten etwas passiert mit uns, ich weiß nicht, was.“ Mehr wollte er nicht sagen. Jetzt wollen beide im Spiel um Platz drei noch etwas gutmachen. Wenn das überhaupt möglich ist nach so einer historischen Pleite.

Deutschland zerlegt Brasilien - Bilder und Noten

Bilder & Einzelkritik: Reihenweise Note 1

mic

Michael Knippenkötter

Michael Knippenkötter

E-Mail:michael.knippenkoetter@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare