Im Viertelfinale warten Niederlande

WM-Ticker: Costa Rica siegt im Elfer-Krimi!

WM-Achtelfinale Costa Rica - Griechenland
+
Riesenjubel nach der Entscheidung: Costa Rica steht im Viertelfinale.

WM-Achtelfinale: Costa Rica gewinnt im Elfmeterschießen gegen Griechenland. Zuvor siegten die Niederlande gegen Mexiko - auch dank Huntelaars Pinkeltrick. Bei uns im Ticker bekommen Sie alle News aus Brasilien.

Hier geht's zum WM-Ticker vom Montag (Deutschland - Algerien)

6.00 Uhr: Guten Morgen am WM-Montag! Nach diesem nervenzehrenden Sonntag wird es wohl ähnlich spannend weitergehen. Schließlich ist nun Deutschland mit dem Spiel gegen Algerien dran. Alle Infos rund um die DFB-Partie und weitere News gibt's in unserem WM-Ticker vom Montag, 30. Juni 2014.

Der WM-Ticker vom Sonntag zum Nachlesen

01.06 Uhr: Puuuh, das war ja noch mal ein Drama zum Abschluss des heutigen WM-Tages. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Ticker zu den WM-Achtelfinals. Morgen geht's wie gewohnt ab 6 Uhr früh weiter mit Informationen aus Brasilien. Natürlich steht das Achtelfinale zwischen Deutschland und Algerien im Mittelpunkt des Interesses. Gute Nacht!!

00.59 Uhr: Es ist also wahr: Außenseiter Costa Rica hat zum ersten Mal das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft erreicht. Im Achtelfinale in Recife gewannen die Ticos gegen Ex-Europameister Griechenland mit 5:3 im Elfmeterschießen.

WM-Achtelfinale: Costa Rica besiegt Griechenland im Elfmeterschießen

00.55 Uhr: Wenn Umana  jetzt trifft, ist es vorbei. Er läuft an und....DRIN!!!! Costa Rica gewinnt mit 5:3 im Elfmeterschießen!!!

00.54 Uhr: Und jetzt Gekas für die Griechen. Navas hält mit einer Weltklasseparade!!

00.53 Uhr: Puuuh, ist das spannend. Jetzt ist Campbell an der Reihe - 4:3 für Costa Rica.

00.52 Uhr: Holebas ist der nächste griechische Schütze. 3:3!!

00.51 Uhr: Gonzalez ist der nächste... DRIN - 3:2 für Costa Rica!

00.51 Uhr: Lazaros macht das 2:2 für die Griechen!

00.50 Uhr: Jetzt kommt Ruiz. Sicher verwandelt - 2:1 Costa Rica. 

00.49 Uhr: Mitroglu schießt als erster Grieche: Drin - 1:1!

00.48 Uhr: Costa Rica beginnt: Borges tritt als erster Schütze an und...trifft!! 1:0 für Costa Rica!!

00.41 Uhr: Griechen-Trainer Fernando Santos hat sich zu heftig an der Seitenlinie aufgeführt - Schiri Williams schickt ihn auf die Tribüne.

00.39 Uhr: Und dann ist Schluss! Es steht 1:1 nach 120 Minuten - es geht also ins Elfmeterschießen!

00.38 Uhr: Mitroglu hat nochmal die RIESENCHANCE!!! Aber er scheitert aus sechs Metern freistehend an Navas.

00.29 Uhr: Unglaublich, was die beiden Teams hier leisten. Keiner gibt auf, jeder Zweikampf wird angenommen. Allerdings fehlt es an der Genauigkeit. Riecht stark nach Elfmeterschießen.

00.22 Uhr: Es wurde getrunken und noch einmal die Muskeln gelockert - und jetzt rollt die Kugel wieder!

00.19 Uhr: Und dann ist die erste Hälfte der Verlängerung schon vorbei. Die Akteure sind stehend k.o.

00.11 Uhr: Die Griechen scheinen noch mehr Körner aufgespart zu haben. Aber Costa Rica spielt ja auch mit einem Mann weniger. Gibt's hier tatsächlich das hellenische Wunder?

00.04 Uhr: So, nochmal Luft holen - die Verlängerung läuft. Zwei mal 15 Minuten Zusatzschicht - möge der Bessere gewinnen!

23.56 Uhr: Und dann pfeift Schiri Williams ab. Es steht 1:1, also gibt es jetzt Verlängerung.

23.53 Uhr: Und fast noch das 2:1 für die Hellenen!! Mitroglus Kopfball lenkt Navas gerade so noch über die Latte.

23.51 Uhr: Tooooor für Griechenland!!! Erst schießt Gekas verdeckt aufs Tor, Navas wehrt zunächst ab, doch Sokratis versenkt den Nachschuss unhaltbar. WAHNSINN!!

23.49 Uhr: Torwart Navas sieht Gelb für Zeitspiel. Wird ihm herzlich egal sein...

23.42 Uhr: Letzter Wechsel der Südamerikaner: Bolanos macht Platz für Brenes.

23.40 Uhr: Zehn Minuten noch offiziell. Costa Rica steht nur noch hinten drin.

23.37 Uhr: Auch die Griechen wechseln noch einmal: Maniatis geht raus, Katsouranis ersetzt ihn.

23.35 Uhr: Costa Ricas Gamboa darf vorzeitig unter die Dusche, für ihn kommt Acosta.

23.32 Uhr: Manolas sieht Gelb für seinen Tritt gegen Campbell.

23.30 Uhr: Es wird ruppiger: Jetzt sieht Ruiz Gelb für sein Foul an Samaras.

23.28 Uhr: Griechenland bringt Gekas für Salpingidis.

23.26 Uhr: Gelb-Rot! Duarte fällt Holebas und sieht seine zweite Gelbe in diesem Spiel. Das spielt den Griechen natürlich in die Karten.

23.25 Uhr: Auch Costa Rica tauscht aus: Tejeda macht Platz für Cubero.

23.17 Uhr: Griechenland wechselt: Mitroglu ersetzt Samaris.

23.13 Uhr: Und dann MUSS es eigentlich Elfmeter geben: Torosidis geht an eine Flanke im eigenen Strafraum mit der Hand hin, Schiedsrichter Williams hat's aber offenbar nicht gesehen.

23.12 Uhr: Toooooooooor für Costa Rica!!! Ruiz hat 18 Meter vor dem Tor jede Menge Platz und schiebt die Kugel mit links flach rechts unten ins eck. Griechen--Keeper Karnezis reagiert gar nicht - 1:0 für Costa Rica.

23.05 Uhr: So, die zweite Hälfte läuft. Es kann eigentlich nur besser werden...

22.56 Uhr: Der Niederländer Nigel de Jong bangt um seinen Einsatz beim WM-Viertelfinale. Bondscoach Louis van Gaal musste den defensiven Mittelfeldspieler im Spiel gegen Mexiko am Sonntag in Fortaleza bereits nach acht Minuten wegen Adduktorenproblemen auswechseln. „Es wird schwierig für das nächste Spiel“, sagte van Gaal nach dem hart erkämpften Achtelfinal-Erfolg.

22.47 Uhr: Und dann ist Pause in Recife! Nach 45 Minuten steht es zwischen Costa Rica und Griechenland 0:0. Ein Spektakel war es bislang nicht, einige Zuschauer begleiten die Teams mit Pfiffen in die Kabine.

22.43 Uhr: Die Jubelnacht nach dem erstmaligen Viertelfinaleinzug Kolumbiens bei einer WM endete in Bogota blutig. Die Krankenhäuser der Hauptstadt vermeldeten acht Tote nach dem 2:0 über Uruguay. „Die Bilanz der Jubelnacht ist sehr schlecht“, sagte ürgermeister Gustavo Petro. Eine 25 Jahre alte Frau starb in einem Vergnügungsviertel der Stadt an einer Schusswunde. Von den übrigen Opfern gab es über den Tathergang zunächst keine näheren Angaben.

22.37 Uhr: Aber jetzt!! Nach der Linksflanke von Holebas steht Salpingidis frei vor Navas. Doch der Keeper von Costa Rica hält bravourös.

22.34 Uhr: Samaris fällt Campbell und unterbindet so den Konter - Gelb für den Griechen! Insgesamt inzwischen eine ziemlich zähe Partie ohne große Höhepunkte.

22.18 Uhr: Ein umstrittener Tweet der niederländischen Fluggesellschaft KLM hat nach dem Einzug der Elftal ins Viertelfinale für großes Aufsehen in den sozialen Netzwerken gesorgt. KLM twitterte nach dem 2:1 (0:0) im Achtelfinale gegen Mexiko den Spruch „Adios Amigos“ und dazu ein Foto eines Schildes mit der Aufschrift „Departures“ (Abflüge). Der Tweet wurde mittlerweile wieder gelöscht. Besonders mexikanische User fühlten sich durch den Tweet rassistisch beleidigt. Ein Nutzer schrieb: „Ich werde nie wieder mit eurer besch... Airline fliegen.“ Andere Kommentare meinten: „Die KLM hat wohl nicht viele Kunden in Mexiko.“

22.15 Uhr: Für den Mexikaner Hector Moreno war das WM-Achtelfinal-Aus gegen die Niederlande (1:2)doppelt schmerzvoll. Beim Verteidiger, der sich in den Schlusssekunden der ersten Hälfte bei einem Zweikampf mit Bayern-Ass Arjen Robben verletzt hatte, wurde im Krankenhaus ein Bruch des linken Schienbeins  festgestellt.

22.11 Uhr: Costa Rica tut sich schwer in der Anfangsphase, die Griechen lassen sich nicht lumpen und haben bereits ein, zwei vielversprechenden Angriffe gestartet.

22.06 Uhr: Der Schwede Jonas Eriksson wird am Dienstag das WM-Achtelfinale zwischen Argentinien und der Schweiz leiten. Das teilte die FIFA am Sonntag mit. Der 40-Jährige kommt damit bereits zu seinem dritten Einsatz bei der WM in Brasilien. Dort hatte Eriksson schon die Vorrundenspiele Ghana-USA und Brasilien-Kamerun geleitet. Der Algerier Djamel Haimoudi wird die Partie zwischen Belgien und den USA pfeifen. Auch der 43-Jährige darf schon zum dritten Mal amtieren. Haimoudi war zuvor bei den Partien Australien-Niederlande und Costa Rica-England als 23. Mann dabei. Der Münchner Felix Brych wurde erneut nicht berücksichtigt

WM-Achtelfinale Costa Rica - Griechenland hat begonnen

22.00 Uhr: Und Anpfiff! Schiedsrichter Williams hat das WM-Achtelfinale zwischen Costa Rica und Griechenland freigegeben! Die Südamerikaner haben angestoßen.

21.50 Uhr: Die Mannschaften Costa Ricas und Griechenlands stehen im Kabinengang bereit. Die Fans im Stadion in Recife können es kaum noch erwarten.

21.39 Uhr: Der Druck ist groß, doch Bundestrainer Joachim Löw sprach vor dem ersten K.o.-Spiel der deutschen Nationalmannschaft von einer besonderen Magie des Achtelfinales gegen Algerien.

21.22 Uhr: Klaas-Jan Huntelaar, der niederländische Matchwinner, hat eine eigentümliche Erklärung dafür abgeliefert, warum er vor seiner Einwechslung noch mal schnell in die Kabine lief: "Wir sollten so viel trinken, und ich musste noch mal pinkeln." Nur folgerichtig, findet Huntelaar, dass er in der Nachspielzeit dann auch den Elfmeter geschossen hat, denn: "Der Drück war weg!"

21.18 Uhr: Drei Tage nach seinem Rauswurf bei der WM hat Kevin-Prince Boateng zum Rundumschlag gegen die Nationalmannschaft Ghanas ausgeholt. Was er den Funktionären vorwirft.

WM-Achtelfinale: Aufstellungen zu Costa Rica - Griechenland

21.07 Uhr: Die Aufstellungen zum zweiten Achtelfinale von heute zwischen Costa Rica und Griechenland sind da:

Costa Rica: Navas - Duarte , Gonzalez , Umana - Gamboa , Junior Diaz - Tejeda , Borges - Ruiz , Bolanos - J. Campbell

Griechenland: Karnezis - Torosidis , Manolas , Sokratis , Holebas - Maniatis , Karagounis - Salpingidis , Samaris , Christodoulopoulos - Samaras

20.53 Uhr: Miguel Herrera hat nochmal einen rausgehauen: Mexikos Nationaltrainer  hat nach dem Achtelfinal-Aus seines Teams gegen die Niederlande (1:2) die Schiedsrichter-Ansetzung durch den Weltverband FIFA kritisiert. „Alle zweifelhaften Entscheidungen sind gegen Mexiko entschieden worden bei dieser WM. Wenn ein Schiedsrichter von der Konföderation des Gegners angesetzt ist, dann muss man das hinterfragen“, wetterte der emotionale Fußballlehrer. Der Portugiese Pedro Proenca hatte die Begegnung in Fortaleza gegen Oranje gepfiffen.

20.43 Uhr: Die algerische Nationalmannschaft bestreitet ihr Abschlusstraining vor dem WM-Achtelfinale gegen Deutschland nicht wie am Tag vor einem Spiel üblich im Estadio Beira-Rio in Porto Alegre. Um den Platz nach tagelangem Dauerregen für die Partie am Montag (22.00 Uhr/MESZ) zu schonen, weichen die Nordafrikaner in die Arena do Gremio, das Stadion von des Klubs Gremio Porto Alegre aus. Das deutsche Team von Bundestrainer Joachim Löw trainiert dagegen wie geplant in der WM-Arena.

20.36 Uhr: Die Trainer der Niederlande und Mexikos haben sich zum Spiel geäußert:

Louis van Gaal (Trainer Niederlande): „Die Spieler haben gezeigt, dass sie bis zum Ende an den Sieg geglaubt haben. Wir waren auch physisch sehr stark, wir waren am Ende fitter und frischer als Mexiko. Das gibt uns riesiges Selbstvertrauen. Kompliment an meine Mannschaft.“

Miguel Herrera (Trainer Mexiko): „Das Ergebnis ist total ungerecht. Wir haben super Arbeit verrichtet, das Führungstor erzielt. Und der Gegner hat gar nichts gemacht. Es ist sehr traurig und unglücklich für uns. Die Weltmeisterschaft ist gegen Mexiko.“

Mario Götze mit Freundin (l.) und Mama.

20.34 Uhr: Abschalten war angesagt. Ihren freien Tag vor dem Achtelfinale gegen Algerien verbrachten die DFB-Spieler mit ihren Liebsten. Bayernstar Mario Götze genoss die Zeit mit seiner Freundin Ann-Kathrin Brömmel und Mama Astrid sichtlich.

20.25 Uhr: Arjen Robben war beim dramatischen Achtelfinal-Erfolg der Niederlande gegen Mexiko erneut der beste Mann - hier geht's zum Porträt des Holländers in Diensten des FC Bayern.

20.16 Uhr: Nationalspieler Admir Mehmedi (23) geht mit breiter Brust in das Achtelfinale seiner Schweizer gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien und Superstar Lionel Messi. „Ich schaue mir keine Videos von Messi oder irgendwem an, ich bin Mehmedi und muss mich nicht mit jemandem vergleichen“, sagte der Angreifer vom SC Freiburg vor der Partie am Dienstag in Sao Paulo (18.00 MESZ). Mehmedi reagierte mit dem kessen Spruch auf seinen Teamkollegen Josip Drmic. Der Neu-Leverkusener hatte gesagt, dass er sich vor den Spielen regelmäßig Videos von Messi anschaue. Mehmedi hatte zum Turnierauftakt gegen Kolumbien (2:1) einen Treffer erzielt. Drmic hatte im entscheidenden Gruppenspiel gegen Honduras (3:0) zwei Vorlagen gegeben.

20.06 Uhr: Mannomann, was war das für ein Spiel. Mexiko sieht lange wie der sichere Sieger aus, doch dann bringt Louis van Gaal den sieg von der Bank. In nicht mal mehr zwei Stunden wird der Viertelfinal-Gegner der Niederländer ermittelt im vierten WM-Achtelfinale zwischen Costa Rica und Griechenland.

WM-Achtelfinale: Niederlande siegt gegen Mexiko 2:1 (0:0)

19.57 Uhr: Und dann ist Schluss in diesem Achtelfinal-Krimi!! Die Niederlande gewinnen nach einer hochdramatischen Schlussphase mit 2:1 und ziehen ins Viertelfinale ein.

19.53 Uhr: Klaas-Jan Huntelaar tritt an zum Strafstoß und....trifft!!! Ochoa hat gegen den Flachschuss ins linke untere Eck keine Chance.

19.51 Uhr: ELFMETER für die Niederlande!!! Robben geht im Sechzehner zu Boden, Proenca zeigt auf den Punkt.

19.47 Uhr: Tooooor für die Niederlande: Sneijder gleicht zum 1:1 aus. Nach einer Ecke kommt der Ball an die Strafraumgrenze, Sneijder nimmt Maß und bombt die Kugel unhaltbar ins Netz.

19.45 Uhr: Offiziell bleibt den Niederländern nicht mehr viel Zeit: nur noch fünf Minuten reguläre Spielzeit.

19.37 Uhr: Die nächste Trinkpause kommt gerade recht für den zu erwartenden Endspurt der Niederlande.

19.36 Uhr: Holland und Mexiko wechseln bei: Javier Hernandez kommt für Peralta, Huntelaar ersetzt van Persie.

19.34 Uhr: Aaargh!! Robben tankt sich auf rechts durch, hat aus spitzem Winkel die Kugel auf dem rechten Fuß liegen, scheitert aber an Ochoa.

19.29 Uhr: Aguilar sieht Gelb  und wäre damit im Viertelfinale gesperrt.

19.24 Uhr: Die enorme Hitze hat im Estadio Castelão in Fortaleza eine wahre Zuschauerwanderung ausgelöst. Tausende von Fans suchten bei weit über 30 Grad und großer Schwüle schattigere Plätze. Aber nicht nur Oranje-Fans, auch die Hitze gewohnten Lateinamerikaner flüchteten scharenweise vor der stechenden Sonne.

19.21 Uhr: Torschütze dos Santos macht Feierabend, für ihn jetzt Aquino auf dem Platz.

19.20 Uhr: Sneijder schließt von der Strafraumgrenze ab, im letzten Moment fälscht Maza zur Ecke ab.

19.17 Uhr: Uiuiuiuiuiui! Jetzt kann sich Mexiko bei seinem Keeper bedanken: Nach einer Ecke kommt de Vrij im Fünfer zum Abschluss, doch Ochoa kriegt die Fäuste hoch und rettet glanzvoll.

