Aufsteiger Islam Slimani

WM-Gegner Algerien: Die Startelf im Porträt

+
Islam Slimani ist der Aufsteiger im Team der Algerier.

Algier - Moumene Belghoul gehört zu den renommiertesten Sportjournalisten Algeriens. "Millionen Algerier sind begeistert von der historischen Leistung unserer Mannschaft", sagt Beghouli. Er stellt die erste Elf vor:

Torhüter:

23 - Rais M'Bolhi (28/27/0, ZSKA Sofia): „Er trägt zwar bei uns die Nummer 23, ist aber die klare Nummer eins. M“Bolhi ist mit Abstand der beste Torwart in Algerien. Ein großer kräftiger Schlussmann mit starken Reflexen. Sohn eines Kongolesen und einer Algerierin. Bei seinem Verein in Bulgarien leider mit eher wenig Spielpraxis„

Verteidigung:

20 - Aissa Mandi (22/4/0, Stade Reims):  `Vielleicht die Neuentdeckung in unserem Team. Erst kurz vor der WM feierte er sein Debüt im Nationalteam, in Brasilien bestritt er jedes Spiel. Technisch starker Rechtsverteidiger, in Reims absoluter Stammspieler.“

2 - Madjid Bougherra (32/64/4, Lekhwiya SC): „Unser Kapitän und der älteste Spieler im Team. Hat viel Erfahrung in England und Schottland gesammelt, bevor er nach Katar gewechselt ist. In der Innenverteidigung ist er ein ganz wichtiger Spieler für uns, der körperlich sehr stark ist und die Mannschaft führt. Leider ist er im Moment angeschlagen, konnte gegen Russland nicht spielen. Wir hoffen auf seine Rückkehr gegen Deutschland.“

5 - Rafik Halliche (27/32/2, Academica Coimbra): „Ebenfalls ein sehr robuster Typ. Er bildet mit Bougherra das Stamm-Duo in der Innenverteidigung. Rafik konnte sich bei Benfica und Fulham nicht durchsetzen, in Coimbra spielt er wieder mehr.“

6 - Djamel Mesbah (29/28/0, AS Livorno): „Er spielt zwar immerhin in der italienischen Serie A, ich habe aber meine Probleme mit ihm. Für mich ist er der schwächste Spieler in unserer Abwehr, als Linksverteidiger unsere Schwachstelle. Aber auf der linken Defensivseite sind wir eher dünn besetzt, es fehlt eine Alternative. Mesbah war auch schon bei der WM 2010 dabei.“

Mittelfeld defensiv:

12 - Carl Medjani (29/29/1, FC Valenciennes): „Unser Bollwerk im Mittelfeld, groß und kräftig. Wir Algerier sind ja in der Regel eher kleiner gewachsen... Mit seiner Stärke wird er für uns gegen Deutschland ganz wichtig werden.“

14 - Nabil Bentaleb (19/6/1, Tottenham Hotspur): „Auch eine Neuentdeckung. Für seine 19 Jahre ist er schon sehr weit, auch wenn ihm natürlich noch Erfahrung fehlt. Sein Wechsel nach Tottenham im vergangenen Sommer hat in Algerien für viel Aufsehen gesorgt. Mit 1, 87 m ebenfalls ein sehr großer Spieler. Er könnte ein zukünftiger Star sein.“

Mittelfeld offensiv:

10 - Sofiane Feghouli (24/22/6, FC Valencia): „Unser aktueller Topstar, bei Valencia Stammspieler und mit richtig guten Leistungen. Die spanische Liga tut ihm gut. Ein sehr starker Rechtsaußen, schnell und technisch stark. Er spielt den typischen algerischen Fußball mit vielen schnellen Pässen. Hart im Nehmen - gegen Russland hat er fast das ganze Spiel mit einer Kopfwunde bestritten.“

11 - Yacine Brahimi (24/8/1, FC Granada): „Ein ganz ähnlicher Spielertyp wie Feghouli, allerdings zieht es ihn eher in die Mitte. Im Nationalteam gibt er fast einen klassischen Regisseur, ist sehr stark am Ball. In Granada gesetzt, profitiert mit seiner Spielweise sehr vom spanischen Fußball.“

18 - Abdelmoumene Djabou (27/10/2, Club Africain Tunis): „Abgesehen von unseren beiden Ersatztorhütern der einzige Spieler, der bei einem afrikanischen Verein unter Vertrag steht. Ist nach der Niederlage gegen Belgien ins Team gekommen, hat gegen Südkorea und Russland überzeugt. Hat nicht die Klasse von Feghouli, spielt aber solide auf der linken Seite. Mit 1,65 m eher klein.“

Angriff:

13 - Islam Slimani (26/23/12, Sporting Lissabon): „Saß gegen Belgien zunächst nur auf der Bank, kam danach in die Startelf. Traf als einziger Algerier zweimal, wurde zweimal Man of the Match. Ein kräftiger Stürmer mit viel Durchsetzungskraft und einem ganz starken Kopfball.“

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?

Kommentare