Drama um Neymar

WM-Ticker: Deutschland jetzt gegen Brasilien!

Neymar verletzte sich beim Viertelfinale
+
Neymar musste vom Platz getragen werden. David Luiz traf und rief nach dem Spiel ganz Brasilien dazu auf, für Neymar zu beten.

München - Deutschland gewinnt gegen Frankreich und steht im Halbfinale. Der Gegner dort: Brasilien! Die Selecao bezahlte den Sieg gegen Kolumbien mit einem hohen Preis: Neymar verletzte sich. Der WM-Ticker:

Hier geht's zum WM-Ticker vom Samstag (Tag nach dem Deutschland-Sieg)

1 Uhr:Damit verabschieden wir uns für heute mit unseren News aus Brasilien - zumindest vorerst. Denn in wenigen Stunden schon empfängt Sie der Kollege mit dem WM-Ticker vom Samstag. Auch dort werden Sie über alle Neuigkeiten rund um die Weltmeisterschaft auf dem Laufenden gehalten.

Der WM-Ticker vom Freitag zum Nachlesen

0.30 Uhr: Neymar ist mittlerweile im Krankenhaus und wird dort untersucht. David Luiz: "Ich mache mir große Sorgen um Ney. Wir beten für ihn, ganz Brasilien muss jetzt für ihn beten."

0.22 Uhr: 21 Mal traf Deutschland schon bei Länderspielen auf Brasilien. Am 8. Juli wird es im Halbfinale der WM zum 22. Aufeinandertreffen der beiden Fußball-Giganten kommen. Die Bilanz spricht leider nicht für das DFB-Team.

0.05 Uhr: Wenigstens eine gute Nachricht gibt es für den Kolumbianer: James Rodriguez hat als erster Spieler seit 36 Jahren in seinen ersten fünf WM-Spielen mindestens ein Tor erzielt. Der Letzte, dem dies gelang, war der Peruaner Teofilo Cubillas, der in vier Spielen der WM 1970 (unter anderem beim 1:3 gegen Deutschland) und der ersten Partie 1978 erfolgreich war.

WM 2014: Brasilien - Kolumbien 2:1 (1:0)

23.55 Uhr: AUS! AUS! AUS! Brasilien schlägt Kolumbien und steht im Halbfinale gegen Deutschland! Das wird ein Fußball-Fest!

23.47 Uhr: Das ist bitter für Brasilien! Neymar wird weinend vom Feld getragen, nachdem er das Knie eines Gegenspielers ins Steißbein gerammt bekommen hat. Droht der zweite Superstar auszufallen für das (wahrscheinliche) Halbfinale gegen Deutschland...?

23.46 Uhr: Brasilien setzt nur noch auf Konter, Kolumbien versucht alles um den Ausgleich zu schaffen. Noch vier Minuten in der regulären Spielzeit...

23.39 Uhr: TOOOOOOOOOOOOR FÜR KOLUMBIEN!!! Jetzt wird es nochmal eng! James trifft in der 80. Minute per Foulelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer. Keeper Julio Cesar hatte Bacca gefällt.

23.28 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOR FÜR BRASILIEN!!! David Luiz wuchtet einen Freistoß aus etwa 28 Metern über die Mauer hinweg ins Kreuzeck - 2:0 (69.)!

23.24 Uhr: Oh, oh, oh! Thiago Silva kassiert die gelbe Karte, weil er Kolumbien-Keeper Ospina am Abschlag hindert. Das heißt, dass der Kapitän und Torschütze der Seleção in einem möglichen Halbfinale gegen Deutschland gesperrt wäre. Neben ihm sind nun noch Dani Alves, Neymar, Hulk, Ramires und Jo bei den Brasilianern vorbelastet...

23.12 Uhr:Erfüllt Brasilien Bastian Schweinsteigers Wunsch? Scheint nämlich ganz so, als wäre die Seleção der Wunschgegner des DFB-Kickers im Halbfinale. Auf Twitter schrieb Schweinsteiger mit Spielbeginn des zweiten Viertelfinals: "Vamos Brasil" - Auf geht's, Brasilien! Bisher tun ihm Neymar und Co. den gefallen. Brasilien führt gegen Kolumbien weiterhin mit 1:0.

23.08 Uhr: Was sagen eigentlich die Promis zu dem Halbfinal-Einzug der Deutschen? Wir haben mal ein paar Tweets gesammelt. Auch Rihanna gratuliert.

23.04 Uhr: Und weiter geht's in Fortaleza.

22.49 Uhr: Halbzeit! Brasilien führt verdient gegen Kolumbien mit 1:0. Den Treffer erzielte Kapitän Thiago Silva in der siebten Minute. Die Kolumbianer um den fünffachen WM-Torschützen James Rodriguez liegen dagegen erstmals während der Endrunde im Rückstand.

22.37 Uhr:Das deutsche Team ist bereits auf dem Weg zurück ins Campo Bahia. Vor dem Abflug facebookte Jerome Boateng noch ein Bild aus dem Inneren des Fliegers. Darauf zu sehen: Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger (die beide übrigens ein Trikot des Clube de Regatas do Flamengo tragen), Mesut Özil, Sami Khedira, Thomas Müller und natürlich Jerome Boateng. Dazu schrieb der Kicker: "Halbfinale!!!"

22.33 Uhr: Erstes Zwischenfazit: Brasilien ist klar stärker, die Kolumbianer sind ganz schön unsicher, besonders hinten.

22.23 Uhr: Dass seine unwirschen Antworten bei dem Interview mit einem ZDF-Reporter nach dem Spiel gegen Algerien so hohe Wellen schlagen würden, hat Per Mertesacker nicht erwartet - und das sei so auch nicht geplant gewesen.

Thiago Silva traf für Brasilien zum 1:0.

22.08 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Brasilien! Torschütze: Thiago Silva (7. Minute). EineEcke von Links bringt Neymar an den langen Pfosten, Silva drückt das Leder mit Bauch und Knie über die Linie. 1:0 Brasilien.

22.07 Uhr: Der Tweet des Tages kommt von DFB-Mediendirektor Ralf Köttker, der von einem Anruf  Wolfgang Niersbachs beim Kölner WM-Helden Hans Schäfer spricht: "DFB-Präsident ruft aus dem Auto bei Hans Schäfer an und gratuliert zum Jahrestag Wunder von Bern. Schäfers Tipp: Finale Deutschland-Holland."

WM 2014: Brasilien und Kolumbien ermitteln Deutschland-Gegner

22.01 Uhr: Das Spiel ist angepfiffen!

21.58 Uhr:Wieder mal Gänsehaut bei der Hymne der Brasilianer. Eine Schau auch immer die "Einlauf-Kinder", die voller Inbrunst mitsingen.

21.51 Uhr: Die Aufstellungen: 
Brasilien: 12 Julio Cesar/Toronto FC (34/85) - 23 Maicon/AS Rom (32/73), 3 Silva/Paris St. Germain (29/51), 4 David Luiz/FC Chelsea (27/41), 6 Marcelo/Real Madrid (26/36) - 5 Fernandinho/Manchester City (30/9), 8 Paulinho/Tottenham Hotspur (25/39) - 11 Oscar/FC Chelsea (22/36), 7 Hulk/Zenit St. Petersburg (27/39) - 10 Neymar/FC Barcelona (22/54) - 9 Fred/Fluminense (30/38). - Trainer: Felipe Scolari
Kolumbien: 1 Ospina/OGC Nizza (25/48) - 18 Zuniga/SSC Neapel (28/56), 2 Zapata/AC Mailand (27/28), 3 Yepes/Atalanta Bergamo (38/102), 7 Armero/Westham United (27/58) - 13 Guarin/Inter Mailand (28/52), 6 Sanchez/River Plate (28/48) - 11 Cuadrado/AC Florenz (26/33), 10 James Rodriguez/AS Monaco (22/27), 14 Ibarbo/Cagliari Calcio (24/12) - 9 Gutierrez/River Plate (29/34). - Trainer: Pekerman

21.49 Uhr: Auf wen wird Deutschland im Halbfinale der WM treffen? Bald werden wir's wissen. In wenigen Minuten startet die Partie Brasilien gegen Kolumbien.

Und jetzt alle grinsen! Podolski twitterte dieses Bild von sich, Neuer und Müller.

21.38 Uhr: Lukas Podolski hatmal wieder tief blicken lassen - zumindest in die DFB-Kabine. Der Kicker postete nach dem Einzug ins Halbfinale ein Bild von sich und den oberkörperfreien Manuel Neuer und Thomas Müller. Also eher was fürs weibliche Auge. Dazu schrieb der 29-Jährige: "Yeeeeah!! We did it! 1/2 final can come!!"

21.27 Uhr: Aufregung vor dem Maracana! Die brasilianische Polizei hat während des Viertelfinalspiels zwischen Deutschland und Frankreich vorbeugend die zentrale Fußgängerbrücke zur Metrostation vor dem Maracanã-Stadion gesperrt. Grund war der Verdacht auf einen Bombenfund. Es stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand lediglich um eine Metallflasche handelte. Die Sperrung in der zweiten Halbzeit wurde nach lokalen Medienangaben am Freitag nach rund 30 Minuten wieder aufgehoben. Zehntausende Fans konnten nach dem Spiel problemlos zur Metrostation gelangen.

21.26 Uhr: Per Mertesacker grämt sich nicht, dass er heute nur auf der Bank saß: "Ich war schon überrascht, dass ich nicht in der Startaufstellung stand", sagte der 29-Jährige. "Aber der Trainer hat sich so entschieden und ich glaube, ein glücklicheres Händchen als heute kann man nicht haben."

21.20 Uhr: Auch die Kolumbier kurbeln an ihrer Startaufstellung. Víctor Ibarbo rückt anstelle von Angreifer Jackson Martínez ins Team, im Mittelfeld läuft der zuletzt eingewechselte Fredy Guarín statt Abel Aguilar auf.

21.09 Uhr: Ach ja, da ist ja heute noch ein Viertelfinale ... Und das wird Brasilien um 22 Uhr in Fortaleza gegen Kolumbien ohne Rechtsverteidiger Dani Alves beginnen. Für den Profi des FC Barcelona berief Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari überraschend Maicon (AS Rom) in die Startelf. Paulinho ersetzte wie erwartet den gelbgesperrten Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg im defensiven Mittelfeld.

Mann verliert zwei Mal Tickets für WM-Finals

20.57 Uhr: Wie viel Pech hat nur dieser Rentner? Der Brasilianer Joedir Belmont (85) verpasste schon das Finale der WM von 1950, das Brasilien in Rio de Janeiro gegen Uruguay verlor. Eine Erkrankung in der Familie hinderte ihn damals an dem Besuch. Das Ticket hob er auf und schenkte es dem Museum des Weltfußballverbandes Fifa. Die Fifa revanchierte sich mit zwei Karten für das Finale in diesem Jahr. Doch Belmont verlegte die Tickets auf der Rückfahrt von der Zeremonie im Fifa-Museum. "Ich habe 64 Jahre lang ein Ticket aufbewahrt, die anderen habe ich binnen sechs Stunden verloren" zitierte die Zeitung O Estado de São Paulo, den niedergeschlagenen Senior. Doch es gibt wohl ein Happy End - denn die Fifa zeigte sich offenbar erneut verständnisvoll: Die namentlich gekennzeichneten Tickets würden noch einmal auf ihn ausgestellt, falls sie nicht wieder auftauchten, zeigte sich Belmont erleichtert.

20.46 Uhr: Laut DFB-Chef Wolfgang Niersbach hat die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit diesem Sieg die Spitze der FIFA-Weltrangliste erobert. Spanien ist ja schon seit einer ganzen Weile draußen. Wahnsinn!

WM 2014: "Adieu, les Bleus!" - die Pressestimmen

20.37 Uhr: "Adieu, les Bleus"!Wie titelt eigentlich die internationale Presse zum Sieg der Deutschen und dem Aus der Franzosen? Die Pressestimmen zum Viertelfinale gibt's hier.

20.25 Uhr: Das WM-Viertelfinale der deutschen Elf durfte sich Boris Becker nicht entgehen lassen. Dafür ließ er auch seinen Schützling Novak Djokovic nach dessen Finaleinzug in Wimbledon kurz angebunden stehen. „Darum habe ich ihn in der letzten Stunde nicht gesehen“, berichtete der serbische Tennisprofi. „Ich sah ihn nach dem Match und er meinte: "Lass uns später reden." Man sah ihm an, dass er ein wenig gestresst war.“ Er habe nicht sofort geschaltet, bis er den Fernseher gesehen habe. Der dreimalige Wimbledonsieger Becker durfte sich am Freitag folglich gleich über zwei Siege freuen.

20.17 Uhr: Frankreichs Trainer Didier Deschamps zeigt sich als fairer Verlierer: "Sie haben das erste Tor geschossen, das war vielleicht ein Nachteil. Aber wir hatten genügend Ausgleichschancen." Mehr Stimmen zum Spiel gibt's hier.

20.11 Uhr: "Man of the Match" ist übrigens tatsächlich Mats Hummels geworden. Zurecht!

20.10 Uhr: Unser Spielbericht zur Partie Frankreich gegen Deutschland ist online, dort gibt's auch die ersten Bilder zum Spiel.

20.06 Uhr: Deutschland steht bei seiner 18. WM-Teilnahme nach einem 1:0-Sieg im Viertelfinale gegen Frankreich zum 13. Mal unter den besten vier Mannschaften der Welt.

20 Uhr: Mehmet Scholl: "Es war eine Mannschaft heute. Wenn der eine nicht mehr konnte, ist der andere mitgerannt."

Halbfinale! Frankreich - Deutschland 0:1 (0:1)

19.54 Uhr! Es ist vorbei! Deutschland schlägt Frankreich mit 1:0, Mats Hummels trägt daran einen Löwenanteil! Damit steht Deutschland im Halbfinale!

19.52 Uhr: Und Löw nutzt seinen letzten Wechsel, bringt Christoph Kramer für Toni Kroos. Vier Minuten gibt's oben drauf.

19.46 Uhr: Und schon wieder lässt Schürrle eine Riesen-Chance liegen! Müller krallt sich den Ball an der Mittellinie, kämpft sich über rechts und in der Mitte wartet Schürrle. Der schießt vom Elfer-Punkt - und zwar direkt auf Varanes Körper. Mist!

19.42 Uhr: Löw hat Mario Götze für Mesut Özil gebracht.

19.41 Uhr: Was für eine Riesenchance!!!! Özil passt nach einem Konter über links den Ball in die Mitte - doch zuerst rutscht der völlig ausgepowerte Müller am Ball vorbei, dann trifft auch noch André Schürrle aus halbrechter Position acht Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig und schießt direkt auf Keeper Lloris - anstatt in den völlig leeren Kasten. Mensch, das wär's gewesen!

19.40 Uhr: Die deutsche Mannschaft erhält auch Unterstützung von einer österreichischen Legende. Niki Lauda verfolgt das Duell der DFB-Elf gegen Frankreich mit einem deutschen Fan-Hut.

19.39 Uhr: Gelb für Bastian Schweinsteiger! Der Bayern-Profi legt sich halb vor seinen französischen Gegenspieler und tritt dann auch noch nach hinten aus. Aber auch der Bayern-Profi ist nicht vorbelastet.

19.35 Uhr: Immer und immer wieder die Franzosen! Die drängen auf den Ausgleich, Griezmann flankt Richtung deutsches Tor, Benzema erwischt den Ball und schießt aus etwa sieben Metern. Aber wieder mal zur Stelle: Mats Hummels, der sich in den Schuss wirft.

19.31 Uhr: Die Franzosen haben mittlerweile zwei neue Spieler gebracht. Für Mamadou Sakho kam Laurent Koscielny, für Yohan Cabaye brachte Trainer Dechamps Loic Rémy. Die Franzosen spielen jetzt 4 -4- 2.

19.29 Uhr: Müller versucht's mal. Der Stürmer von halbrechts durch die Beine vom Franzosen Sakho. Doch das Leder geht knapp am linken Pfosten vorbei.

19.28 Uhr: Jogi wechselt in der 69. Minute aus: Schürrle kommt, Klose geht.

19.26 Uhr: Lustiges nebenbei: Die Franzosen haben einen eigenen Twitter-Hashtag eingeführt. Statt #FRAGER twittern einige User unter #FRAAALL (für Allemagne). Immer eine Extra-Wurst, diese Franzosen.

19.24 Uhr: Immer und immer wieder versuchen es die Franzosen über links.

19.14 Uhr: Ach Sami ... Khedira zupft Griezmann nahe des Mittelkreises am Trikot. Foul. Gelb.

19.12 Uhr: In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit macht Frankreich ordentlich Druck. Zwei Flanken von Valbuena von rechts in den Sechszehner können von der deutschen Abwehr geklärt werden. Puh!