19.16 Uhr: Louis van Gaal reagiert und bringt Depay für Verhaegh.

WM-Achtelfinale: Dos Santos bringt Mexiko gegen Niederlande in Front

19.08 Uhr: Tooooooooooooooooooor für die Mexikaner!! Dos Santos versucht es aus 22 Metern einfach mal und versenkt seinen Linksschuss rechts unten im Tor.

19.00 Uhr: Mexiko wechselt Reyes für den verletzten Moreno ein. Die zweite Hälfte hat begonnen!

18.50 Uhr: Und dann ist Halbzeitpause in Fortaleza! Mexiko hatte insgesamt die besseren Chancen, aber die Niederländer hätten kurz vor dem Ende der ersten Hälfte einen Elfmeter bekommen müssen.

18.48 Uhr: Moreno hat sich bei der Aktion offenbar so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen kann. Gewechselt wurde aber noch nicht.

18.45 Uhr: Nach einem Aussetzer in der mexikanischen Abwehr geht es ganz schnell über van Persie und Robben. Der Bayern-Profi kommt im Sechzehner zu Fall, nachdem Moreno klären will. Schiri Proenca entscheidet auf Weiterspielen, bei näherer Betrachtung der Zeitlupe kann man aber durchaus Strafstoß geben.

18.42 Uhr: Die Partie hat etwas an Schwung verloren. Aber ist ja auch klar, dass bei diesen Temperaturen nicht 90 Minuten Vollgas möglich sind.

18.35 Uhr: Und weiter geht's!

18.30 Uhr: So die erste Trinkpause ist ausgerufen. Bei der Hitze natürlich völlig zu Recht. Für die Niederländer außerdem die Gelegenheit, an der taktischen Marschroute zu feilen. Die vergangenen 15 Minuten gehörten eindeutig den Mexikanern.

18.19 Uhr: Und die nächste mexikanische Chance!!  Vlaar klärt gegen Herrera in höchster Not für seinen indisponierten Torwart!

18.17 Uhr: Oouuuhh!!! Peralta zieht an der Strafraumgrenze mit rechts ab. Nur um Zentimeter streift die Kugel links am Tor vorbei.

18.09 Uhr: Nigel de Jong muss raus, für in kommt Indi.

18.08 Uhr: Flotter Beginn trotz der Hitze. Den etwas besseren Start erwischen die Niederländer, Mexiko spielt etwas abwartender.

WM-Achtelfinale Niederlande - Mexiko angepfiffen

18.00 Uhr: Und ab dafür! Schiedsrichter Proenca hat die erste Hälfte angepfiffen, Mexiko hat angestoßen.

17.53 Uhr: Die Mannschaften kommen auf den Rasen und stellen sich für die Nationalhymnen auf. Gleich geht's los!!

17.45 Uhr: 30 Grad und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit - die Spieler werden in Fortaleza an ihre Grenzen gehen müssen. Die Spannung steigt, in einer Viertelstunde geht's los!

17.37 Uhr: Die Diskussion um den deutschen Linksverteidiger Benedikt Höwedes reißen nicht ab. Der ehemalige Schalker Trainer Felix Magath ging mit seinem ehemaligen Profi hart ins Gericht geht. „Ein Schwachpunkt in unserem Spiel bleibt Benedikt Höwedes als linker Außenverteidiger. Von ihm, der als Fußballer keinen linken Fuß hat, werden in der Offensive keine Impulse kommen“, schrieb der 60-Jährige in seiner WM-Kolumne für das Hamburger Abendblatt. Höwedes widersprach aber auf DFB.de seinem Ex-Coach. „Es ist ja so, dass wir bei der Nationalmannschaft als Außenverteidiger zwar in das Offensivspiel eingebunden, im Grundsatz aber defensiv orientiert sind. Unser Fokus liegt darauf, dass wir gut verteidigen“, beschrieb er seine vorrangige Aufgabe. Nun sprang ihm dann auch Joachim Löw zur Seite: „Was andere analysieren, interessiert mich nicht. Höwedes hat seine Aufgabe defensiv bislang sehr gut gemacht. Wir sind absolut zufrieden mit ihm“, sagte der Bundestrainer vor dem Abflug zum Achtelfinale nach Porto Alegre in Santo Andre. In der ARD ergänzte er am Sonntag: „So etwas macht man nicht“ und sieht in den Magath-Aussage einen Verstoßt gegen den Ehrenkodex der Trainer.

17.31 Uhr: Die FIFA hat Berichte über ein Verbot von Bildern oder Papiermasken mit dem Konterfei des gesperrten Stürmers Luis Suárez bei WM-Spielen zurückgewiesen. Vor dem Achtelfinale zwischen Uruguay und Kolumbien (0:2) waren Fans am Samstag beim Einlass ins Maracanã von Rio de Janeiro entsprechende Utensilien abgenommen worden. „Eine solche Anweisung gibt es nicht. Es waren viele Masken zu sehen. Eventuell haben einige Stewards eigenmächtig gehandelt“, hieß es vonseiten des Fußball-Weltverbandes am Sonntag.

17.22 Uhr: Frankreich stellt sich vor dem WM-Achtelfinale gegen Nigeria auch auf ein mögliches Elfmeterschießen ein. „Wir sind sehr gut vorbereitet, wir haben Videos gesehen“, sagte Torwart Hugo Lloris am Sonntag in Brasília. Und ergänzte: „Die Entscheidung hängt manchmal an Details, das kann auch ein Elfmeterschießen sein.“ Trainer Didier Deschamps gab allerdings zu bedenken: „Ich habe schon viele Spieler gesehen, die im Training gut sind, ohne Druck und ohne Zuschauer. Es sind nicht immer die, die dann tatsächlich treffen.“

17.11 Uhr: In knapp 50 Minuten rollt die Kugel beim WM-Achtelfinale Niederlande gegen Mexiko. Die Aufstellungen liegen vor:

Niederlande: Cillessen - de Vrij , Vlaar , Blind - Verhaegh , Kuiyt - Wijnaldum , N. de Jong - Sneijder - Robben , van Persie

Mexiko: Ochoa - Maza , Marquez , Moreno - Aguilar , Layun - Herrera , Salcido , Guardado - G. dos Santos - Peralta

17.07 Uhr: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat Bundestrainer Joachim Löw vor dem Achtelfinale gegen Algerien erneut eine Jobgarantie ausgestellt. „Die Absicht ist ganz klar, gemeinsam weiterzumachen. Es sind keinerlei Klauseln in dem Vertrag enthalten, die ihm nur bei bestimmen Ergebnissen Gültigkeit verleihen“, sagte Niersbach vor dem Spiel am Montag (22.00 Uhr MESZ/ZDF) in Porto Alegre in einem stern-Interview.

Keilerei während WM-Achtelfinale Brasilien - Chile wird untersucht

16.55 Uhr: Die handfeste Auseinandersetzung in der Halbzeitpause beim Achtelfinalsieg von WM-Gastgeber Brasilien gegen Chile hat die FIFA auf den Plan gerufen. „Die Disziplinarkommission untersucht den Vorfall“, sagte FIFA-Sprecherin Delia Fischer am Sonntag beim Media-Briefing in Rio de Janeiro. Bei dem Zwischenfall tags zuvor soll der Sprecher der brasilianischen Nationalmannschaft, Rodrigo Paiva, Chiles Stürmer Mauricio Pinilla auf dem Weg in die Kabine in Belo Horizonte geschlagen haben.

16.28 Uhr: Herbert Fandel beurteilt die Auftritte der Referees bei der WM in Brasilien kritisch. "Bislang kann man mit den Leistungen der Schiedsrichter nicht zufrieden sein. Dementsprechend sind auch wir ein wenig aufgewühlt, weil es doch viele Ansatzpunkte gibt, bei denen wir sagen: Halt, das kann man so nicht machen“, sagte der Chef des DFB-Schiedsrichterausschusses dem kicker. Fandel ergänzte: "Es ist das Ziel, unseren Schiedsrichtern nach der WM in den kommenden Lehrgängen entsprechende Lösungen zu präsentieren."

16.11 Uhr: Brasiliens Abwehrspieler David Luizwird nun doch ganz offiziell das Toraus dem WM-Achtelfinale gegen Chile gut geschrieben. Das gab die FIFA am Sonntag bekannt. Auf TV-Bildern schien der Chilene Gonzalo Jara am Samstag beim zwischenzeitlichen 1:0 von Brasilien bei seinem missglückten Rettungsversuch in der 18. Minute als letzter Spieler am Ball gewesen zu sein.

15.45 Uhr: Miguel Herrera, Trainer der Herzen und der Mexikaner, ist ja schon irgendwie zum heimlichen Star der WM geworden. Warum man den Coach einfach lieben muss? Dafür gibt es laut buzzfeed.com 21 Gründe - mindestens. Absolut sehenswert. Wir sagen nur: Kopf zwischen die Beine - und ran an den Mann!

15 Uhr:DFB-Chefscout Urs Siegenthaler hat sich mal Gedanken über Deutschlands Achtelfinalgegner Algerien gemacht. Und Siegenthaler warnt: "Ich erwarte, dass die Algerier so spielen, als ginge es um ihr Leben."

14.46 Uhr:Algeriens Trainer Vahid Halilhodzic wird im Achtelfinale gegen Deutschland voraussichtlich auf die Startelf vom 1:1 gegen Russland setzen. Laut algerischen Medienberichten vom Sonntag würde Kapitän und Abwehrchef Madjid Bougherra in dem 4-2-3-1-System dann erneut auf der Bank sitzen.

14.35 Uhr:Um den Rasen vor dem WM-Achtelfinale zwischen Frankreich und Nigeria am Montag (18 Uhr MESZ/ZDF) zu schonen, fand das Abschlusstraining der beiden Mannschaften am Sonntag nicht im Estadio Nacional in Brasilia statt. Beide Mannschaften absolvierten ihre Einheit im Centro de Capacitacao Fisica dos Bombeiros.

13.46 Uhr: Die noch spielende Basketball-Legende LeBron James hat sich gestern Abend das WM-Spiel Kolumbien gegen Uruguay angeschaut und nicht zufällig einen Lieblingsspieler gefunden, wie er per Twitter mitteilte: "Mann, beim Anschauen dieses kolumbianischen Spiels habe ich glaub' ich meinen Lieblingsspieler dieser WM gefunden! Offensichtlich hat sein Name dabei geholfen." Sein Favorit: Kolumbiens Youngster James Rodriguez.

Achtelfinale Deutschland - Algerien: So wird das Wetter zum Public Viewing

13.45 Uhr: Gute Nachrichten für alle Public-Viewing-Fans: Es soll überwiegend trocken bleiben. Pünktlich zum Anstoß der WM-Achtelfinal-Partie Deutschland gegen Algerien um 22.00 Uhr dürfte es in 95 Prozent des Landes niederschlagsfrei sein, sagte Meteorologin Christina Speicher vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Sonntag.

Einzig im Erzgebirge, an der Nord- und Ostseeküste sowie am Alpenrand könnte es zu Schauern kommen. „Da fallen dann aber auch nur ein paar Tropfen“, sagte Speicher. Ausgiebige Regengüsse seien nicht zu erwarten. Die wärmende Jacke darf beim Public Viewing oder dem Daumen drücken auf Balkon oder Terrasse aber nicht fehlen. Mit Temperaturen zwischen 12 und 17 Grad wird es laut Wetterdienst recht frisch.

13.17 Uhr: In rund fünf Stunden tragen Mexiko und Niederlande das dritte Achtelfinal-Spiel aus. Dann hat der Coach der "El Tri" wieder die Gelegenheit sich so richtig auszutoben. Miguel Herrera geht bei jeder Partie intensiv mit und gewann so bei der WM die Herzen der Zuschauer. Womöglich könnte es aber sein letzter Einsatz bei dieser WM sein...

13.10 Uhr: 14,06 Millionen Zuschauer haben im ARD den WM-Achtelfinalkrimi zwischen Brasilien und Chile verfolgt. Die Begegnung in Belo Horizonte erreichte am frühen Samstagabend mit 57, 9 Prozent Marktanteil zwar einen enorm starken Wert, schaffte trotz des dramatischen Ausgangs (3:2 i.E.) aber keinen Rekord für ein Spiel ohne deutsche Beteiligung. Diese Bestmarke hält beim laufenden WM-Turnier weiterhin das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien (15,87 Millionen Zuschauer). Das zweite Achtelfinalduell zwischen Kolumbien und Uruguay (2:0) am späteren Samstagabend sahen 10,65 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 45,3 Prozent.

12.57 Uhr: Halb Niederlande sieht sich schon im WM-Halbfinale, Bayern-Star Robben aber warnt vor zu großer Euphorie. Schließlich hat Achtelfinal-Kontrahent Mexiko schon dem Titelfavoriten Brasilien beim 0:0 im Gruppenspiel Riesenprobleme bereitet. „Mexiko hat eine fantastische Mannschaft, es wird ein schweres Spiel“, mahnte der Flügelflitzer des FC Bayern vor der Hitzeschlacht in Fortaleza.

WM 2014: Wie viel Geld bekommen die DFB-Kicker?

12.40 Uhr: Bislang gehen die deutschen Kicker bei der WM finanziell leer aus. Erst gegen Algerien winken 50.000 Euro pro Mann - 300.000 würde der DFB für den Titel locker machen. Der vierte WM-Titel würde den DFB insgesamt 6,9 Millionen Euro an Prämien für die Spieler kosten. Addiert man die 4,26 Millionen hinzu, die der DFB an insgesamt 31 Nationalspieler für die erfolgreiche WM-Qualifikation ausgeschüttet hatte, beliefe sich der Gesamtbetrag auf satte 11,16 Millionen Euro.

Acht Akteure würden als Weltmeister jeweils eine halbe Million Euro einstreichen. Denn Manuel Neuer, Thomas Müller, Philipp Lahm, Jérome Boateng, Mesut Özil, Per Mertesacker, André Schürrle und auch Ersatztorwart Ron-Robert Zieler waren bereits in allen zehn Qualifikationsspielen dabei und kassierten dafür den Maximalbetrag von 200.000 Euro; der DFB zahlte 20.000 Euro pro Spiel-Nominierung aus.

12.25 Uhr: Nach den vielen Fouls gegen Brasiliens Torjäger Neymar beim Sieg gegen Chile im WM-Achtelfinale hat Mannschaftsarzt José Luiz Runco Entwarnung gegeben. „Es war nur ein Schlag, nichts Ernstes, nichts Besorgniserregendes, sagte der Mediziner nach der Partie am Samstagabend der Nachrichtenagentur dpa. Runco bezog sich vor allem auf eine Szene in der zehnten Spielminute, als der 22-Jährige einen Schlag gegen den Oberschenkel bekam.

12.20 Uhr: Brasiliens Viertelfinaleinzug bei der Fußball-WM im eigenen Land war auch beim Internet-Kurznachrichtendienst Twitter ein Thriller. 16,4 Millionen Tweets machten den Erfolg der Selecao im Achtelfinale gegen Chile (3:2 im Elfmeterschießen) zum bislang meistkommentierten Fußball-Ereignis in der Geschichte der Plattform.

Die von einer Stunde vor Anpfiff bis 30 Minuten nach der Entscheidung gezählten Kommentare zu Brasiliens Sieg sind allerdings noch weit vom Twitter-Rekord bei einem einzelnen Sportevent entfernt: Beim Super Bowl der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL zu Jahresbeginn verzeichnete Twitter 24,9 Millionen Einträge.

12.02 Uhr: Sami Khedira bleibt weiter in den Schlagzeilen. Joachim Löw wird sich vor dem WM-Achtelfinalspiel gegen Algerien entweder für ihn oder für Bastian Schweinsteiger entscheiden müssen und jetzt wird er auch noch von Mehmet Scholl attackiert. Der ARD-Experte ist verwundert über eine Aussage von Khedira. "Das ist ein Novum - er hat 90 Minuten nicht gespielt und spricht danach über die Kollegen. Sehr seltsam", sagte der ehemalige Bayern-Star nach der Partie.

Was war passiert? Khedira hatte sich direkt nach dem USA-Spiel im dritten WM-Gruppenspiel über die Leistung der Mannschaft mokiert. "Wir haben zu langsam gespielt", kritisierte der Real-Star seine Mannschaftskollegen verhältnismäßig direkt, da er gegen Jürgen Klinsmanns Amerikaner nur von außen zuschauen konnte. Gut kam die öffentliche Kritik wahrscheinlich bei den Mannschaftkollegen eher nicht an...

11.35 Uhr: Die Brasilianer feiern den Sieg über Chile wie einen Weltmeistertitel. Der Glaube an "Hexa" lebt weiter. Aber die internationale Presse geht mit dem Gastgeber hart ins Gericht und zollt den Chilenen großen Respekt. Die Pressestimmen im Überblick.

Deutschland: erstes WM-Spiel im Süden

11.19 Uhr: Angst kennt Vahid Halilhodzic, den der Schweizer Tagesanzeiger einst als einen „vom Krieg gestählten Mann“ bezeichnete, nicht mehr. Der algerische Nationalcoach hat in seinem Leben so einiges erlebt. Nun will er den Deutschen ein Bein stellen.

10.49 Uhr: Morgen geht die WM richtig los. Die Deutschen spielen in ihrem ersten k.o.-Rundenspiel gegen Algerien. Joachim Löw hat nach der guten Leistung von Bastian Schweinsteiger ein (Luxus-)Problem.

10.35 Uhr: Revanche für die Schande von Gijón, Rache für ein dunkles Kapitel Fußball-Geschichte: Ganz Algerien fiebert dem Spiel des Jahres gegen das schier übermächtige Deutschland entgegen.

10.19 Uhr: Zum ersten Mal bei dieser WM muss das DFB-Team in den Süden reisen. In Porto Alegre treffen die Deutschen am Montag um 22 Uhr (MESZ) auf Algerien. Wir zeigen Ihnen die Besonderheiten des nächsten WM-Spielortes der Deutschen.

10.07 Uhr: Am Dienstag treffen Jürgen Klinsmann und Marc Wilmots aufeinander. Beide seien sich "in vielem sehr ähnlich", behauptet Bayern-Innenverteidiger Daniel van Buyten. Mit Wilmots kickte er in der Nationalmannschaft, unter Klinsmann trainierte er in München.

„Beide suchen den Kontakt zu den Spielern. Beide haben schon als Profi nie aufgegeben und verlangen dies heute von ihren Spielern. Und sie pushen einen richtig", sagte der 36-Jährige. Beide finden und fördern regelmäßig junge Spieler, doch es gibt auch Unterschiede. Während Klinsmann als Fitness-Guru gilt, ist Wilmots wohl der bessere Taktiker. Klinsmann ist der meist strahlende und manchmal kichernde Sonnyboy, der dennoch polarisiert, weil er auch knallhart sein kann. Wilmots tritt in der Öffentlichkeit kerniger und grantelnder auf, ist aber authentisch und deshalb in der Heimat unantastbar. Beide gingen mit einem Vertrag bis 2018 ins WM-Turnier.

9.55 Uhr: Heute um 22 Uhr kämpft Griechenland gegen Costa Rica um die nächste Sensation. Nach dem ersten Achtelfinal-Einzug der Geschichte wollen die Griechen nun noch mehr. Ein Grund für den Aufschwung: Der außergewöhnliche Coach Fernando Santos.

9.45 Uhr: Er ist der deutsche WM-Star: Thomas Müller. Der Bayern-Star ist mit vier Toren auf Platz 2 der Torjägerliste - hinter James Rodriguez und gemeinsam mit Messi und Neymar. Doch was macht den 24-Jährigen so stark?

Kreuzbandriss: WM für Schweizer Gavranovic beendet

9.29 Uhr: Während des Viertelfinal-Einzugs der brasilianischen Nationalelf, demonstrierten hunderte Brasilianer in Rio de Janeiro. Die Polizisten gingen hart gegen die Demonstranten vor. Es kam zu Tumulten.

8.45 Uhr: Was für Technik, was für ein Tor. Kolumbiens James Rodriguez avanciert zu einem der Stars dieser WM - und macht mit seinen Toren den Topstürmer Radamel Falcao vergessen. Ein Porträt über den aktuellen Führenden der Torjägerliste. Für das Weiterkommen gab es auch Glückwünsche von Kolumbiens Pop-Star Shakira. Die Sängerin bedankte sich bei Twitter auch beim Matchwinner James und Keeper Ospina.

8.10 Uhr: Für den Schweizer Nationalspieler Mario Gavranovic ist die WM beendet. Der Stürmer des FC Zürich, der zwischen 2010 und 2012 15 Bundesligaspiele für Schalke 04 und Mainz 04 absolvierte, erlitt im Training einen Kreuzbandriss. Gavranovic war in der Übungseinheit mit dem rechten Fuß im Rasen hängengeblieben. Eine Untersuchung ergab, dass 24-Jährige sich das Kreuzband gerissen hatte. Zurück in der Schweiz werde er sich einer Operation unterziehen und falle damit für den Rest des Jahres aus, teilte der SFV mit.

Ja, wo ist er denn? Luis Suarez sah das Spiel zwischen Kolumbien und Uruguay wohl vor dem Fernseher.

7.45 Uhr: Kolumbien hat den ersten Viertelfinal-Einzug in seiner Fußball-Geschichte geschafft. Im Spiel gegen Uruguay "vermissten"einige Fans den "Beißer" Luis Suarez, wie das Foto zeigt. Uruguays Star-Stürmer wurde aufgrund seiner Beißattacke gegen Giorgio Chiellini für vier Monate gesperrt.

7.36 Uhr: Brasilien feiert immer noch seinen Helden: Julio Cesar. Der Keeper hätte vor vier Jahren schon fast aufgehört. Zum Glück halfen ihm seine Familie und ein Film.

Maradona beschimpft Beckenbauer und Pelé

7.20 Uhr :Maradona hat in einer wüsten Tirade gegen Pelé und Franz Beckenbauer gehetzt. Er nannte die beiden Fußball-Legenden "Idioten". Hier erfahren Sie den Grund dafür.

7.08 Uhr: Das Spiel zwischen Chile und Brasilien war eines der spannendsten bei dieser WM. Für einen 69-Jährigen war es zu viel. Er fieberte so intensiv mit seinem Team mit, dass er einen Herzinfarkt erlitt. Der Mann sah die Partie am Samstag in Belo Horizonte in einer Kneipe unweit vom Mineirão-Stadion, wie die Website G1 und die Fernsehstation Globo berichteten.

Der Verstorbene stammte den Angaben zufolge aus Rio de Janeiro. Er litt an Bluthochdruck und Diabetes. Nach dem Herzinfarkt wurde er noch ins Krankenhaus gebracht, doch kam jede Hilfe zu spät.

6.55 Uhr: Die deutschen Nationalspielerinnen glauben fest an den vierten WM-Triumph der Männer. Nicht nur die Bundestrainerin hält das Team von Joachim Löw für absolut titelreif. Bei der Frage, wer am 13. Juli Weltmeister wird, zögert Silvia Neid keine Sekunde: „Deutschland!“ Neid findet das Niveau angesichts der schwierigen klimatischen Bedingungen in Brasilien „erstaunlich gut“. Die 50-Jährige ist wie Steffi Jones begeistert von den Spielen. „Der WM-Hype hat uns alle gepackt“, verrät DFB-Direktorin Jones der Nachrichtenagentur dpa. Sie spricht den DFB-Frauen aus dem Herzen: „Ich glaube an unsere Mannschaft!“

DFB-Team in Porto Alegre angekommen

6.50 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Quartier im Achtelfinal-Ort Porto Alegre aufgeschlagen. In der Nacht zum Sonntag wurde das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Hotel von zahlreichen Schaulustigen begrüßt. Jérome Boateng & Co. schrieben vor dem Einchecken in der Herberge Autogramme.

Nur zwei Tage nach dem letzten Gruppenspiel am Donnerstag gegen die USA musste die DFB-Auswahl damit schon wieder auf Reisen. „Das beeinträchtigt uns gar nicht. Wir haben gewusst, wie die Folge der Spiele sein könnte“, sagte Löw. Fehlen wird am Montag (22.00 Uhr/ZDF) im K.o.-Duell gegen Algerien Lukas Podolski. Der Arsenal-Profi laboriert an einer Zerrung.

6.45 Uhr Eine Frau ist beim FIFA-Fanfest in Rio de Janeiro überfallen und mit einem Messer verletzt worden. Sie habe sich das Spiel Brasilien-Chile angeschaut und bemerkt, wie einige jugendliche Diebe versuchten, ihr die Handtasche zu entwenden, berichteten lokale Medien am Samstag. Die Frau habe geschrien und versucht, den Diebstahl zu verhindern. Daraufhin hätten die Angreifer sie mit einem Messer am rechten Bein verletzt. Die Wunde musste mit neun Stichen in einem Krankenhaus genäht werden. Die Täter konnten fliehen. Bei dem Opfer soll es sich um eine Brasilianerin handeln. Auf dem Gelände direkt an der Copacabana waren während des WM-Spiels rund 20.000 Besucher.

6.30 Uhr: Der historische Sieg der Kolumbianer bei der WM über Uruguay wird durch einen tragischen Todesfall in der Heimat überschattet. Eine 25-jährige Frau ist von einer Kugel tödlich getroffen worden, die nach den ersten Erkenntnissen der Polizei bei einem der zahlreichen Freudenschüsse nach dem Sieg abgefeuert wurden.

Zudem gebe es einen Verletzten, teilten die Behörden von Bosa, einem westlichen Bezirk der Hauptstadt Bogotá, mit. Kolumbien besiegte Uruguay bei der Begegnung in Rio de Janeiro 2:0. Wer die Schüsse in Bosa abgefeuert hatte, war zunächst unklar. "Wir müssen vorsichtiger sein", mahnte Bogotás Bürgermeister Ricardo Bonilla. Polizeichef Rodolfo Palominos rief via Twitter dazu auf, "die Freude des Siegs nicht in Tränen zu verwandeln" und "mit Vorsicht zu feiern". Nach dem voraufgegangenen Sieg Kolumbiens über Griechenland wurden in Kolumbien neun Tote gezählt.

6.23 Uhr: Costa Rica setzt im WM-Achtelfinale der Überraschungsteams gegen Griechenland auf seinen „Heimvorteil“. „Wir mögen das Stadion, wir mögen die Menschen und fühlen uns hier wie zu Hause“, sagte Trainer Jorge Luis Pinto vor der Partie am Sonntag in Recife (22.00 MESZ/ARD): „Wir wollen den Menschen hier den Sieg schenken.“ Die Ticos hatten in der Arena Pernambuco bereits Weltmeister Italien bezwungen (1:0).

6.17 Uhr: Superstar Radamel Falcao hat seinen Teamkollegen zum ersten Viertelfinal-Einzug einer kolumbianischen Nationalmannschaft in der WM-Geschichte gratuliert. „Historisch. Das erste Mal, dass unsere Auswahl ins Viertelfinale einer WM einzieht. Danke Gott dafür“, twitterte der Profi des AS Monaco. Falcao war nach einem Kreuzbandrisses im Januar für die WM nicht rechtzeitig fit geworden.

de Bruyne erwartet harten Kampf bei WM-Achtelfinale

6.15 Uhr: Bundesligaprofi Kevin de Bruyne erwartet im WM-Achtelfinale mit der belgischen Nationalmannschaft gegen die USA einen „physischen Kampf“. „Sie sind körperlich stark und geben Vollgas“, sagte der Wolfsburger, der am Samstag 23 Jahre alt wurde, im WM-Quartier der Roten Teufel in Mogi das Cruzes. Auch Trainer Marc Wilmots warnte vor der Physis der Amerikaner, die am Dienstag (22.00 Uhr MESZ) in Salvador da Bahia Gegner des Geheimfavoriten sind. „Körperlich ist es wirklich eine kräftige Mannschaft“, sagte der ehemalige Schalker, „wir bereiten uns also auf einen Krieg vor.“

6.10 Uhr: Mexikos Trainer Miguel Herrera hat vor dem Achtelfinale gegen die Niederlande keine Angst vor den beiden Oranje-Stürmerstars Arjen Robben und Robin van Persie. „Die Mannschaft hat es verteidigend bislang sehr gut gemacht. Wir haben erst ein Gegentor kassiert und das beim Stand von 3:0 gegen Kroatien“, sagte Herrera am Samstagabend in Fortaleza. Mexiko trifft an diesem Sonntag (18.00 Uhr/MESZ) auf den bei dieser WM noch ungeschlagenen Vize-Weltmeister.

Herrera wird seine Mannschaft im Vergleich zu den vergangenen Spielen auf einer Position umstellen. Für den gesperrten José Juan Vázquez wird aller Voraussicht nach Carlos Salcido in die Startelf rücken. Wie sein Trainerkollege Louis van Gaal sieht auch Herrera in den heißen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit einen großen Faktor. „Lass es morgen mal richtig heiß sein“, sagte der mexikanische Kult-Coach. Seine Spieler seien die Bedingungen gewohnt, auch wenn inzwischen viele seiner Profis im Ausland ihr Geld verdienen würden.

6.01 Uhr: Einen wunderschönen guten Morgen und herzlich Willkommen in unserem WM-Ticker! Das Achtelfinale ging gestern ja schon mal gut los mit dem Elfmeterkrimi zwischen Brasilien und Chile sowie dem zweiten Duell zwischen Kolumbien und Uruguay. Heute geht es bei der WM in Brasilien mit folgenden Achtelfinal-Partien weiter - unter anderem das Trainer-Duell zwischen Hollands "Feierbiest" Louis van Gaal gegen Mexikos Coach Miguel "die Laus" Herrera:

WM in Brasilien: Heftige Proteste gegen FIFA

WM in Brasilien: Heftige Proteste gegen FIFA

WM-Achtelfinale:

18 Uhr: Niederlande - Mexiko (zum TV-Guide)

22 Uhr: Costa Rica - Griechenland (zum TV-Guide)

Wenn Sie nachlesen wollen, was gestern so alles bei der WM passierte, dann klicken Sie doch in unseren Ticker vom Samstag!

dpa/sid/ms

auch interessant

Meistgelesen

Duisburger rastet vor Mikros aus - und ARD sorgt für seltsamen Zufall
Duisburger rastet vor Mikros aus - und ARD sorgt für seltsamen Zufall
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt

Kommentare