"Du bist Deutschland-Fan, wenn..."

Franzosen-Zeitung veräppelt DFB-Fans

+
Kein Bier, kein Schnurrbart, keine Birkenstocks und kein Franz-Beckenbauer-Banner - und das sollen tatsächlich deutsche Fans sein?

München - Ach, sind sie nicht herrlich diese Vorurteile? Eine französische Zeitung hat die Klischee-Karte ausgespielt und Fans der deutschen Nationalmannschaft auf die Schippe genommen - wir kontern!

Deutsche trinken Bier, die Franzosen Wein, die Deutschen lieben ihr Roggenbrot und der Franzose verspeist Baguette in rauen Mengen. Die Liste der Vorurteile ließe sich beliebig fortsetzen.

Das hat sich wohl auch das französische Fußballmagazin "France Football" gedacht. Einen Tag vor dem prestigeträchtigen Viertelfinale im Maracana zwischen Frankreich und Deutschland präsentiert das Medium seinen Lesern eine nicht ganz ernst gemeinte Auflistung, woran der typisch deutsche Fußballfan angeblich zu erkennen sei. Und ganz ehrlich, liebe Franzosen, wir sind überhaupt nicht beleidigt, sondern finden einige Punkte sogar höchst amüsant!

"Du bist Deutschland-Fan, wenn..."

Fünf Punkte führt das Magazin an unter der Überschrift "Tu es fan de l'Allemagne, quand..." (zu Deutsch: "Du bist Fan von Deutschland, wenn ...") - und einige davon sind tatsächlich ziemlich witzig:

1. ...du immer noch nicht verstehst, dass Schumacher damals 1982 Battiston böse gefoult hat.

Ja, richtig, es geht um den 8. Juli 1982, als der damalige DFB-Torwart Harald "Toni" Schumacher im WM-Halbfinale gegen Frankreich in Sevilla Stürmer Patrick Battiston brutal umgerammt hatte. Der Franzose erlitt bei der Aktion einen angebrochenen Halswirbel und eine Gehirnerschütterung. Naja, gut, vielleicht war er etwas ungestüm damals und einen Moment zu spät, der Toni... Aber er wollte ihm ja auch anschließend die Jackettkronen bezahlen, also wo ist das Problem?

2. ... du findest, dass Franz Beckenbauer der größte Spieler in der Geschichte ist.

Pele, Maradona, Platini, Cruyff oder Zidane - diese Fußballgrößen zählen für den deutschen Fan offenbar nicht. Kaiser Franz - und sonst nichts. Und warum? Weil die Künstler, so schreibt France Football, eben nicht die Sache der Deutschen sind. Verteidigung sei die hohe Kunst der Deutschen, und keiner personifiziere sie besser als Franz Beckenbauer, der als Spieler und als Trainer alles gewonnen hat. Ähm, liebe Franzosen, ist nun mal so, oder? Und ein Blick auf den Briefkopf zeigt klare Verhältnisse: Frankreich wurde zwei Mal Europa- und ein Mal Weltmeister. Deutschland hat drei WM- und drei EM-Titel.

3. ... du findest, dass der Schnurrbart einfach megaklasse ist.

Inzwischen haben ihn ja auch die Hipster adoptiert, den Schnäuzer, und die Deutschen tragen ihn schon seit ewig. Sie finden ihn einfach super, meint France Football. Und am liebsten tragen wir ihn in Kombination mit Birkenstock-Sandalen. Zugegeben, einige dieser Prachtexemplare deutschen Ursprungs tummeln sich nach wie vor an diversen Ferienorten in aller Welt und sorgen dort für staunende Augen und beißende Kommentare hinter vorgehaltener Hand. Aber wenn ein Land für markante Oberlippenbehaarung bekannt ist, dann doch Frankreich! Gibt's sogar bei Amazon für 2,58 Euro zu kaufen, das Ding!

4. ... du findest, dass das Bier um Längen besser ist als Wein.

Mal ehrlich, liebe France Football, Wein und Käse zum Fußballgucken? Nein, danke. Ein Fußballspiel am Fernseher ohne Bier ist kein Fußballspiel. Und Käse? Da sind doch knusprige Brezeln viel besser - und machen auch mehr Durst auf köstliches Bier. Aber das hast du ja selbst erkannt.

5. ... du findest, dass Berlin die schönste Stadt der Welt ist.

Checkpoint Charlie, Unter den Linden, das Brandenburger Tor oder der Alexanderplatz, klar, Berlin hat viel zu bieten. Aber selbst in Deutschland findet sich sicherlich keine Mehrheit, die die Bundeshauptstadt zur schönsten Kapitale der Welt erklären würde. Oder spricht aus dieser Behauptung ein gewisser Neid einer gewissen Stadt, die ein rostiges Eisengerüst (ja, der Eifelturm!) als ihr Wahrzeichen betrachtet?

Das sind die hübschesten Spielerfrauen

Das sind die hübschesten Spielerfrauen

dh

Denis Huber

Denis Huber

E-Mail:denis.huber@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
So endete Borussia Dortmund gegen Real Madrid 
So endete Borussia Dortmund gegen Real Madrid 
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen

Kommentare