Miroslav Klose überholt Uwe Seeler

19.10 Uhr: Und nun mal wieder eine Info am Rande des Viertelfinals: Miroslav Klose hat mit seinem Einsatz am Freitag im WM-Viertelfinale in Rio de Janeiro gegen Frankreich durch sein 22. WM-Spiel Ehrenspielführer Uwe Seeler (21 WM-Partien) überholt.

19.04 Uhr: Und weiter geht's - Frankreich stößt die zweite Halbzeit an!

18.49 Uhr: Halbzeit! Die Führung für Deutschland ist klar verdient. Manuel Neuer zeigt sich bisher bei jedem französischen Versuch sicher, Mats Hummels trifft per Kopf und ist auch sonst immer dort, wo er gebraucht wird. So kann es weiter gehen. Er ist bisher der "Man of the Mats"- haha!

18.46 Uhr: So kurz vor der Halbzeit erhöht Frankreich den Druck. Benzema versucht sich zwei mal hintereinander am Toreschießen. Das erste mal köpft er Hummels direkt auf den Sixpack, beim zweiten Versuch kommt er über Links und will es aus 15 Metern selbst versuchen. Aber der unplatzierte Schuss ist kein Problem für Neuer.

18.45 Uhr: Mats Hummels scheint überall zu sein. Er macht Tore, verhindert die des Gegners - ein Glück, dass er sich auskuriert hat.

18.42 Uhr: Immer wieder frage ich mich, wie es sich anfühlt, mit dem Rücken zum Spielfeld zu sitzen. Die armen Ordner, die das Publikum im Blick behalten müssen. Da ist man schon mal im Maracana, es spielt Frankreich gegen Deutschland - und alles, was man sieht, sind die Fans. Hm.

18.35 Uhr: Jetzt durfte Neuer endlich auch mal ran! Wir hatten uns schon gefragt, wann er zu seinem ersten, echten Ballkontakt kommt. Und dann wurde es gleich brenzlig: Valbuena versucht sich aus kurzer Distanz, scheitert am DFB-Keeper. Der Ball springt Benzema vor die Beine, der aber von Hummels gepiesackt wird.

18.26 Uhr: "Oui Oui"! Oder... doch eher "non non"? Klose fällt im Sechzehner nach einem leichten Schubser von Debuchy. Der Schiri zeigt den Finger - aber damit nicht auf den Punkt, sondern in Richtung Klose, der gerne den Elfer gehabt hätte. Der Schiri-Finger bewegt sich von rechts nach links. "Non non" - kein Strafstoß. Merde!

18.24 Uhr: So, die deutschen Fans sind aufgewacht und feiern ihre Mannschaft. Weiter so, bloß nicht aufhören.

WM 2014: Viertelfinale Frankreich vs. Deutschland - Hummels trifft

Hummels feiert seinen Treffer gegen Frankreich.

18.16 Uhr: Wahnsinn, der Mats! EinFreistoß von Kroos steigt in den Sechzehner. Dort wartet Hummels, der sich im Duell gegen Varane durchsetzt und den Ball aus etwa zehn Metern cool unter die Latte drückt. Das vierte Tor der Deutschen Mannschaft nach einer Standart-Situation. Like!

18.15 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOR für Deutschland. Torschütze: Mats Hummels (12. Minute).

18.13 Uhr: O là là! So langsam haben sich die Franzosen akklimatisiert.

18.06 Uhr: Direkt ein schöner Start für die Deutschen. Müller spielt den Ball von rechts in den Sechszehner, aber Klose verpasst. Kroos bleibt im Nachsetzen an Frankreichs Verteidigung hängen.

Lasst das Viertelfinale der WM beginnen!

18.03 Uhr: Anstoß! Die Mission Halbfinale hat für Deutschland begonnen.

17.58 Uhr: Und nun: Hand aufs Herz und auf Einigkeit und Recht und Freiheit singen!

17.57 Uhr: Und nun die Hymnen. Zuerst sind die Franzosen mit ihrer Marseillaise dran.

17.54 Uhr: Die Mannschaften laufen ins Estádio do Maracanã ein - 72.000 Menschen jubeln. Wahnsinn, Gänsehaut.

17.50 Uhr: Schiri der heutigen Begegnung ist der Argentinier Nestor Pitana.

17.45 Uhr: Günter Klein, Sportredakteur beim Münchner Merkur, twitterte gerade: "Für die Berichterstattung wäre heute ein deutsches Siegtor per Schuss aus dem Hintergrund wünschenswert." Wir sagen nur: "Aus dem Hintergrund müsste Lahm schießen. Lahm schießt - Tooooor! Tooooor! Tooooor!"

17.30 Uhr: Kurz vor Anpfiff fiebern auch zahlreiche Prominente dem Viertelfinalspiel gegen Frankreich entgegen. TV-Moderator Niels Ruf veröffentlichte auf Twitter etwa ein Foto seines Hundes als WM-Orakel. Der Vierbeiner hat sich demnach für Deutschland entschieden - allerdings weil er die Wahl zwischen deutscher Wurst und französischem Wein hatte. Comedian Oliver Pocher lobte indes die Aufstellung der Mannschaft. "Geht doch", twitterte er. Schauspieler Elyas M'Barek wiederum postete augenzwinkernd das Foto eines fiktiven Spiels, bei dem nur Thomas Müller und Manuel Neuer gegen Frankreich antreten. TV-Koch Tim Mälzer hatte vorher bereits ein Foto vom Public Viewing vor seinem Lokal "Bullerei" in Hamburg veröffentlicht.

17.24 Uhr: Soeben haben die deutschen Kicker den heiligen Rasen im Maracana betreten, um sich warm zu kicken. Nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde. Die Stimmung steigt.

17.08 Uhr: Das Fußballfieber macht in Belgien auch vor den EU-Institutionen nicht halt. Im Ausschuss der Regional- und Kommunalvertreter der EU-Staaten,fehlen schon seit Donnerstag zwei Belgien-Flaggen. „Ohne Zweifel“ seien die Übeltäter Fußballfans gewesen, sagte ein Sprecher des Ausschusses am Freitag in Brüssel. „Hoffentlich tauchen sie wieder auf, wahrscheinlich nach Ende der Weltmeisterschaft.“ Zwar könne man solch ein Verhalten nicht gutheißen. Aber: „Wir wünschen, dass es dem belgischen Team und den verbleibenden europäischen Teams Glück bringt.“

16.45 Uhr: Und jetzt ist sie da, die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft für das Spiel gegen Frankreich. Dabei überrascht Jogi Löw mit Lahm als Rechtsverteidiger und Miroslav Klose im Sturm. Außerdem sitzt Per Mertesacker nur auf der Bank.

WM 2014: Das DFB-Aufgebot im Überblick

Neuer - Lahm, Boateng, Hummels, Höwedes -Schweinsteiger, Khedira - Müller, Kroos, Özil - Klose 

16:27 Uhr: Wie der DFB soeben twittert, befindet sich die Nationalmannschaft aktuell in der Besprechung für das WM-Viertelfinale gegen Frankreich. Dabei wird den Spielern die Start-Aufstellung bekannt gegeben. Womöglich läuft dann zum ersten Mal Kevin Großkreutz  als Rechtsverteidiger auf? In einer halben Stunde wissen wir genaueres.

16.09 Uhr: Klaus Fischer erinnert sich auch nach 32 Jahren noch bestens an seinen spektakulären Fallrückzieher-Treffer gegen Frankreich. „Das habe ich noch vor Augen. Und es ist immer wieder ein schönes Gefühl“, sagte Fischer am Freitag im rbb-Inforadio. Der heute 64-Jährige hatte im Halbfinale der WM 1982 in der Verlängerung den Ausgleich erzielt und so das Elfmeterschießen erzwungen - das Deutschland am Ende 5:4 gewann.

Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski sind bereit für das Frankreich-Spiel.

15.28 Uhr: Auch Bastian Schweinsteiger hat seine Twitter-Freunde kurz vor Beginn des Spiels noch mit einem Bild beglückt

15.05 Uhr: Der Trainer des letzten deutschen WM-Triumphes 1990, Franz Beckenbauer, hat übrigens via Twitter einen Tipp abgegeben. Laut dem "Kaiser" wird das Viertelfinale Frankreich-Deutschland mit 1:2 enden. Damit könnten sich vermutlich die meisten anfreunden. Auch dreckig.

14.35 Uhr: Das Twitter-Kürzel für das deutsche WM-Viertelfinale ist von Nutzern des Kurznachrichtendienstes im wahrsten Sinne des Wortes hinterfragt worden. Viele spotteten über den Hashtag #FRAGER, der das Spiel Frankreich (FRA) gegen Deutschland (GER) meinte. „Kann mir mal jemand sagen, wer dieser #Frager ist?“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer scherzte: „Der Aus#FRAGER des Tages: Was tippt ihr?

14.20 Uhr: Der deutsche Teammanager Oliver Bierhoff hat die Art und Weise, wie in Deutschland mit dem mühsamen 2:1-Sieg gegen Algerien umgegangen wurde kritisiert. "Man hat das Gefühl, es ist keine so grundpositive Freude da, dass man weitergekommen ist.Das hängt generell mit uns Deutschen zusammen. Ich muss schmunzeln: Es ist bei jedem Turnier das gleiche.", sagte Bierhoff im Interview mit dem Münchner Merkur

14.10 Uhr: Der Zeichner einer als beleidigend empfundenen Karikatur hat sich vor dem WM-Viertelfinale gegen Brasilien der kolumbianischen Botschaft in Brüssel zufolge offiziell entschuldigt. Der öffentlich-rechtliche belgische Rundfunk hatte vergangenes Wochenende einen Cartoon veröffentlicht, der drei Spieler zeigt, wie sie das Freistoßspray des Schiedsrichters mit der Nase schnupfen. Diese Anspielung auf Kokain war in zahlreichen kolumbianischen Medien deutlich kritisiert worden, Pascal Decubber habe „das ganze Land beleidigt“, schrieb die Zeitung „El Tiempo“.

Merkel: Kein Kabinenbesuch nach dem WM-Viertelfinale

13.55 Uhr: Angela Merkel (CDU) rechnet fest mit einem Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich und dem Einzug ins WM-Halbfinale. Ihr Sprecher sagte am Freitag, natürlich werde die Kanzlerin das Viertelfinale am Fernseher verfolgen und mitfiebern: „Sie drückt Joachim Löw und seiner Mannschaft die Daumen.“

Mit Blick auf die Debatte, dass die Nationalelf im Achtelfinale gegen Algerien (2:1) spielerisch enttäuscht habe, ließ Merkel ausrichten, sie wünsche sich, dass die Mannschaft gewinnt - „egal wie“. Ein Kabinenbesuch zur Feier des Weiterkommens ist also im Falle des Duells gegen Frankreich ausgeschlossen.

13.37 Uhr: Die französiche Nationalmannschaft stimmt sich auf das Spiel gegen Deutschland auf eine etwas andere Art und Weise ein. Vorlage war dafür der Kinofilm Wolf of Wall Street. Das zugehörige Video finden Sie hier. 

13.20 Uhr: Felix Magath hat den ausgemusterten US-Nationalspieler Landon Donovan nach dessen Kritik an Nationalcoach Jürgen Klinsmann heftig attackiert.

13.10 Uhr: In weniger als fünf Stunden geht es im Maracana los! Das große Kribbeln beginnt auch langsam beim Tickerer. So können Sie das WM-Viertelfinale Frankreich - Deutschland live verfolgen.

12.58 Uhr: Eine gute Woche werden sie es noch "aushalten" müssen: Eine knappe Mehrheit der Deutschen freut sich auf fußballfreie Abende nach der WM. 55 Prozent bejahten eine entsprechende Frage bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov. Für 45 Prozent könnte die WM weiter die Abendplanung bestimmen.

12.39 Uhr: Apropos "Wunder von Bern": Helmut Rahns linker Fußball-Schuh kommt ins Deutsche Fußball-Museum nach Dortmund. Das teilte der Betreiber am Freitag mit. Rahn (1929-2003) hatte mit dem Schuh neben dem 2:2-Ausgleichstreffer auch das 3:2 gegen Ungarn in der 84. Spielminute des WM-Finales in Bern geschossen. Damit wurde Deutschland 1954 zum ersten Mal Weltmeister.

12.25 Uhr: Die Spieler stehen in diesen Minuten auf. An dieser Stelle ein "Guten Morgen!" an die DFB-Kicker nach Brasilien!

WM-Viertelfinale: Alkoholverbot in Kolumbiens Hauptstadt

12.09 Uhr: Kolumbiens Hauptstadt Bogotá ergreift vor dem Viertelfinale gegen Brasilien recht ungewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen. Der Verkauf und Konsum von Alkohol ist zwölf Stunden rund um das Spiel verboten. Wem das schon extrem vorkommt, dem sei gesagt, dass es bei den bisherigen Spielen sogar eine 24-Stunden-Sperrfrist gab. Andererseits bekommen die 50.000 Mitarbeiter der Stadtverwaltung genauso frei wie alle anderen Staatsbediensteten, um "friedlich mit ihren Familien zu feiern", wie ein Mitglied der Stadtverwaltung sagte.

11.55 Uhr: Hans Sarpei ist nicht nur ein bekannter Fußballspieler, sondern erfreut sich auch aufgrund seiner Facebook-Kommentare einer großen Fangemeinde. Dort postete er auch ein Bild zur voraussichtlichen Aufstellung Deutschlands. Wir haben da ja so leichte Zweifel, ob das gegen Frankreich reicht. Aber der Ansatz ist sicherlich nicht verkehrt.

11.40 Uhr: Für die meisten Deutschen ist bei der WM das Ergebnis wichtiger als schöner Fußball. 52 Prozent entschieden sich nach dem knappen Achtelfinalsieg gegen Algerien für die Antwort: Hauptsache gewinnen. Für 27 Prozent ist attraktiver Fußball wichtiger, dem Rest ist es egal. Das ergab eine repräsentative YouGov-Meinungsumfrage in der Zeit vom 2. bis 4. Juli. Für das Viertelfinale gegen Frankreich sind die 1039 Befragten sehr optimistisch: 73 Prozent erwarten einen Sieg.

11.26 Uhr: Als "Capitano" führte Michael Ballack Deutschland bei der WM 2006 auf Platz drei und 2002 ins Finale gegen Brasilien. In einer Kolumne fordert er heute: Keiner darf sich verstecken!

11.15 Uhr: Der ehemalige Nationalspieler Klaus Fischer kann seinen spektakulären Fallrückzieher zum 3:3 gegen die Franzosen auch 32 Jahre später noch genießen. „Das habe ich noch vor Augen. Und es ist immer wieder ein schönes Gefühl“, sagte Fischer am Freitag im rbb-Inforadio. Der heute 64-Jährige hatte im Halbfinale der WM 1982 in der Verlängerung den Ausgleich erzielt und so das Elfmeterschießen erzwungen - das Deutschland am Ende 5:4 gewann. „Die Franzosen hatte ich ja nicht auf der Rechnung“, sagte Fischer. „Aber sie haben mich eines Besseren belehrt.“

11.05 Uhr: Wo WM und Fußball sind, dürfen sie nicht fehlen: Tier-Orakel. Die Meinungen über Verlässlichkeit und Nerv-Faktor gehen auseinander. Der Radiosender Bayern3 lässt zwei Teams á fünf Ferkel gegeneinander antreten. Das Ergebnis? Sieg kurz vor Schluss für die DFB-Truppe. Da dürfen wir ja mal gespannt sein.

10.50 Uhr: Zum WM-Viertelfinale der Argentinier gegen Belgien  am Samstag erwartet die brasilianische Polizei etwa 100 000 argentinische Fans in der Hauptstadt Brasilia. Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur ABR vom Donnerstag (Ortszeit) wolle die Polizei die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort und am Flughafen verstärken, auch die Einreise von Hooligans solle verhindert werden.

WM: Mertesacker verteidigt seine Reaktion

10.40 Uhr: Per Mertesackers heftige Reaktion im ZDF-Interview nach dem mühsamen Sieg im WM-Achtelfinale gegen Algerien war nach eigener Aussage keine geplante Aktion. Der deutsche Innenverteidiger verteidigte seine Antwort, zeigte aber auch Verständnis für die Fragen der Reporter.

10.29 Uhr: Bei allem Trubel um Frankreich gegen Deutschland  fällt das zweite Viertelfinale der WM heute ja fast unter den Tisch. Dabei bietet auch Brasilien - Kolumbien (Anpfiff heute um 22 Uhr) jede Menge Brisanz. Mit Neymar auf der einen und James Rodriguez auf der anderen Seite stehen sich zwei heiße Anwärter auf die Torjägerkanone in Brasilien. Aber auch da hat Deutschland ja mit Thomas Müller bekanntlich noch einen in der Hinterhand...

10.08 Uhr: Costa Rica ist im Konzert der großen Nationen im WM-Viertelfinale so etwas wie der Underdog. Viele Spieler der Mittelamerikaner hoffen, nach der WM einen Arbeitsplatz in Europa zu haben. Am Samstag um 22 Uhr wollen sie die Niederländer nach Hause schicken.

9.55 Uhr: Etwas Skurriles zwischendrin: Vor den Spielen bei der WM werden bekanntlich immer die Nationalhymnen der beteiligten Länder gespielt. Das GlasBlasSing Quintett hat die Hymnen der Teilnehmer mit Flaschen nachgespielt. Bei YouTube  gibt es ein Video für das heutige WM-Viertelfinale.

9.36 Uhr: Das nennt man mal einen vorbildlichen Arbeitgeber! Volkswagen streicht heute die Spätschicht in seinem Stammwerk in Wolfsburg komplett, damit sich die Mitarbeiter das Spiel Deutschland gegen Frankreich um 18 Uhr anschauen können. Wie Spiegel online berichtet, wird die folgende Nachtschicht allerdings planmäßig beginnen. Die WM-schauenden Arbeiter regeln den Arbeitsausfall über Zeitkonten.

Großkreutz mit WM-Debüt gegen Frankreich?

9.21 Uhr: Nimmt sich Bundestrainer Joachim Löw die Kritik an seinen Aufstellungen in Sachen Rechtsverteidiger doch zu Herzen? Die Besetzung von Skhodran Mustafi gegen Algerien sorgte ja bekanntlich für einige Kritik. Nun soll es angeblich eine neue Variante geben: Die Bild will wissen, dass Kevin Großkreutz gegen Frankreich sein WM-Debüt geben soll. Der kampf- und laufstarke Dortmunder wäre dort die Alternative zu Jerome Boateng. Das würde im Umkehrschluss heißen: Philipp Lahm bleibt im Mittelfeld. Sicherlich nicht die schlechteste aller Lösungen für das WM-Viertelfinale gegen Frankreich.

9.10 Uhr: Für das DFB-Team heißt es heute zum ersten Mal bei dieser WM: Maracana-Stadion in Rio de Janeiro. Doch das Ziel gegen Frankreich heute lautet eindeutig Wiederholung erwünscht! Denn auch das Finale der WM 2014 findet in diesem Heiligtum des Fußballs statt. Also: Zwei Mal Maracana zum Mitnehmen, bitte!

8.53 Uhr: Ein musikalischer Ausflug von Mario Götzes Freundin, Ann Kathrin Brömmel, wurde ja schon gestern bekannt. Doch die Partnerin des bisherigen einfachen Torschützen bei der WM hat noch weitere Songs aufgenommen!

Diese Tafel vor einem fränkischen Restaurant wird zum Internet-Hit

8.28 Uhr: Die starken Leistungen der deutschen Nummer eins, Manuel Neuer, haben ja schon zu einigen Internet Hypes-geführt. Der neueste ist das Bild einer Tafel vor einem offenbar fränkischen Restaurant. Dort wird auf die Übertragung des WM-Viertelfinales Frankreich - Deutschland hingewiesen. Allerdings war sich der Beschrifter der Tafel offenbar sehr sicher, wer der entscheidende Mann bei der Partie sein wird. Der Schnappschuss macht derzeit sehr erfolgreich bei Twitter die Runde.

8.10 Uhr: Historisches spielte sich genau heute vor 60 Jahren in der Schweiz ab! Dort gewann die deutsche Nationalmannschaft nämlich ihren ersten WM-Titel beim legendären "Wunder von Bern". Am 4. Juli 1954 um genau zu sein. 3:2 ging die Partie damals gegen Ungarn aus.Auch heute ist wieder ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben!

Lahms Position? Löw will sich nicht festlegen

7.55 Uhr: In Sachen Position von Philipp Lahm ruderte Joachim Löw bei der gestrigen Pressekonferenz etwas zurück: „Es gibt nie Entscheidungen, die für ewig zementiert sind“, erklärte der Bundestrainer einerseits. Andererseits brächten ihn die öffentlichen Forderungen, Lahm wieder in die Abwehr zu stellen, „persönlich nicht weiter“. Dort könnte Sami Khedira in seinem 50. Länderspiel auflaufen. Dieses Jubiläum steht auch für Torhüter Manuel Neuer an.

7.48 Uhr: Die Quoten für ein Weiterkommen Deutschlands ins Halbfinale der WM stehen übrigens gut! Der Wettanbieter bwin zahlt für einen Sieg der DFB-Elf in der regulären Spielzeit  das 2,4-fache des eingezahlten Geldes. Sollte Frankreich gewinnen gibt es das dreifache. Na die Damen und Herren müssen es ja wissen!

7.35 Uhr: Der gefährlichste Mann Frankreichs bei der WM in Brasilien ist Karim Benzema. Der Stürmer von Real Madrid  erzielte bisher drei Tore selber und lieferte zwei weitere Assists. Auf ihn gilt es also besonders achtzugeben. Allerdings: In den letzten beiden Spielen gegen Ecuador und Nigeria traf der gebürtige Algerier nicht.

7.22 Uhr: Die WM in Brasilien ist bisher „eine WM der Torhüter“ - und Manuel Neuer ist der Beste von ihnen. Dies behauptet Lutz Pfannenstiel (41), der als Torhüter auf allen Kontinenten gespielt hat. „Trotz der vielen Tore haben wir überragende Torwart-Leistungen gesehen“, sagte Pfannenstiel: „Der Beste ist für mich bisher Neuer - er zelebriert das moderne Torwart-Spiel.  Viele wie der Mexikaner Guillermo Ochoa oder Keylor Navas aus Costa Rica haben Herausragendes gezeigt. Aber kein anderer Keeper ist so komplett wie Neuer.“

7.10 Uhr: Die WM-Bilanz von Deutschland gegen unsere französischen Nachbarn ist übrigens positiv, wenn auch nicht lupenrein. Drei mal trafen die beiden Nationalmannschaften in WM-Endrunden aufeinander, zwei Siege sprangen dabei für die DFB-Elf heraus. Eine ausführliche Statistik zur WM-Bilanz Deutschland gegen Frankreich ist hier zu lesen.

Löw: "Wir werden unter die letzten Vier kommen"

6.56 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw ist vor dem WM-Viertelfinale gegen Frankreich übrigens absolut zuversichtlich: „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Wir gehen mit allem Selbstbewusstsein, das wir haben, in dieses Spiel“, sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem großen Klassiker (18.00 Uhr) im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro.

24 Stunden vor dem fünften Spiel der Deutschen bei der WM präsentierte sich Löw noch mit demonstrativer Gelassenheit. „Ich bin völlig tiefenentspannt, das können Sie mir abnehmen. Wir sind unter den letzten Acht und werden unter die letzten Vier kommen - und dann sehen wir weiter“, verkündete der Bundestrainer. „Wir waren im Turnier in unserer Leistung nicht ganz konstant. Wir haben aber auch gegen Mannschaften gespielt, die nichts zu verlieren hatten, und das macht es dann nicht einfach. Diese Spiele musst du aber gewinnen.“

6.45 Uhr: Und noch eine Statistik: Sollte Bastian Schweinsteiger heute Abend gegen "Les Bleus" zum Einsatz kommen wäre es sein 107. Länderspiel. Dadurch würde er sich an Jürgen Kohler (106) vorbeischieben.

06.31 Uhr: Der schreckliche Brückeneinsturz am gestrigen Donnerstag beschäftigt Brasilien und die ganze Welt natürlich auch heute noch - ein Bericht zur Tragödie in Belo-Horizonte.

6.25 Uhr: Kleines statistisches Spielchen zum Deutschland-Gegner Frankreich: Die Franzosen erzielten im bisherigen Turnierverlauf zehn Tore. Genau so viele wie bei den Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010. Hoffen wir mal, dass es heute Abend nicht noch eins mehr wird!

6.15 Uhr: Neben der Defensiv-Abteilung mussten sich nach dem Algerien-Spiel auch die deutschen WM-Angreifer einiges an Kritik anhören. Die Chancenauswertung wurde ebenso bemängelt wie die Arbeit nach hinten. Fest steht: Gegen Frankreich muss eine geschlossene Mannschaftsleistung her, egal ob Götze, Özil, Podolski, Schürrle oder Klose auf dem Platz stehen.

6.05 Uhr: Alle Ereignisse vom Donnerstag könnt Ihr in unserem WM-Ticker von gestern nachlesen!

6.00 Uhr: Hallo und guten Morgen zu unserem WM-Ticker! Heute beginnt das Viertelfinale, und in genau 12 Stunden wird die Partie Deutschland gegen Frankreich angepfiffen. Und um 22 Uhr steht dann als Nachtisch noch die Partie Brasilien - Kolumbien auf dem Plan. Bis dahin halten wir Euch mit allen Bildern, Infos und News aus Brasilien auf dem Laufenden.

Vorschau WM-Viertelfinale Deutschland gegen Frankreich

Nach dem umkämpften 2:1-Erfolg in der Verlängerung gegen Algerien von Deutschland wartet im Viertelfinale nun Nachbar Frankreich. Und das auch noch auf der größtmöglichen Bühne dieser WM 2014 in Brasilien: Im altehrwürdigen Maracana-Stadion in Rio de Janeiro wird die Partie um 18 Uhr deutscher Zeit angepfiffen. Vor dem Deutschland-Spiel gab es viel Kritik an Bundestrainer Joachim Löw und dessen Besetzung von Kapitän Philipp Lahm auf der Position vor der Abwehr. Die Forderung, Lahm wieder auf rechts spielen zu lassen und davor das Duo Khedira/Schweinsteiger aufzustellen, ging quer durch die Medien in Deutschland. Der Bundestrainer aber wirkt davon unbeeindruckt. „Ich habe meine Entscheidungen getroffen - auch was die Rolle von Philipp Lahm betrifft. Und dazu stehe ich bis zum Schluss“, stellte der 54-Jährige in der Wochenzeitung Die Zeit klar. Dem gegenüber steht Frankreich, das sich unter Trainer Didier Deschamps trotz des Fehlens von Superstar Franck Ribéry zu einem der Favoriten auf den WM-Titel entwickelt hat. Die Vorrunde überstanden die Franzosen ohne Niederlage und zogen durch einen souveränen, ungefährdeten 2:0-Sieg über Nigeria ins Achtelfinale ein. Um 18 Uhr startet die Partie Frankreich - Deutschland!

Auch die zweite WM-Begegnung am Freitag ist hochbrisant. Hier wird der mögliche Gegner der Deutschen im Halbfinale ermittelt: Um 22 Uhr empfängt Gastgeber Brasilien die hochambitionierten Kolumbianer. Während die Samba-Kicker um Superstar Neymar den Umweg über das Elfmetschießen nehmen mussten, setzte sich Kolumbien mit 2:0 gegen Uruguay durch.

mes/bix/dh/dpa/sid

auch interessant

Meistgelesen

Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Schlechte Nachrichten von Mats Hummels
Schlechte Nachrichten von Mats Hummels

Kommentare