Brasilien gegen Kroatien

WM-Ticker: Oscar macht alles klar

+
Oscar traf zum 3:1.

Rio de Janeiro - Endlich geht's los! Die WM 2014 ist heute eröffnet worden. In unserem Ticker können Sie noch mal nachlesen, was am ersten Tag passiert ist.

Die aktuellen Geschehnisse vom Freitag rund um die WM gibt's hier!

23.59 Uhr: Damit verabschieden wir uns von Tag eins der WM in Brasilien. Was an diesem so alles passiert ist, können Sie unten in unserem Ticker noch mal nachlesen.

23.55 Uhr: Schiedsrichter Yuichi Nishimura pfeift die Partie ab. Damit gewinnt Brasilien 3:1 gegen Kroatien. Das Ergebnis täuscht, denn Kroatien zeigte sich stark. Nicht zuletzt wegen des fragwürdigen Elfmeters darf sich die Selecao am Ende über die ersten drei Punkte freuen. Aber das Spiel hat gezeigt: Die Brasilianer sind nicht unschlagbar und machen auch Fehler.

Brasilien schlägt Kroatien: Bilder vom Eröffnungsspiel

Brasilien schlägt Kroatien: Bilder vom Eröffnungsspiel

23.51 Uhr: TOR für Brasilien! Oscar macht in der Nachspielzeit alles klar. Der Brasilianer trifft zum 3:1.

Verwandelte den Elfmeter: Neymar.

23.32 Uhr: TOR! Neymar versenkt den Elfmeter halbhoch im linken Eck. Dabei war Pletikosa noch mit den Fingerspitzen dran. 2:1 für Brasilien. Doch ist diese Führung gerecht? Naja.

23.29 Uhr: Elfmeter für Brasilien! Lovren soll Fred behindert haben - doch eigentlich war das kein wirkliches Foul. Die Hand des Kroaten zuppelte nur kurz am Brasilianer - und der fällt ziemlich leicht. Zweifelhafte Entscheidung.

23.15 Uhr:Am Spielfeldrand schimpft Niko Kovac wild vor sich hin. Da fliegen sogar die streng gegelten Haare des Kroatien-Coach ins Gesicht. Er ist offenbar nicht zufrieden. 

23.05 Uhr: So, weiter geht's! Hoffentlich wird die zweite Halbzeit genauso spannend wie die erste. Kroatien war ja wirklich eine Überraschung.

22.48 Uhr: Halbzeit! Die brasilienische Nationalmannschaft hat sich von einem frühen Schock im WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien schnell erholt: Den Rückstand durch ein Eigentor von Marcelo (11.) glich Superstar Neymar nach einer guten halben Stunde aus (28.).

Nach der 25-minütigen Eröffnungsfeier kamen zum ersten Spiel der WM genau jene elf brasilianischen Spieler auf den Platz, die im Vorjahr das Finale des Confed Cups gegen Weltmeister Spanien gewonnen hatten (3:0).

Elf Minuten waren gespielt, da passte der wie aufgedrehte Ivica Olic von der linken Seite in die Mitte, Nikica Jelavic lenkte den Ball leicht ab - und Marcelo, der gerade mit Real Madrid Champions-League-Sieger geworden war, verlängerte ihn mit der rechten Fußspitze ins eigene Netz. Der Unglücksrabe blickte drein, als kämen ihm die Tränen. Die Zuschauer schrien aus Trotz noch lauter als vorher.

Wie in einem schönen Märchen war es dann Neymar, der den Ausgleich erzielte. Zunächst war der erst 22 Jahre alte Superstar, unter Druck wie wohl sonst keiner der Kollegen aus der Selecao, kaum zu sehen in seinem immerhin schon 50. Länderspiel. Nach dem Rückstand wurde er besser, und in der 28. Minute nahm er sich den Ball, fasste sich ein Herz, zog aus 18 Metern flach mit links ab - Innenpfosten, Tor (28.).

Danach bestimmte die Selecao das Spiel, doch die Kroaten standen in der Defensive relativ sicher und sorgten ihrerseits auch immer wieder für Entlastung. Weitere Großchancen konnte sich aber kein Team mehr erspielen.

Eigentor bringt Brasilien in Rückstand - aber Neymar gleicht aus

22.30 Uhr: TOR! In der 29. Minute erlöst Neymar die Brasilianer, nachdem er drei Mann ausgedribbelt hat. Aus mittiger Position netzt er neben dem rechten Innenpfosten ein. Da brachte es auch nichts mehr, dass sich Pletikosa gaaaaaanz lang gemacht hat. Jetzt steht es 1:1. Quasi alles auf Null.

Marcelo traf - aber ins eigene Tor.

22.12 Uhr: Eigentor von Marcelo! Vor dem Tor will der Brasilianer eine flache Eingabe des Wolfsburgers Ivica Olic klären - und versenkt den Ball im eigenen Kasten. Der Gastgeber liegt damit 0:1 zurück. Wer hätte das gedacht?  

22.01 Uhr: Der Ball rollt! Die Kroaten hatten Anstoß. Jetzt hat die WM 2014 in Brasilien tatsächlich begonnen. Auf ein Top-Turnier!

21.59 Uhr: Brasiliens früherer Mittelfeldstar Kaká hat den Assen der Seleção direkt am Spielfeldrand alles Gute fürs WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien gewünscht. Der 87-fache Nationalspieler umarmte am Donnerstag in der WM-Arena von São Paulo freudenstrahlend fast jeden seiner Kollegen, die sich gerade aufwärmten. Dabei trug er ein brasilianisches Trikot mit der Nummer 10, das offizielle gehört jetzt Stürmerstar Neymar.

Eine der Friedenstauben.

21.59 Uhr: Drei Kinder haben symbolisch weiße Friedenstauben in den Himmel aufsteigen lassen. Hoffentlich finden die Tiere den Weg nach draußen und sitzen später nicht auf dem Spielfeld ...

21.56 Uhr: Voller Inbrunst singen die Brasilianer ihre Hymne mit - und mit den Spielern das ganze Stadion. Nachdem die Musik verstummt ist, singen alle einfach "a cappella" weiter. Gänsehaut.

21.54 Uhr: Ein bisschen schräg brummeln die Kroaten ihre Hymne mit. Aber sie sind ja auch Fußballer und keine Stimmwunder.

21.50 Uhr: Oliver Kahn nimmt Mesut Özil in die Pflicht: "Mesut Özil muss zeigen, dass er nicht nur ein Spieler für die schönen, sondern auch für die 'dreckigen Spiele' ist, wenn es mal nicht optimal läuft. Da muss er sich zeigen. Er hat hier eine Riesenchance, all seinen Kritikern das Gegenteil zu beweisen."

21.41 Uhr: Das ist die Startelf der Kroaten: Pletikosa, Srna, Corluka, Lovren, Vrsaljko, Perisic, Rakitic, Modric, Kovacic, Jelavic, Olic.

21.36 Uhr: "Unsere Stärke ist das Kollektiv", verrät Dante.

21.35 Uhr: Nur noch 25 Minuten bis zum Anpfiff! Und Pelé drückt der Selecao via Twitter die Daumen. "Go Brazil" schrieb der Ausnahmespieler beim Kurznachrichtendienst.

21.26 Uhr: Und so starten die Brasilianer in die WM: Julio Cesar, Dani Alves, David Luiz, Silva, Marcelo, Paulinho, Gustavo, Hulk, Oscar, Neymar, Fred. Das ist schon mal ne Hausnummer. Dante sitzt übrigens erst mal auf der Bank.

21.06 Uhr: Soso. Oliver Welke möchte also Schafskopfen ...

20.43 Uhr:Leider total untergegangen ist der spektakuläre Anstoß eines Querschnittsgelähmten, der in einem vom Gehirn gesteuerten Roboter-Anzug während der Eröffnungsfeier einen Ball gekickt hat. Schade.

20.42 Uhr: Das war ein kurzes Spektakel: Die Eröffnungsfeier ist vorbei. Nun wird abgebaut, damit alles bereit ist für den Anpfiff. 

20.36 Uhr: Ha, nun ist sie doch auf der Bühne und heizt dem Stadion zum ersten Mal ein - mit einem ziemlich freizügigen Outfit. Typisch JLo, eben. Mit Pitbull und Claudia Leitte an ihrer Seite singt sie den WM-Song "We Are One". Doch die Akustik ist ziemlich mies.

20.34 Uhr: Jetzt Jennifer Lopez... ach nee. Doch nicht. Sehen sich aber zum Verwechseln ähnlich. Zumindest von Weitem.

20.32 Uhr: Ein kleiner Schiedsrichter kommt ins Stadion und zeigt der Eröffnungsfeier die Rote Karte. Verständlich. Bisher ist das eher ein müdes Herumgehampel und macht wenig Vorfreude auf das Eröffnungsspiel.

Bilder der bunten Party: Die WM 2014 ist eröffnet

Bilder der bunten Party: Die WM 2014 ist eröffnet!

20.24 Uhr: Nun eine folkloristische Choreografie. Und das alles in dem nicht vollendeten Stadion.

20.15 Uhr: Jetzt geht es los! Die Eröffnungsfeier hat begonnen! Der erste Programmpunkt soll den Regenwald symbolisieren. Flora und Fauna Brasiliens werden dargestellt.

20 Uhr: Na hoffentlich gibt's da nicht wieder ein Phantomtor: Felix Brychpfeift bei seinem ersten Spiel in Brasilien die Partie Uruguay gegen Costa Rica. Der Weltverband FIFA setzte den Münchner am Donnerstag zusammen mit seinen Kollegen Mark Borsch und Stefan Lupp für die Begegnung der Gruppe D in Fortaleza am Samstag (21 Uhr) an. Für Brych ist es der erste Einsatz bei einer Weltmeisterschaft.

19.38 Uhr: Das wäre ein herber Ausfall für die Argentinier! Nationaltrainer Sabella bangt vor dem ersten Gruppenspiel gegen Bosnien-Herzegowina (Samstag, 19 Uhr OZ/Sonntag, 0 Uhr MESZ/ZDF) um den Einsatz seines Starstürmers Gonzalo Higuain. Der 26 Jahre alte Angreifer vom SSC Neapel plagt sich seit einem Monat mit Knöchelproblemen herum und wurde im Trainingsspiel am Donnerstag durch Ezequiel Lavezzi (Paris St. Germain) ersetzt.

19.27 Uhr: Fußballer sein ist ja schon so ein Traumjob. Das findet auch Dante - der deshalb via Twitter eine Liebeserklärung gepostet hat: "Heute fängt die Weltmeisterschaft an. Und mit viel Freude werde Ich mit Herz und Seele für unser Land spielen um diesen Kindheitstraum zu verwirklichen", zwitscherte der Brasilianer über mehrere Einträge. "Ich liebe meine Arbeit."

19.15 Uhr: "La Albiceleste", "Socceroos" oder "Les Fennecs" - (fast) jeder WM-Teilnehmer hat einen eigenen Spitznamen für sein Team. Doch wie wird eigentlich die deutsche Nationalmannschaft genannt? Die Fotostrecke unten verrät es.

19.10 Uhr: Hier ein paar Sprüche von Joachim Löw:
Zu den Bedingungen im deutschen WM-Quartier Campo Bahia: "Wir lassen uns nicht von einem tropfenden Wasserhahn und einer nicht funktionierenden Steckdose irritieren. Es hat mich noch keiner gefragt, ob er aus dem Haus kann."
Auf die Frage, ob es stimmt, dass er morgens um 6 Uhr am Strand joggt: "Da bin ich schon wieder zurück."
Auf die Frage, ob Lahm und Schweinsteiger zusammenspielen können: "Die Frage können sie sich selber beantworten. Die spielen ja schon zehn Jahre im Verein und der Nationalmannschaft zusammen."

Die Spitznamen aller WM-Teilnehmer

Ticos, Melli, Black Stars: Spitznamen der WM-Teams

18.40 Uhr: Jogi Löwhat eine Botschaft an den verletzten Marco Reus geschickt: "Marco. Ich glaube, die Mannschaft vermisst dich hier sehr. Wir wünschen dir von hier alles Gute. Gute Genesung", sagte Löw. "Ich bin sicher, die Mannschaft wird hier auch für dich spielen."

18.33 Uhr: Wie endet wohl das Auftaktspiel der WM? Jogi Löw tippt auf einen knappen Sieg - für den Gastgeber. "Brasilien ist schon ein großer Topfavorit des Turniers. Sie spielen zu Hause, die Mannschaft hat sich beim Confed Cup gefunden, ist richtig zusammengewachsen", sagte Löw am Donnerstag in Santo André. "Wir werden uns das Spiel zusammen angucken, gemeinsam vor einem großen Fernseher."

"Fan-Attacke" auf Cristiano Ronaldo

18.15 Uhr: Uiuiui, da ist aber wirklich jemand sehr begehrt: Vor mehr als 10.000 Zuschauern hat die portugiesische Mannschaft trainiert - und dabei kam es zu einer "Fan-Attacke" auf Cristiano Ronaldo. Ein weiblicher Fan stürmte wie von Sinnen auf den Platz. Die Frau konnte sich Ronaldo, der Dehnübungen machte und das Treiben grinsend verfolgte, aber nur bis auf etwa 15 Meter nähern, bevor sie von drei Ordnern abgefangen wurde. Für ihren schwerfälligen Lauf über den Platz erntete die etwas füllige Frau aber dennoch tosenden Applaus.

17.55 Uhr: Nur noch vier Stunden, dann geht die WM los! Und auch im Lager des DFB-Teams steigt die Vorfreude. "Alle sind heiß drauf, dass der Ball rollt und die WM angepfiffen wird. Alle freuen sich, dass es losgeht", sagt Bundestrainer Löw.

17.34 Uhr: Moment... warum tragen denn so viele Bewohner Rio de Janeiros das Deutschland-Trikot? Halten sie etwa zu Lahm, Khedira und Co.? Dem ist nicht ganz so. Die Auflösung gibt's hier.

17.27 Uhr: Kapitän Lahm wird beim WM-Auftakt im Mittelfeld auflaufen. Beim letzten Test gegen Armenien (6:1) hatte Lahm auch dort gespielt. "Ich bin ziemlich sicher, dass dies auch die Lösung sein wird für Montag", sagte Löw

Verletzte bei Protesten

Wenige Stunden vor der Eröffnung der WM kam es in Sao Paulo zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten.

17.04 Uhr: Der Protest der WM-Gegner mit mehr als 200 Personen wurde von der Militärpolizei bereits zwölf Minuten nach Beginn beendet. Doch mindestens sieben Menschen wurden laut dem Onlineportal der brasilianischen Tageszeitung O Globo bei der gewaltsamen Auflösung mit Tränengas, Blendgranaten und Gummigeschossen verletzt. Maskierte Randalierer hatten nur Stunden vor dem Anpfiff brennende Straßenbarrikaden errichtet. Sie knickten Straßenschilder um, rissen Mülleimer aus den Halterungen und zündeten Müll auf der Straße an. Zudem bewarfen sie Polizisten mit Steinen.

Kurz vor WM-Eröffnung: Gewalttätige Proteste in Sao Paulo

Kurz vor WM-Eröffnung: Gewalttätige Proteste in Sao Paulo

16.53 Uhr:Pech beim Losziehen kam Klaas-Jan Huntelaar teuer zu stehen. Zusammen mit einigen Teamkollegen war Schalkes Stürmer in einem Restaurant. Als es um die Rechnung ging, steckten die Fußballer ihre Kreditkarten in einen leeren Champagner-Kühler und ließen den Kellner ziehen. Er fischte laut „De Telegraaf“ die Karte von Huntelaar heraus, der die komplette Rechnung bezahlen musste.

16.03 Uhr: Bayerns Abwehrspieler Dante will im Falle eines WM-Triumphes mit seiner brasilianischen Auswahl möglicherweise zum zweiten Mal seine Jimi-Hendrix-Frisur opfern. „Ich will es nicht versprechen, denn das könnte Ärger mit meiner Frau geben“, sagte der Innenverteidiger in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“. „Sie war damals nach der Aktion sehr, sehr sauer auf mich. Aber es könnte passieren.“

15.43 Uhr: Na, da wird sich Bastian Schweinsteiger aber freuen: "Mutti" kommt! Bundeskanzlerin Angela Merkel wird wie geplant das erste Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien verfolgen.

15.40 Uhr: Im Corinthians-Stadion findet das Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien statt. Doch ausgerechnet die Sambaschulen Rio de Janeiros fehlen - obwohl sie zum kulturellen Erbe des Landes gehören.

15.36 Uhr: Brasilien und Kroatien können bei ihrem WM- Auftaktspiel in São Paulo mit optimalen Wetterbedingungen rechnen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt nach Angaben von Meteorologen bei etwa 5 Prozent, und die Temperaturen werden zum Anpfiff am Donnerstag um 17.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) so um die 22 Grad liegen. Die Eröffnungsfeier beginnt bereits um 15.15 Uhr (20.15 Uhr MESZ).

Polizei geht hart gegen Demonstranten vor

15.32 Uhr: Wenige Stunden vor dem Beginn der WM ist die Polizei in der Stadt São Paulo mit Blendgaranten und Gummigeschossen gegen WM-Gegner vorgegangen. Dutzende Demonstranten versammelten sich am Donnerstag bei einer U-Bahnstation und wollten mit einem Transparent mit der Aufschrift "Wenn wir keine Rechte haben, wird es keine Meisterschaft geben" zum Corinthians-Stadion marschieren. In der Arena finden am Abend die WM-Eröffnungsfeier und das Auftaktspiel Brasilien gegen Kroatien statt.

15.28 Uhr: Die Bedeutung von Lukas Podolski für die deutsche Nationalmannschaft scheint höher zu sein als die von Superstar Cristiano Ronaldo für Portugal. 67 Prozent aller Einsätze von Podolski in der DFB-Auswahl endeten laut einer Castrol Edge Analyse mit einem deutschen Sieg. Ohne den 29-Jährigen waren es seit 2004 nur 52 Prozent. Portugal gewann dagegen nur 57 Prozent der Länderspiele seit 2003, bei denen Cristiano Ronaldo dabei war. Ohne den Superstar lag die Siegquote mit 54 Prozent nur unwesentlich niedriger.

15.21 Uhr: Im Interview mit tz.de spricht Fußballkommentator Wolff-Christoph Fuss über die Probleme während der WM-Vorbereitung und sagt, wer dem deutschen Team auf dem Weg zum Titel gefährlich werden kann:

15.12 Uhr: So, jetzt gibt's was auf die Augen! Die Nasa hat bei Flickr Satellitenfotos aller 32 teilnehmenden Nationen bereitgestellt. Deutschland ist natürlich auch dabei - wer hätte es erkannt? Durchklicken lohnt sich auf jeden Fall!

14.57 Uhr: Die FIFA-Fanfest-Meilen in Brasilien sind startklar. In den meisten der zwölf WM-Spielorte werden heute zehntausende Menschen zum Public Viewing des Eröffnungsspiels Brasilien gegen Kroatien erwartet. In Rio de Janeiro übernachteten einige Fans vor dem Gelände direkt am Copacabana-Strand. Die Fan-Meile bietet Platz für bis zu 20 000 Fans, die die WM-Partien auf einem 133 Quadratmeter großen Bildschirm verfolgen können. Vor dem Anpfiff treten auch in Rio Musikbands auf. Am Zuckerhut werden zur WM etwa 400 000 ausländische Touristen erwartet. In Rios Maracanã-Stadion wird am 13. Juli das Finale ausgetragen.

Podolski und Özil als "Soldaten"

Manuel Neuer spendet sein iPhone für die Auktion.

14.38 Uhr: Für den guten Zweck versteigert unitedcharity.de zur WM Persönliches von Götze, Müller, Neuer, Schürrle, Löw & Co. - zum Teil direkt aus Brasilien! Es finden sich unter bit.ly/WMSpecial bereits mehr als 50 Sammlerstücke wie das Original iPhone von Manuel Neuer (siehe Bild). Die Auktionserlöse leitet das Online-Auktionshaus an Kinderhilfsprojekte weiter, die den Nationalspielern besonders am Herzen liegen.
14.19 Uhr: Lukas Podolski ist bei Social Media bekanntlicherweise schwer aktiv, außerdem hat der Kölsche Jong den Schalk im Nacken. Wozu das führen kann, zeigt sein neuestes Instagram-Foto, das er über seinen Twitter-Account verbreitete.

Podolski und sein Teamkollege Mesut Özil fühlen sich gut beschützt angesichts der Sicherheitsvorkehrungen rund um das deutsche WM-Quartier. Wir fühlen uns erinnert an den alten Hit von Status Quo "In the Army now".

13.44 Uhr: Wie weh es tun kann, wenn man für eine WM nicht nominiert wird, zeigt sich bei Carlos Tevez. Er weiß weder, wie es dem argentinischen Team in Brasilien geht, noch will er sich die WM ansehen. "Ich sehe nichts, ich habe keine Ahnung wie die Gruppe ist, ich weiß gar nichts", sagte der Juventus-Stürmer am Mittwoch in Buenos Aires. Er spiele lieber Golf und sei verbringe die Zeit mit seiner Familie, so der 30-Jährige. Nationaltrainer Alejandro Sabella hatte ihn nicht für das argentinische Team berücksichtigt.

Mertesacker nimmt Draxler auf die Schippe

13.21 Uhr: Die Schiedsrichter-Spraydose zur Markierung von Freistößen ist nach Ansicht des früheren Fifa-Referees Bernd Heynemann Schwachsinn. Ob die Spieler die Anweisungen des Unparteiischen befolgten, sei allein eine Frage der Autorität. „Ist die nicht da, hilft auch kein Schaumspray“, sagte Heynemann (60) der „Magdeburger Volksstimme“ (Donnerstag). Die Schiedsrichter können bei der WM bei Freistößen mit der Spraydose den genauen Tatort markieren. Ziel: Die Mauer kann in Ruhe platziert werden und der Schütze kann den Ball nicht heimlich woanders hinlegen.

13.03 Uhr: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo ist bereit für das erste WM-Spiel gegen Deutschland. „Ich bin bei 99,9 Prozent“, sagte er der portugiesischen Sportzeitung „A Bola“ (Donnerstag) im WM-Quartier im brasilianischen Campinas und äußerte sich damit zum ersten Mal selbst zu seinem Fitness-Zustand. Aufgrund von Oberschenkel- und Knie-Problemen hatte Ronaldo zu Beginn der WM-Vorbereitung mehr als eine Woche lang nicht mit der Mannschaft trainieren können. Beim 5:1-Testspiel-Sieg gegen Irland am Dienstagabend spielte der Weltfußballer des Jahres von Real Madrid aber bereits wieder 65 Minuten mit.

Julian Draxler trägt Orange...

12.46 Uhr: Spott auf Kosten der Jüngeren ist in Fußballmannschaftenguter Brauch - nicht nur auf Kreisliga-Niveau, sondern offenbar auch in der Nationalmannschaft. Mit einem auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Foto - entstanden im Rahmen des Ausflugs mit der Segeljacht von Extremsportler Mike Horn - macht sich Routinier Per Mertesacker über Junior Julian Draxler lustig. Der hatte bei der Wahl seiner Sonnenbrille leicht daneben gegriffen...

12.16 Uhr: Geheimnis gelüftet! Im eigens für die WM errichteten DFB-Quartier Campo Bahia leben die Nationalmannschaftskicker aufgeteilt auf insgesamt vier Wohngemeinschaften. Die sogenannten "Hausmeister" sind die Routiniers Philipp Lahm, Miro Klose, Bastian Schweinsteiger und Per Mertesacker. Die Spieler machten sich einen Spaß daraus, die genaue Besetzung der WGs geheim zu halten. Doch nun haben die Kollegen der "Sportbild" herausgefunden, wen Mertesacker zu sich in die Bude geholt hat: Der Arsenal-Verteidiger "nominierte" offenbar seine Londoner Teamkollegen Mesut Özil und Lukas Podolski. Özil brachte seinen alten Kumpel aus Real-Zeiten, Sami Khedira mit. Und Poldi wollte Jerome Boateng als Mitbewohner, da sich der Bayern-Abwehrspieler gut mit ihm und Khedira versteht.

11:50 Uhr: Die Liste der WM-Songs ist lang, teilweise schmerzhaft und oft sogar mit jeder Menge Fremdscham belegt. Da haben sich die Hiphopper von "Deichkind" zusammen mit "Das Bo" gedacht: Da machen wir doch unseren eigenen Song! Über die musikalische Qualität lässt sich streiten, aber das Video mit animierten Panini-Bildern ist vom Feinsten - Hör- und Sehprobe gefällig?

11:34 Uhr: Wer steht in der Startelf? Die Zeit der "harten Entscheidungen" rückt näher. Noch deckt Joachim Löw seine Portugal-Karten nicht auf. Am Ende dürfte der Bundestrainer wieder mal für eine Überraschung gut sein - ein Situationsbericht!

10.48 Uhr: Dank Google muss man nicht mal nach Brasilien reisen, um einen Rundgang durch die WM-Stadien zu absolvieren. Ein tolles Tool - Reinklicken lohnt sich!

Cafu ist von Schweinsteiger beeindruckt

10.22 Uhr: Drei Mal stand er in einem WM-Finale, zwei Mal (1994 und 2002) durfte er anschließend auch den WM-Pokal hochstemmen: Die Rede ist von Cafu, in Brasilien eine lebende Legende. In einem Interview mit dem "Kicker" schwärmt er von zwei deutschen Kickern, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Von Letzterem ist er am meisten beeindruckt, "weil er ein kompletter Spieler ist, der Enormes für seinen Klub Bayern München geleistet hat". Über den vielseitigen Lahm sagt Cafu: "Es ist ein Spieler, den jeder Trainer gern in seinem Team hat."

9.48 Uhr: Der Schauspieler Tom Schilling (32) setzt bei der WM auf Gastgeber Brasilien. „Ich gehe fest davon aus, dass die gewinnen“, sagte Schilling. Für das südamerikanische Land sprächen der Heimvorteil und die Erfahrung mit den klimatischen Bedingungen. Außerdem seien die Brasilianer einfach „eine starke Mannschaft, die immer gewinnen können“. Für Deutschland sieht Schilling dagegen keine Chance. „Ich glaube irgendwie zum ersten Mal nicht so richtig an uns.“

Mertesacker könnte bald mit dem "Kaiser" gleichziehen

9.23 Uhr: Sechs Tage vor dem WM-Auftaktspiel in Belo Horizonte gegen Algerien hat der belgische Nationaltrainer Marc Wilmots seinen Vertrag nun auch schriftlich um vier Jahre bis 2018 verlängert. Der 45-Jährige ist seit 2012 für die „Roten Teufel“ zuständig und schaffte mit ihnen die erste WM-Qualifikation seit 2002 in Japan und Südkorea. Damals stand Wilmots selbst noch in der Mannschaft, die im Achtelfinale am späteren Weltmeister scheiterte.

9.02 Uhr: Per Mertesacker kann bei der WM ein Jubiläum feiern. Schon im zweiten Turnierspiel in Brasilien lockt der „Club der Hunderter“. Läuft alles nach Plan, absolviert der 29-Jährige sein 100. Länderspiel am 21. Juni in Fortaleza gegen Ghana. Mit Franz Beckenbauer (103) könnte Mertesacker im WM-Viertelfinale gleichziehen. Der Profi des FC Arsenal debütierte am 9. Oktober 2004 beim 2:0 in Teheran gegen den Iran, damals noch unter Jürgen Klinsmann als Bundestrainer. Auf seinen damaligen Förderer trifft Mertesacker im dritten WM-Spiel gegen die von Klinsmann betreute Auswahl der USA.

8.38 Uhr: Leuchtende Kinderaugen und glückliche Lehrer: Die deutsche Nationalmannschaft hat am Mittwochnachmittag in der Nachbarschaft ihres WM-Quartiers kräftig Sympathiepunkte gesammelt. Die Profis besuchten eine Schule in Santo Andre, dem kleinen Fischerdorf an der brasilianischen Atlantikküste, in dem die deutsche Mannschaft ihr WM-Basiscamp aufgeschlagen hat, kickten mit den Schülern und versprachen ihre Hilfe. Bilder von der Aktion gibt's hier in der Fotostrecke!

Brasilianische Schüler kicken mit deutschen Stars

Brasilianische Schüler kicken mit deutschen Stars

8.14 Uhr: Für Italiens Trainer Prandelli ist Deutschland ein Angst-Gegner. Er will ein Duell unter allen Umständen vermeiden, weil Deutschland eines der stärksten Teams sei. Die Stärke sieht er in der Mischung aus deutscher Mentalität und den Stärken der Spieler, die „türkische oder andere Wurzeln haben“.

8.11 Uhr: Für das deutsche Team heißt es heute: Erst trainieren, dann gemeinsam Fußball schauen. Das WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien steht ganz oben auf dem Tagesprogramm der deutschen Nationalmannschaft. „Wir freuen uns alle, dass es losgeht“, sagte Teammanager Oliver Bierhoff. „Wir werden wie immer ein Public Viewing anbieten, das aber nicht verpflichtend machen.“

8.05 Uhr: Beim ersten öffentlichen Training der argentinischen Nationalmannschaft haben etwa 6000 Zuschauer die Spieler gefeiert. Am Ende der Übungseinheit kletterten am Mittwochabend sogar vereinzelt Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Absperrung und rannten aufs Feld, als die Mannschaft auf dem Weg in die Kabine war. Ein brasilianischer Fan, verkleidet wie Ronaldinho, verneigte sich vor Lionel Messi. Letztlich mussten aber Sicherheitskräfte eingreifen.

7.53 Uhr: Überhaupt keine Sorgen macht sich dagegen Englands Stürmerstar Wayne Rooney. Die aktuelle Auswahl sei „die beste Mannschaft“, seitdem er für England spiele. Der Stürmerstar sieht die Three Lions sogar in besserer Verfassung als den Startgegner Italien.

7.48 Uhr: Das französische Team kämpft auch mit verletzten Spielern: Die Arsenal-Profis Olivier Giroud und Laurent Koscielny haben am Mittwoch nicht am Training teilgenommen. Die beiden Spieler wurden vier Tage vor dem WM-Auftakt der Franzosen gegen Honduras geschont. Es sei aber nichts Ernstes, versicherten Teamsprecher. Auch Mamadou Sakho sorgte für etwas Unruhe. Der Liverpool-Profi hatte Schmerzen am rechten Knie und unterzog sich vormittags einer Magnetresonanz-Untersuchung.

7.42 Uhr: Pünktlich zum Beginn der WM tritt das Bodenpersonal an den drei Flughäfen von Rio de Janeiro in den Streik. Laut Gewerkschaftsangaben legen die Mitarbeiter für für 24 Stunden die Arbeit nieder.

Neymar macht sich keine Sorgen

7.30 Uhr: Brasilien-Star Neymar macht sich keine großen Sorgen über die riesige Erwartungshaltung im eigenen Land. „Den Druck mag ich. Ich fliehe nicht vor ihm. Ich übernehme die Verantwortung. Denn es ist mein größter Traum, den Titel im eigenen Land mit dem brasilianischen Publikum im Rücken zu gewinnen. Ich bin darauf vorbereitet, bei dem Turnier hier der Star zu sein“, sagte Neymar in einem Interview der „Sport-Bild“.

7.20 Uhr: Erst zum Halbfinale wird Franz Beckenbauer zur WM nach Brasilien reisen - und hofft dann auch noch darauf, die deutsche Mannschaft im Turnier zu sehen. Auf „Fifty-Fifty“ schätzt die Fußball-Legende die Titel-Chancen von Joachim Löws Team ein. "Es wäre mal an der Zeit, dass ein europäisches Team den Titel außerhalb Europas holt. Und wenn Europäer den WM-Titel gewinnen, dann setze ich auf die Deutschen. Für die aktuelle Spieler-Generation ist die Zeit reif, einen großen Titel zu holen", so Beckenbauer.

6.55 Uhr: Brasilien will heute mit der erfolgreichen Mannschaft vom Confederations Cup das Eröffnungsspiel bestreiten - also mit Bundesliga-Profi Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg. Alle Spieler von Trainer Felipe Scolari sind fit vor dem Start in die WM, an deren Ende die Gastgeber den sechsten Titel bejubeln wollen. Gegner Kroatien will den Favoriten und Gastgeber Brasilien im Eröffnungsspiel ärgern. Allerdings muss Trainer Niko Kovac Bayern Münchens Stürmer Mario Mandzukic (gesperrt) ersetzen. So steigen die Chancen der Wolfsburger Bundesliga-Profis Ivica Olic und Ivan Perisic auf einen Startelf-Einsatz. Der gebürtige Brasilianer Eduardo fiebert dem Match in seiner Heimat besonders entgegen.

6.37 Uhr: Wie das erste Spiel lautet, dürfte aber jeder wissen: Brasilien gegen Kroatien wird heute um 22 Uhr angepfiffen. Vorher findet die Eröffnungsfeier ab etwa 20.15 Uhr statt. Alle Infos finden Sie natürlich später bei uns im WM-Ticker. Wie Sie Eröffnungsfeier und Eröffnungsspiel im Free-TV und Live-Stream verfolgen können, erfahren Sie hier bei tz.de.

6.14 Uhr: 64 Partien warten in den kommenden Wochen auf die Anhänger des runden Leders. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, gibt es hier auf tz.de den Spielplan im PDF-Download.

6.00 Uhr: Zeit, dass sich was dreht! Lange haben die Fans darauf gewartet, jetzt ist es so weit: Heute ist der erste WM-Tag! Wir berichten ab sofort täglich vom frühen Morgen bis zum ganz späten Abend vom Großereignis. Den News-Ticker von gestern können Sie hier nachlesen.

lot/lin/dpa/sid

WM 2014: In diesen Stadien wird gespielt

WM 2014: In diesen Stadien wird gespielt

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico heute live im TV und im Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"

Kommentare