Klasser im WM-Halbfinale

DFB setzt auf Regeneration - Oranje im Glück

Bastian Schweinsteiger
+
Regeneration hieß es für Bastian Schweinsteiger und das DFB-Team.

Santo Andre - Im Halbfinale der WM kommt es zu zwei echten Fußball-Klassikern: Deutschland gegen Brasilien und Niederlande gegen Argentinien. Kommt es zum Südamerika-Duell oder einer Neuauflage im Finale?

Die deutsche Nationalmannschaft setzt ihre Vorbereitungen auf das mit Spannung erwartete WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien fort. Im Team-Camp wird Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag die Intensität der Übungseinheiten nach dem kraftraubenden 1:0 gegen Frankreich im Viertelfinale wieder erhöhen.

Schon am Samstag hatte Löw bis auf den erkälteten Per Mertesacker wieder alle seine WM-Spieler auf dem Trainingsplatz versammelt. Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari muss derweil weiter nach Lösungen suchen, wie er im Duell am Dienstag den verletzten Superstar Neymar und den gesperrten Kapitän Thiago Silva ersetzen kann.

Krul: Held der Niederlande

Einen Tag später fordern die Niederlande den zweimaligen Weltmeister Argentinien heraus. Die Elftal um Bayern-Profi Arjen Robben setzte sich am Samstag mit 4:3 (0:0) im Elfmeterschießen gegen den großen Außenseiter Costa Rica durch. Dank der Reaktionsschnelligkeit des erst wenige Minuten zuvor eingewechselten Torhüters Tim Krul, der zwei Elfmeter parierte, zog Oranje vor 51 179 Zuschauern in Salvador mit viel Glück zum insgesamt fünften Mal in ein WM-Halbfinale ein.

Trotz des Ausscheidens sprach Costa Ricas Präsident Luis Guillermo Solís der Überraschungsmannschaft des Turniers seine Hochachtung aus. „Ungeschlagen! Ein ganzes Land ist stolz auf die Sele und die ganze Welt erkennt diese Heldentat an“, schrieb der Staatschef kurz nach Abpfiff auf Twitter. In der Vorrunde hatte sich die Sele in der schweren Gruppe D gegen England, Italien und Uruguay durchgesetzt und im Achtelfinale Griechenland bezwungen.

Higuain lässt Argentinien jubeln

Argentinien erreichte durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Belgien erstmals seit 1990 wieder das Halbfinale. Gonzalo Higuain besiegelte in Brasília (8. Minute) den dritten 1:0-Erfolg der Südamerikaner. Der Mannschaft von Top-Star Lionel fehlt gegen die Holländer aber möglicherweise Ángel di María. Argentinische Medien berichteten, die WM sei für den offensiven Mittelfeldspieler von Real Madrid beendet. Demnach soll sich di María einen Riss im rechten Oberschenkelmuskel zugezogen haben. Trainer Alejandro Sabella hatte zuvor weitere Untersuchungen an diesem Sonntag angekündigt.

Bei der Seleção löste Neymars Verletzung weltweite Anteilnahme aus. Der 22-jährige Angreifer fällt für den Rest des Turniers wegen eines Wirbelbruchs aus, den er sich beim 2:1-Sieg im Viertelfinale gegen Kolumbien bei einem Foul von Juan Zúñiga zuzog. „Mir fehlen die Worte, um das zu beschreiben, was in meinem Kopf und in meinem Herzen vorging“, sagte Neymar am Samstag in einem Video auf der Internetseite des brasilianischen Fußball-Verbandes. „Ich will nur sagen, dass ich so bald wie möglich zurück sein werde.“

Bilder: Training und Strand-Spaß nach dem Frankreich-Sieg

Bilder: Training und Strand-Spaß nach dem Frankreich-Sieg

Im deutschen Lager wuchs nach der Rückkehr aus Rio de Janeiro vom 1:0-Sieg gegen Frankreich die Vorfreude auf das nächste WM-Highlight. „Was gibt es Schöneres, als im Fußball-Traumland gegen Euer starkes Team in einem WM-Halbfinale zu stehen“, erklärte Bundestrainer Joachim Löw. „Jetzt wollen wir im Halbfinale den nächsten Schritt machen. Die Mannschaft ist gefestigt, stabil, war gut drauf“, bemerkte Löw nach dem vierten Einzug einer deutschen Mannschaft in ein WM-Halbfinale nacheinander. Das Ziel lautet: Rückkehr nach Rio, wo am kommenden Sonntag das Endspiel steigt.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello

Kommentare