Italiener leitet WM-Finale

WM-Ticker: Schweinsteigers ulkiger Dank an Großkreutz

Bastian Schweinsteiger hat sich mit diesem Gruppen-Selfie bei seinen Mannschaftskollegen für die tolle Zeit in Brasilien bedankt.

Im WM-Ticker vom Freitag geht's natürlich ums Finale. Bastian Schweinsteiger  nimmt Kevin Großkreutz auf die Schippe, und Thomas Müller disst einen RTL-Reporter.

Hier geht's zum WM-Ticker vom Samstag (Spiel um Platz 3)

23.32 Uhr: So, liebe Freunde des gepflegten Fußball-Sports. Das war es für heute. Ab 6 Uhr versorgt Sie Kollege Florian Weiß in unserem WM-Ticker  vom Samstag wieder mit den neuesten Infos aus Brasilien - natürlich mit allen News zum Spiel um Platz drei Brasilien gegen Niederlande und dem Finale zwischen Deutschland und Argentinien.

Der WM-Ticker vom Freitag zum Nachlesen

23.08 Uhr: Der "heimliche Chef" Bastian Schweinsteiger bedankt sich via Twitter für die gute Zeit im Campo Bahia und nimmt Großkreutz auf die Schippe. Mit Blick auf die Pinkel- und Döner-Affäre des Dortmunders schreib Schweinsteiger: "Danke für eine tolle Zeit ohne Eskapaden. V.a. Dir, Kevin! ;-)" Ein Zeichen für die tatsächlich gute Stimmung im Team - auch zwischen Bayern- und BVB-Spielern. Großartig!

22.40 Uhr: Unsere DFB-Kicker verabschieden sich so langsam aus dem Campo Bahia und brechen Richtung Rio de Janeiro auf. Lukas Podolski spricht bei Twitter von einer guten Zeit im deutschen WM-Camp, die er in Erinnerung behalten werde.

22.22 Uhr: Es gab Fehlentscheidungen und viele taktische Fouls, die nicht geahndet wurden. Dennoch: Der Schiedsrichter-Obmann der FIFA, Massimo Busacca, hat die umstrittenen Auftritte der WM-Referees vehement verteidigt. „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben unglaubliche Leistungen gesehen. Die Schiedsrichter haben viele Opfer gebracht. Ich möchte mich bei allen bedanken“, sagte der Schweizer. Berichte über eine Anordnung, wenige Gelbe Karten zu zeigen, wies Busacca zurück.

Auch ein angeblicher Anstieg von Verletzungen durch eine vermeintlich großzügige Regelauslegung der Referees sei durch Zahlen nicht belegt. Laut FIFA gab es 95 Verletzungen in 62 Spielen. Nur sieben davon seien so schwer, dass sie einen Ausfall der Spieler von mehr als vier Wochen zur Folge hätten. Dies sei ein Rückgang von 40 Prozent im Vergleich zu anderen Turnieren. Bei der WM in Brasilien wurden im Durchschnitt so wenige Gelbe Karten gezückt wie seit 1986 nicht mehr.

21.36 Uhr: Nicht nur die deutsche Nationalmannschaft ist auf dem Weg zum vierten WM-Stern. Parallel zur WM in Brasilien will sich auch die Berliner Humboldt-Uni den vierten WM-Titel sichern und es Jogis Kickern nachmachen - allerdings im Roboter-Fußball...

21.15 Uhr: Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari hat aus dem 1:7 im WM-Halbfinale gegen Deutschland offenbar seine Lehren gezogen und plant für das Spiel um Platz drei morgen gegen die Niederlande mit mehreren Umstellungen. Beim heutigen Training rückten aus der Startelf des historischen Debakels Fred, Hulk, Fernandinho und Bernard ins Reservistenteam. Mit dem möglichen Personalwechsel folgte auch eine Taktikänderung. Der Wolfsburger Luiz Gustavo wird wohl gegen Arjen Robben und Co. mit Paulinho und Ramires eine Dreierkette vor der Abwehr bilden. Offensiv rückte Willian an die Seite von Oscar ins Team. Die beiden sollen Fred-Ersatz Jo mit Bällen versorgen. Im Abwehrzentrum dürfte der Münchner Dante wieder seinen Platz am gegen die Deutschen gesperrten Kapitän Thiago Silva verlieren.

Luca darf beim WM-Finale mit den Spielern ins Stadion einlaufen

Lucas aus Kiel läuft beim WM-Finale ins Stadion ein.

20.58 Uhr: Mal eine nette WM-Geschichte am Rande: Die Tegernseerin Sophia Eham (29) lebt in Rio de Janeiro und ist damit ganz nah dran an der Fußball-WM. In ihrem Ticker bei den Kollegen von Merkur Online berichtet sie von einem deutschen Jungen mit Fahne und Pokal einsam am Strand. "Es ist Lucas aus Kiel, er ist der einzige deutsche Junge, der hier fürs Finale mit den anderen Kids ins Stadion einläuft", schreibt Eham. "Seine Schwester spielt für die deutsche U16 Fußball, steht also sonst immer mehr im Rampenlicht. Doch am Sonntag wird für ihn ein grandioser Traum in Erfüllung gehen!"

20.44: Die Argentinier hoffen weiter auf Angel Di Maria. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid hat beim Abschlusstraining vor dem Abflug Richtung Rio de Janeiro nach seiner Muskelverletzung erstmals wieder mit dem Ball trainiert. Marcos Rojo hingegen musste die Einheit nach einem Schlag auf den rechten Knöchel abbrechen. Ein Einsatz im WM-Finale gegen Deutschland scheint aber nicht gefährdet.

20.40 Uhr: Bei den Fans soll beim WM-Finale im Maracana ein Gleichgewicht herrschen. Deshalb werden lauf FIFA-Angaben jeweils 13.000 Fans aus Deutschland oder Argentinien ihr Team vor Ort anpeitschen. Doch die Deutschen können auf noch mehr Unterstützung hoffen: Obwohl Deutschland den Traum der Seleçao vom sechsten WM-Titel bitter platzen ließ, halten viele brasilianische Fans im Endspiel lieber zum Löw-Team. Ein Heimspiel also?

20.33 Uhr: Die Schattenseiten der WM: Kurz vor dem Endspiel liefern sich die Polizei und der FIFA-Vertragspartner Match Services im Ticket-Skandal einen offenen Schlagabtausch, der skurrile Züge annimmt.

20.15 Uhr: Welch eine Ehre: Mit Hummels, Lahm, Kroos und Müller stehen gleich vier Deutsche zur Wahl des besten WM-Spielers. Doch die Konkurrenz ist groß

20.02 Uhr: Der Nächste, der fest an den deutschen Titel glaubt. „Ich bin fest überzeugt, dass die Jungs Weltmeister werden“, sagte Europameister und DFB-Nachwuchstrainer Horst Hrubesch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Ein Teil des aktuellen Kaders um Keeper Manuel Neuer, Sami Khedira und Mesut Özil war mit Hrubesch als Coach 2009 U21-Europameister geworden. Die DFB-Akteure seien „alles Leader- und Winnertypen“, glaubt der frühere Top-Stürmer: „Das sind alles Spieler, die nicht nur nehmen, sondern hinterfragen.“ Ein besondere Lob hat Hrubesch für seinen früheren Kapitän Khedira: „Er ist der Erste, der in die Bresche springt, wenn es nicht läuft. Und der Letzte, der aufhört zu kämpfen.“

19.48 Uhr: Der Italiener Nicola Rizzoli wird am Sonntag das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien leiten. Es ist nicht sein erstes deutsches Endspiel - ein kleines Porträt.

19.21 Uhr: Egal, wie Argentinien im WM-Finale gegen Deutschland abschneidet. Nationaltrainer Alejandro Sabella denkt nach Auskunft seines Beraters an einen Rücktritt nach dem Endspiel gegen Deutschland. "Ich bin sicher, dass Alejandro nicht mit dem Team weitermachen wird“, sagte Berater Eugenio Lopez dem Radiosender Delta FM in Buenos Aires. Sabella selbst wurde von der argentinischen Sportzeitung Ole so zitiert: „Meine Zukunft ist das Finale. Über etwas anderes schon nachzudenken, ist eine Respektlosigkeit.“ Der Vertrag von Sabella läuft zum Ende der WM aus.

19.11 Uhr: Am Tag nach dem WM-Finale nicht zur Arbeit gehen - das hätte doch was. Dann ist das doch mal eine gute Nachricht: NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider will den Arbeitnehmern eine unbeschwerte Feier nach einem möglichen WM-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Sonntagabend ermöglichen. „Ich bitte die Arbeitgeber, kurzfristig zu prüfen, ob die Beschäftigten am Montagmorgen frei machen oder später zur Arbeit kommen können“, sagte der SPD-Politiker dem Kölner Express.

19 Uhr: Für alle, die es kaum noch erwarten können: Noch 50 Stunden bis zum WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien.

"Heimmannschaft" im WM-Finale ein gutes Omen

18.58 Uhr: Brasiliens Kapitän Thiago Silva fehlte heute beim Abschlusstraining vor dem WM-Spiel um Platz drei gegen die Niederlande. Eine Begründung gab es von der Teamleitung des WM-Gastgebers nicht.

18.44 Uhr: Einfach nur Müller. Auf der heutigen Pressekonferenz reagiert Thomas Müller auf seine Art auf eine tatsächlich etwas absurde Frage. Ein RTL-Reporter bekommt dafür sein Fett weg. Sehen Sie selbst.

18.30 Uhr: Das WM-Finale am Sonntag lautet offiziell „Deutschland - Argentinien“ - und als „Heimmannschaft“ ist die DFB-Elf zumindest statistisch gesehen klar favorisiert. Von den 18 bislang ausgetragenen WM-Endspielen setzte sich 14 Mal das offiziell durch die FIFA erstgenannte Team durch. Nur viermal gewann die „Auswärtsmannschaft“. Na wenn das mal kein gutes Vorzeichen ist!?

18.25 Uhr: Auch Andreas Möller ist fest davon überzeugt, dass Deutschland den Pokal holt. „Wir sind der Favorit für den Weltmeister-Titel. Aber der Fußball ist unberechenbar und auch Favoriten stürzen bekanntlich“, sagte der Weltmeister von 1990 bei Sky Sport News HD

18.19 Uhr: Morgen wird ja bekanntlich noch um die Bronzemedaillen dieser WM gespielt. Die Niederländer haben keine große Lust, für Brasilien geht es im eigenen Land um die Ehre. Die Aussagen der Trainer und einiger Spieler beider Teams sind in der Spielvorschau zusammengefasst.

18.06 Uhr: Wie tippen deutsche Promis eigentlich das WM-Finale? Hier gibt es die Antwort.

17.54 Uhr: Es wird ein knappes WM-Finale am Sonntag. Das sehen zumindest Informatiker der Freien Universität Berlin heraus. Mit hochkomplexen statistischen Algorithmen haben sie errechnet, dass Argentinien einen Hauch vorn liegt. „Die Wahrscheinlichkeit, dass Argentinien gewinnt, liegt bei 51 Prozent. Ein Sieg des deutschen Teams ist zu 49 Prozent wahrscheinlich“, sagte Entwickler Raul Rojas.

17.40 Uhr: Die deutsche Mannschaft wird sich nicht im legendären Maracana-Stadion auf das WM-Finale gegen Argentinien vorbereiten. Um den Rasen wegen der starken Regenfälle zu schonen, findet das Abschlusstraining im Stadion von Vasco da Gama statt. Der Weltverband FIFA habe um eine Verlegung gebeten, teilte Nationalmannschaftssprecher Jens Grittner am Freitag vor dem Abflug nach Rio de Janeiro mit.

17.30 Uhr: Der Anwalt von Uruguays Luis Suarez ist weiterhin nicht mit der harten Strafe gegen seinen Mandanten einverstanden. Er kündigte an, den Internationalen Sportgerichtshof CAS anzurufen, um gegen die Sperre von neun Spielen und für vier Monate Einspruch einzulegen. „Es ist himmelschreiend drakonisch, totalitär und faschistisch. Wir hoffen, dass wir die Sanktion aufheben lassen können“, sagte Alejandro Balbi dem spanischen Radiosender Cope. Ob sein Einspruch Aussicht auf Erfolg hat, darf bezweifelt werden...

16.48 Uhr: Joachim Löw wird schon dafür sorgen, dass seine Spieler im WM-Finale einen klaren Kopf bewahren. Schließlich geht der Bundestrainer mit bestem Beispiel voran - sagt Urs Siegenthaler. „Meinen Chef kann man nicht aus der Ruhe bringen“, erklärte der DFB-Chefscout dem SID. „Joachim bleibt immer ruhig und sachlich - selbst nach einem 7:1 gegen Brasilien. Er ist keiner von den Trainern, die immer wieder betonen, wie toll sie sind. Er bleibt immer bescheiden und betont lediglich, dass er ein guter Trainer sein will. Dabei ist der vielleicht sogar der beste. Denn alles, was er macht, hat Hand und Fuß.“

16.42 Uhr: Chelseas Star-Trainer Jose Mourinho hat schon einmal eine Prognose für das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien abgegeben. Demnach erwartet er einen „heißen Tanz“, im Mittelfeld sogar „eine tolle Schlacht“. Besonders die Schaltzentrale der DFB-Auswahl hat es ihm angetan. „Wenn sich Özil und Müller fallen lassen, sind sie richtig stark, kontrollieren das Spiel und den Ballbesitz und ergreifen selbst immer wieder die Initiative“, sagte der Chelsea-Coach auf Yahoo Eurosport. Bei den Südamerikanern hebt er neben Superstar Lionel Messi - „er ist ein fantastischer Spieler“ - ebenfalls das Mittelfeld hervor: „Der Schlüsselspieler für mich ist Javier Mascherano, der eine herausragende WM spielt und auch taktisch sehr diszipliniert agiert.“ Bester Torwart des Turniers ist für Mourinho bisher Deutschlands Manuel Neuer.

16.36 Uhr: Philipp Lahm, Thomas Müller und Oliver Bierhoff haben heute optimistisch auf das WM-Finale gegen Argentinien geblickt. Was sie gesagt haben, ist hier noch einmal zusammengefasst.

16.15 Uhr: Er muss es wissen. Er hat die Mannschaft bis 2006 betreut und hat als Nationalcoach der USA gegen Deutschland 0:1 verloren: Jürgen Klinsmann gehört nun auch zu den vielen deutschen Optimisten: „Unsere Mannschaft wird sich die WM-Krone aufsetzen mit viel Leidenschaft, Aggressivität und Spielfreude. Sie hat es verdient aufgrund der vielen Jahre toller Arbeit von Jogi und seinen Mitstreitern! Genießt den Moment!“, schrieb der ehemalige deutsche Bundestrainer auf der Facebook-Seite des DFB.

15.45 Uhr: Ja, die Österreicher. Erst gar nicht bei der WM dabei und dann auch noch die Brasilianer verhöhnen. Nach der deftigen 1:7-Pleite gegen Deutschland haben sich Spaßvögel unserer Nachbarn einzelne Ausschnitte herausgesucht und mit österreichischen Dialekt unterlegt. Zu sehen sind neben Coach Luiz Felipe Scolari auf der Pressekonferenz, die niedergeschlagenen Thiago Silva, die Videobotschaft von Neymar und Keeper Julia Cesar im TV-Interview. Hier geht es zum Video.

Vierter Stern und Champion-Logo

15.15 Uhr: Von den Erfolgen der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien profitiert offenbar auch das Modeunternehmen Hugo Boss als offizieller Ausstatter des Teams. "Den Effekt spüren wir direkt beim Abverkauf. Die Anzüge aus der DFB-Kollektion werden sehr gut nachgefragt", sagte Unternehmenschef Claus-Dietrich Lahrs in einem am Freitag vorab veröffentlichten Interview mit der Wirtschaftswoche. Die Hemden und Hosen, die Bundestrainer Jogi Löw während der Spiel trage, verkauften sich spürbar besser als vergleichbare Modelle, sagte Lahrs. Am Sonntag werden noch einmal Millionen Deutsche Löw am Spielfeldrand sehen, wenn seine Mannschaft im Finale der WM auf Argentinien trifft.

15.02 Uhr: Wie wird eigentlich das Wetter in Rio, wenn unsere Kicker am Sonntag ihr Finale bestreiten? Ziemlich deutsch, auf jeden Fall. Leicht bewölkt mit Dunstschleiern, Temperaturen bis zu 25 Grad, Sonne und kein Regen - so lautet die Prognose des Nationalen Meteorologischen Institutes INMET in Brasilien von Freitag.

14.49 Uhr: Wahnsinn! Luis "der Beißer" Suarez wechselt angeblich für 94 Millionen Euro Ablösesumme vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Damit wäre er - gemeinsam mit Cristiano Ronaldo - der teuerste Fußballer dieser Erde!

14.20 Uhr: Die Christus-Statue in Rio de Janeiro soll vor dem WM-Endspiel in einer der Nationalfarben der beiden Finalisten angestrahlt werden. In welcher - Blau-Weiß für Argentinien oder Schwarz-Rot-Gold für Deutschland -, das dürfen die Fans über den Kurznachrichtendienst Twitter entscheiden, wie die Zeitung Estado de SãoPaulo am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Wie das funktioniert? Um abzustimmen, müssen die Twitter-Nutzer zum Hashtag #ArmsWideOpen (Arme weit ausgebreitet) die Hashflag #GER oder #ARG setzen. Die Erzdiözese von Rio de Janeiro werde den Cristo Redentor (Christus Erlöser) dann am Samstagabend von 19 bis 21 Uhr in der entsprechenden Farbe anleuchten. Die Farbe könne sich in dieser Zeitspanne auch noch ändern, je nachdem ob die Mehrheit kippt.

13.56 Uhr: Eine weitere Info für alle Fans des DFB-Teams in Sachen Nationaltrikot: Im Falle, dass Deutschland Weltmeister wird, wird auf den neuen Trikots nicht nur der vierte Stern über den Bundesadler , sondern auch das goldene FIFA-World-Champion-Logo auf das Jersey wandern. Wo genau dieses Logo platziert wird, wird allerdings noch nicht verraten. Denkbar wäre mittig oder rechts auf der Brust. "Wir haben immer an den vierten Stern geglaubt und uns bereits lange vor der Weltmeisterschaft auf unterschiedliche Szenarien vorbereitet", sagte Oliver Brüggen von Adidas gegenüber unserer Online-Redaktion. "Wir sind für den Erfolgsfall vorbereitet. Erste Trikots mit dem vierten Stern sind bei einem möglichen Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft im Laufe der nächsten Woche im Handel erhältlich."

13.48 Uhr: Nach dem Scheitern des Einspruchs gegen die drastische FIFA-Strafe für Uruguays Stürmerstar Luis Suárez wollen dessen Anwälte nun vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ziehen. "Es gibt einen Weg zu gehen. Wir glauben, dass eine Wende möglich ist", sagte der Jurist Alejandro Balbi am Donnerstag (Ortszeit) in Montevideo. Balbi gehört dem Exekutivkomitee des uruguayischen Fußballverbandes AUF an. Er setze große Hoffnung in den CAS in Lausanne, weil es sich dabei um ein unabhängiges Gericht handele. Es habe dort bereits erfolgreiche Einsprüche gegeben.

13.24 Uhr: Sergio Romero war der Held Argentiniens beim Halbfinale der WM gegen die Niederlande. Beeindruckend war auch seine Leistung während der Partie und des gesamten Turniers. Das fiel auch Rihanna auf. Romeros Frau bot ihren Liebsten daraufhin der Sängerin im Falle eines Titelgewinns für eine Woche zur Ausleihe an. Okaaaay...

13.10 Uhr: Gute Nachrichten für die Fans: Nur wenige Tage nach dem Finale werden im Fall eines Deutschland-Sieges neue Fan-Trikots in den Handel kommen. Das Unternehmen habe bereits neue DFB-Modelle mit einem vierten Stern produzieren lassen, der für die Anzahl der WM-Titel steht. "Wir sind für den Erfolgsfall vorbereitet", sagte ein Sprecher. "Erste Trikots mit dem vierten Stern sind bei einem möglichen Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft im Laufe der nächsten Woche im Handel erhältlich."

12.52 Uhr: Franz Beckenbauer wird auch nach dem Finaleinzug des deutschen Nationalteams nicht zum WM-Endspiel nach Rio de Janeiro fliegen. "Natürlich wäre ich gerne dabei. Wolfgang Niersbach hat am Tag nach dem Halbfinale noch einmal angerufen und mich eindringlich gebeten, doch noch nach Rio zu kommen. Ich sagte ihm, dass ich anders geplant habe, weil ich einige Leute dort einfach nicht sehen kann und will", sagte Beckenbauer in einem am Freitag auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) veröffentlichten Interview. Zudem soll Joachim Löw nach dem Willen des Weltmeisters von 1974 Bundestrainer bleiben: "Wenn er Lust hat, im Trainergeschäft zu bleiben, dann muss er als Bundestrainer weitermachen. Das ist der beste Job der Welt."

12.20 Uhr: Das tut schon beim bloßen Gedanken weh! Javier Mascherano, Verteidiger von WM-Finalist Argentinien, hat sich durch sein Tackling im Halbfinale gegen Arjen Robben in der Naschspielzeit der regulären 90 Minuten eine äußerst schmerzhafte Verletzung zugezogen. "Ich habe mir bei dieser Bewegung den Anus gerissen", wird der 30-Jährige in der "Daily Mail" zitiert. AUTSCH! Im Finale gegen Deutschland wird Mascherano aber spielen können.

12.07 Uhr: Italiens Skandal-Kicker Mario Balotelli hat erneut abseits des Platzes für Schlagzeilen gesorgt. Der 23-Jährige veröffentlichte beim Foto-Portal Instagram ein Bild, auf dem er mit einem großen Gewehr in die Kamera zielt. Dazu kommentierte der Stürmer: "Ein großer Kuss an alle, die mich hassen". Balotelli, der mit der italienischen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien bereits in der Vorrunde gescheitert war, löschte das Bild kurz nach der Veröffentlichung.

WM: Deutschland erneut gegen Argentinien im September

11.51 Uhr: Nach der WM ist vor der EM! Nur sieben Wochen nach dem WM-Finale trifft die deutsche Nationalmannschaft schon wieder auf Argentinien. Wenn am 3. September in Düsseldorf das erste Länderspiel der neuen Saison angepfiffen wird, bekommt es die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes wie am Sonntag in Rio de Janeiro mit Lionel Messi & Co. zu tun. Für das DFB-Team ist die Neuauflage des Endspiels ein Härtetest für die Qualifikation zur EM-Endrunde 2016 in Frankreich. Denn schon vier Tage später steht in Dortmund das erste Spiel der Qualifikationsgruppe D gegen Schottland an.

11.06 Uhr: Mit Neymar wäre das Halbfinal-Spiel anders ausgegangen. Vielleicht kein Sieg, aber auf keinen Fall eine solche Blamage. Das denken viele Brasilianer. Nun tauchen im Internet wilde Verschwörungstheorien auf. So soll Neymar gar nicht verletzt gewesen sein...

Das erklärt einiges: Die DFB-Elf spielte offensichtlich gegen Brasilien ohne Gegenspieler.

10.55 Uhr: Jetzt gibt es ein Erklärung für die überragende Vorstellung der DFB-Elf im Halbfinale der WM gegen Brasilien - wenn auch mit einem großen Augenzwinkern. In einem Youtube-Video wird auf humorvolle Art und Weise gezeigt, wie das Spiel in Belo Horizonte eigentlich abgelaufen war und wie die Deutschen das Spiel erlebten. Nämlich ohne Gegenspieler! In dem Clip ist kein einziger Brasilianer auf dem Feld zu sehen!

10.43 Uhr: Die tierischen Orakel sind sich (fast) einig. Deutschland wird das WM-Finale am Sonntag gegen Argentinien gewinnen. Elefanten-Dame Nelly aus dem Serengeti Park im niedersächsischen Hodenhagen versenkte einen Strafstoß zielsicher im Tor der Südamerikaner. Und die Pinguine aus dem Spreewelten-Bad in Lübbenau interessierten sich mehrheitlich für den schwarz-rot-goldenen Ball, während der Ball in den argentinischen Farben keine Beachtung fand. Auch die Schweine und Ferkel des Radiosenders Bayern-3 legten sich auf die DFB-Auswahl als neuen Weltmeister fest. Einzig deren Artgenosse "Sau Paolo", der für den österreichischen Hörfunksender Life Radio als tierischer Wahrsager fungiert, glaubt an einen Erfolg der Südamerikaner. Das wohlgenährte Tier entschied sich für einen Bissen aus dem argentinischen Futtertopf, der deutsche blieb unberührt

Der FIFA-WM-Pokal bleibt stets im Besitz der FIFA.

10.15 Uhr: Beleuchten wir doch einmal das Objekt genauer! Der WM-Pokal ist 36,6 Zentimeter hoch, 6175 Gramm schwer und besteht aus 18-karätigem Massivgold. Doch Deutschland würde als neuer Weltmeister nur eine Kopie erhalten - und das sogar schon kurz nach der Titelfeier! Das Original kehrt dann in die Zentrale des Weltverbandes FIFA nach Zürich zurück. Auch der dritte Gewinn dieser Trophäe würde daran nichts ändern. "Das Original des WM-Pokals bleibt stets im Besitz der FIFA und kann nicht dauerhaft von einem Land gewonnen werden", heißt es im Reglement. Sowohl Deutschland als auch Argentinien könnten den 1974 erstmals vergebenen goldenen Cup zum dritten Mal gewinnen.

9.30 Uhr: Besondere Vorkommnisse erfordern besondere Maßnahmen. Und so reagieren auch die deutschen WM-TV-Sender. Was ARD und ZDF zum Finale zwischen Deutschland und Argentinien planen, erfahren Sie hier

8.58 Uhr: Lukas Podolski beweist einmal mehr, wie viel ihm der Teamgeist bei der DFB-Truppe bedeutet. Er postete ein Teambild auf Twitter mit den Worten: "Ohne diese Jungs wäre die Zeit hier nicht so wie sie ist... Danke an die Truppe für alles!" Für eine erfolgreiche WM ist ein funktionierendes Team unabdingbar. Bisher scheint es gut zu laufen.

Neymar bricht während der Pressekonferenz in Tränen aus.

8.44 Uhr: Der Hype in Brasilien um Neymar geht weiter. Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit dem WM-Aus berichtete der Superstar von seinen Ängsten nach dem Wirbelbruch - und brach in Tränen aus.

8.01 Uhr: Ohne die Unterstützung von Präsidentin Christina Kirchner auf der Tribüne wird Argentinien am Sonntag (21.00 Uhr MESZ/ARD) das Finale der WM gegen Deutschland bestreiten. Die 61-Jährige leidet an einer Kehlkopfentzündung und musste daher eine Einladung der brasilianischen Staatschefin Dilma Rousseff am Donnerstag ausschlagen. Ungeachtet ihrer Schmerzen will Kirchner, die in der vergangenen Woche die Öffentlichkeit gemieden hatte, am Samstag den russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen. Am Montag reist sie nach Südargentinien, um den ersten Geburtstag ihres Enkelsohns Nestor Ivan zu feiern.

7.35 Uhr: Die 100-Millionen-Marke ist längst geknackt, die Jagd nach den WM-Topstars in vollem Gange. Neben den Topstürmern sind auch zuvor eher unbekannte Keeper heiß begehrt. Auch der FC Bayern mischt mit.

7.08 Uhr: Deutschland wird nach Überzeugung von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) Weltmeister. „Das steht für mich schon seit Wochen außer Frage“, sagte Seehofer. Zu dieser Überzeugung sei er bereits gekommen, als viele in Deutschland Bundestrainer Joachim Löw und die Spieler noch kritisiert hätten. „Sie werden deutlich gewinnen“, prophezeite Seehofer bei einer Veranstaltung in Altötting, „mindestens 3:0.“ Dafür sorge allein schon Ausnahmetorwart Manuel Neuer. Aber auch Abwehr, Mittelfeld und Angriff präsentierten sich bei der WM überzeugend. Nach dem 7:1-Sieg über Brasilien sei Übermut allerdings fehl am Platz.

Geldstrafe für WM-Finalist Argentinien

Ron Vlaar wendet sich nach seinem (vermeintlich) verschossenen Elfmeter ab - doch der Ball scheint doch noch ins Tor zu rollen.

6.51 Uhr: Elfmeterschießensind immer ein Glücksspiel. Doch lief im Halbfinale der WM zwischen der Niederlande und Argentinien wirklich alles korrekt ab? Ein Video auf Youtube zeigt den ersten Elfmeter von Hollands Ron Vlaar, der bekanntlich verschoss - oder doch nicht? Der Ball scheint nach der Parade von Argentinien-Keeper Sergio Romero offensichtlich doch noch ins Tor zu rollen. Ein ähnlicher Strafstoß wurde in Marokko einst als Tor gewertet. Damit wäre die Niederlande in Führung gegangen, doch stattdessen führte anschließend Argentinien - und gewann. Die TV-Kamera lässt den Wirbel dann aber doch etwas abflauen.

6.31 Uhr: Der Algerier Djamel Haimoudi pfeift am Samstag bei der WM in Brasilien das Spiel um Platz drei zwischen dem Gastgeber und der Niederlande. Dies gab der Weltverband FIFA am Donnerstagabend (Ortszeit) bekannt. Für den 43-Jährigen ist es der vierte Einsatz bei der Endrunde am Zuckerhut. Zuvor leitete Haimoudi die Gruppenspiele Australien - Niederlande und Costa Rica - England sowie das Achtelfinale Belgien gegen die USA.

6.20 Uhr: Deutschlands WM-Finalgegner Argentinien ist vom Weltverband FIFA zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden.  Wegen mehrerer Verstöße gegen die FIFA-Regularien muss der argentinische Verband 300.000 Schweizer Franken (rund 247.000 Euro) zahlen. Die FIFA-Disziplinarkommission ahndete mit dem am Donnerstag (Ortszeit) gefällten Urteil, dass die Südamerikaner zu den Pressekonferenzen vor den Partien gegen Nigeria, die Schweiz und Belgien jeweils keinen Spieler entsandt hatten. Dies ist neben dem Auftritt der Nationaltrainer Pflicht.

Agüero: Uns kann es ei der WM wie Brasilien ergehen

6.17 Uhr: Hoffnung keimt bei Final-Gegner Argentinien auf. Mittelfeldspieler Angel Di Maria darf sich wieder Hoffnungen auf einen Einsatz beim letzten Spiel der WM machen. Er absolvierte am Donnerstag zumindest wieder ein leichtes Lauftraining und einige Sprints. Di Maria hatte sich während der Viertelfinal-Partie gegen Belgien am vergangenen Samstag am Oberschenkel verletzt.

Ein Vorbild für den Real-Profi könnte Stürmer Kun Agüero sein, der sich während der Vorrunde ebenfalls am Oberschenkel verletzte und am Mittwoch gegen die Niederländer ein überraschend frühes Comeback feierte. Der England-Legionär von Manchester City warnte am Donnerstagabend bei der argentinischen Pressekonferenz eindringlich vor den Stärken der DFB-Elf. „Deutschland hat ein großartiges Team. Das, was da am Dienstag mit Brasilien passiert ist, kann jeder anderen Mannschaft genauso passieren, wenn man den Deutschen zu viel Raum gibt“, sagte der 26-Jährige.

Jogi schwört seine Jungs und sein Team ein.

6.14 Uhr: Heute heißt es Abschied nehmen für Deutschland. Nein, natürlich nicht vom Titel-Traum! Nach 33 Tagen wird das DFB-Team das ruhige WM-Stammquartier Campo Bahia auflösen und nach einem letzten Geheimtraining in Santo André am Abend zum Finale in die pulsierende brasilianische Millionen-Metrople Rio de Janeiro reisen.

6.00 Uhr: Hallo, liebe Fußball-Freunde, und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker. Auch am heutigen Freitag ist zwar spielfrei, aber dennoch gibt es von der WM in Brasilien viel zu berichten.

Was gestern so alles passiert ist, können Sie in unserem WM-Ticker vom Donnerstag noch mal nachlesen.

fw/mg/dpa/sid

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare