Während England - Italien

WM-"Wort zum Sonntag" erntet Hohn und Spott

Wort zum Sonntag Verena Maria Kitz
+
Pastoralreferentin Verena Maria Kitz ernetete für ihr Wort zum Sonntag jede Menge Spott bei Twitter.

Sao Paolo - Selten dürfte das "Wort zum Sonntag" im Ersten soviel Aufmerksamkeit erfahren haben, wie in der Halbzeitpause des WM-Spiels England  - Italien. Danach gab es jede Menge Spott.

In der Nacht zum Sonntag nutzten viele Zuschauer des WM-Krachers England - Italien die Halbzeitpause, um vom TV wegzukommen. Doch dadurch verpassten Sie das "Wort zum Sonntag" der ARD. Und das erntete in den sozialen Netzwerken jede Menge Hohn und Spott.

Um 0.45 Uhr am Sonntag endete die erste Hälfte im Vorrundenspiel der Gruppe D England - Italien, und als viele Leute an den TV-Apparaten vermutlich gerade aufstanden, kam es aus den Lautsprechern. "Halt! Laufen Sie nicht gleich weg zum Getränkeholen für die zweite Halbzeit! Ich möchte ihnen was sagen." Und schon legte die Pastoralreferentin Verena Maria Kitz los.

Zunächst berichtete sie den verdutzten Zuschauern von ihrer Verwirrung wegen des Seitenwechsels. Denn sie bekomme dabei immer zuerst einen kleinen Schreck. "Huch, die spielen ja auf das falsche Tor!", denkt die gute Frau sich dabei Und auch viele Menschen vor den Bildschirmen waren vermutlich zunächst etwas verwirrt. Einige erklärten sich aber bereit, der Dame zu helfen:

Daraufhin sprach Kitz über die Irrwege beim Seitenwechsel und verwies dabei nicht nur auf den Fußball. Für viele Leute hatte dies nur ein Ergebnis: Fremdscham:

Kurze Zeit später appellierte die "Wort zum Sonntag"-Sprecherin an die Zuschauer, die FIFA und schließlich sämtliche Kaffee-Trinker zuhause doch mal an einen Seitenwechsel zu denken. Und versuchte sich dabei weiterhin in "lustigen" Metaphern. Schließlich müssten sich ja auch gerade die Spieler eine Kabinenpredigt anhören. Dies sorgte auch bei der Morgenmagazin-Moderatorin Dunja Hayali für viel Erheiterung.

Bevor es aber in die zweite Hälfte ging, schlug Frau Kitz den Zuschauern noch ein praktisches Seitenwechsel-Beispiel vor: "Wie wäre es denn, wenn die, die sonst immer das Bier oder Wasser holen, sitzen bleiben dürfen und die anderen laufen?"

Ein Satz, der geradezu zu ironischen Kommentaren provoziert. Hier ein kleines Best-Of der vergangenen Nacht:

Küchenschlacht-Koch Steffen Henssler:

Die beste Nachricht für die meisten Zuschauer danach war dann wohl der Anpfiff zu Halbzeit zwei.

bix

auch interessant

Meistgelesen

Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien
EM 2016: Diese Spiele sehen Sie heute live im TV und im Live-Stream
EM 2016: Diese Spiele sehen Sie heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare