Kolumbien fertigt Japan ab

WM-Ticker: Hellas feiert historischen Erfolg

+
Georgios Samaras (M.) feiert seinen verwandelten Elfmeter.

München - Italien verliert den Kampf gegen Uruguay um den Achtelfinal-Einzug, ein Usbeke pfeift das Deutschland-Spiel gegen die USA, in Gruppe D sind Kolumbien und Griechenland weiter: der WM-Ticker vom Dienstag.

0.34 Uhr: So, wir machen jetzt an dieser Schluss. Am Mittwoch, 25. Juni 2014, geht's in unserem neuen WM-Ticker ab 6 Uhr weiter mit Informationen, Tweets, Bildern und sonstigen Informationen rund um diese WM. Vielen Dank fürs Mitfiebern und eine gute Nacht!

0.29 Uhr: Es scheint sich tatsächlich zu bewahrheiten, was viele Experten vorher vermutet hatten: Für Europäer ist in Südamerika nichts zu holen. Oder anders formuliert: Die Südamerika-Fraktion zeigt sich auf eigenem Terrain besonders stark: Schon fünf der sechs WM-Starter sind im Achtelfinale - am Mittwoch kann Ecuador das Sextett komplettieren.

0.09 Uhr: Nach etwas mehr als der Hälfte der Spiele sind bei der WM mit 24 Joker-Toren schon deutlich mehr gefallen als bei der gesamten vorherigen Endrunde 2010 in Südafrika. 2010 waren in 64 Partien 15 Tore durch Joker erzielt worden.

23.59 Uhr: Der ehemalige Kölner Faryd Mondragon hat beim 4:1 (1:1)-Erfolg Kolumbiens gegen Japan WM-Geschichte geschrieben. Der in der 85. Minute eingewechselte Torwart ist nun mit 43 Jahren und drei Tagen der älteste eingesetzte Spieler bei Weltmeisterschaften. Den bisherigen Rekord hielt der Kameruner Roger Milla (42 Jahre, 39 Tage). Für Mondragon, der in seiner Heimat bei Deportivo Cali unter Vertrag steht, war es das erste WM-Spiel seit 16 Jahren. 1998 war er mit Kolumbien in der Vorrunde gescheitert und hatte alle drei Spiele bestritten. 1994 saß er bei der WM in den USA nur auf der Bank.

Kolumbien und Griechenland im Achtelfinale

23.53 Uhr: Und dann ist Schluss! Kolumbien siegt mit 4:1 gegen Japan - Nippons WM-Traum ist augeträumt! Griechenland besiegt die Elfenbeinküste und qualifiziert sich dank des Last-Minute-Elfers damit als Gruppenzweiter fürs Achtelfinale - zum ersten Mal überhaupt in der hellenischen WM-Geschichte!.

23.50 Uhr: ELFMETER für Griechenland! Sio foult Samaras. Der Gefoulte tritt selbst an - und verwandelt! Griechenland führt 2:1 und wäre damit im Achtelfinale!

23.49 Uhr: Jetzt wird's richtig bitter für Japan: Kolumbien schießt kurz vor Schluss das 4:1.

23.40 Uhr: Die Entscheidung! Kolumbien macht das 3:1 durch Jackson Martinez - damit sind wohl die letzten japanischen Hoffnungen begraben.

23.32 Uhr: Toooor für die Ivorer!!! Bony knipst zum 1:1, damit wäre die Elfenbeinküste im Achtelfinale.

23.14 Uhr: Klingeling! Kolumbien knipst durch Martinez zum 2:1. Jetzt wird's noch schwerer für Nippon!

23.04 Uhr: So, die Kugel rollt wieder - die letzten 45 Minuten in Gruppe C laufen!

22.54 Uhr: Japan steht unmittelbar vor dem Aus in der Vorrunde. Die blauen Samurai müssen sich gegen die bereits fürs Achtelfinale qualifizierten Kolumbianer bislang mit einem 1:1 begnügen. Nur ein Sieg würde Japan die Chance auf einen Platz in der K.o.-Runde erhalten. Die Kolumbianer würden sich schon mit einem Punkt den Gruppensieg sichern. Gegner im Achtelfinale wäre dann Uruguay.

Griechenland hingegen ist auf einem guten Weg, seine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale zu nutzen. Der früh eingewechselte Andreas Samaris erzielte in der 42. Minute das 1:0 gegen die Elfenbeinküste. Weil es im Parallelspiel 1:1 steht, wäre Griechenland zum jetzigen Zeitpunkt knapp in der K.o-Runde, die Ivorer dagegen wie schon 2006 und 2010 vorzeitig gescheitert.

22.49: Und dann ist Halbzeitpause auf beiden Plätzen!

22.46 Uhr: Tooor für Japan!! Shinji Okazaki vom 1. FSV Mainz 05 trifft per Kopf zum 1:1.

22.42 Uhr: Tooor für Griechenland! Samaris bringt Hellas in Führung! Wenn die Ergebnisse auf beiden Plätzen so bleiben, wären die Griechen Zweiter und damit im Achtelfinale.

22.32 Uhr: Erster Aufreger: Griechenlands Jose Holebas, der auch mal beim TSV 1860 München spielte, trifft per Fernschuss nur die Latte!

22.25 Uhr: Im Spiel der Griechen gegen die Elfenbeinküste ist bislang noch wenig passiert. Außer der Tatsache, dass Griechenland verletzungsbedingt schon zwei Mal wechseln musste.

22.17 Uhr: Elfmeterpfiff bei Japan - Kolumbien: Hasebe foult Ramos, klare Sache! Cuadrado verwandelt eiskalt zum1:0 für die Südamerikaner! Jetzt wird's natürlich ganz schwer für die Japaner.

22 Uhr: Und los geht's! Bei Japan - Kolumbien und Griechenland - Elfenbeinküste läuft der Ball!

FIFA kündigt Ermittlungen gegen Suarez an

21.54 Uhr: Neues vom "Beißer": Die FIFA will die vermeintliche Attacke von Luis Suarez erst nach dem Eingang des Schiedsrichter-Berichts bewerten. „Wir warten auf den offiziellen Spielbericht und werden alle notwendigen Informationen sammeln, um die Angelegenheit zu beurteilen“, hieß es am Dienstag in einem Statement des Fußball-Weltverbandes. Erwähnt Schiedsrichter Marco Rodriguez aus Mexiko den Vorfall nicht, können die FIFA-Ermittler nachträglich anhand der TV-Bilder aktiv werden. Gibt Rodriguez an, die Situation gesehen und bewertet zu haben, ist ein nachträgliches Einschreiten nicht mehr möglich, da dann die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters gilt.

21.50 Uhr: Und auch die Namen der ersten Elf von Japan und Kolumbien sind nun da:

Japan: Kawashima, Uchida, Honda, Nagatomo, Okazaki, Kagawa, Okubo, Aoyama, Konno, Hasebe, Yoshida

Kolumbien: Ospina, Arias, Armero, Cuadrado, Guarin, Mejia, Balanta, Ramos, Quintero, Martinez, Valdes

21.46 Uhr: Die Aufstellungen zur Partie Griechenland - Elfenbeinküste. Bei den Ivorern steht Didier Drogba in der Startelf:

Griechenland: Karnezis, Torosidis, Sokratis, Manolas, Holebas, Maniatis, Kone, Karagounis, Lazaros, Samaras, Salpingidis

Elfenbeinküste: Barry, Aurier, Kolo Touré, Bamba, Boka; Tiote, Serey Die, Yaya Touré; Kalou, Gervinho, Drogba

21.35 Uhr: Der Usbeke Rwaschan Irmatow ist von der FIFA für das abschließende WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft am Donnerstag in Recife gegen die USA angesetzt worden. Er war bereits zwei Mal während der WM-Endrunde im Einsatz - bei den Partien Schweiz - Ecuador und Kroatien - Mexiko.

21.23 Uhr: Cesare Prandelli hat seinen Rücktritt als Trainer der italienischen Nationalmannschaft angekündigt. Kurz nach dem Scheitern in der Vorrunde der WM in Brasilien sagte der 56-Jährige: „Am Ende des Spiels habe ich zum Verbandspräsidenten gesprochen. Weil es meine Verantwortung ist, habe ich ihm gesagt, dass ich zurücktrete. Wenn die Strategie versagt, bin ich verantwortlich.“ Und Prandelli war nicht der einzige, der zurückgetreten ist.

21.20 Uhr: Fünf Tage nach dem Tod des Bruders von Yaya und Kolo Touré spielt die Elfenbeinküste heute gegen Griechenland mit Trauerflor. Das teilte ein FIFA-Sprecher mit. Der 28 Jahre alte Ibrahim Touré war an einem Krebsleiden gestorben. Auf eine Reise nach England hatten die beiden älteren Brüder danach verzichtet. Sie wollten auch im Sinne Ibrahims, der ebenfalls Fußballprofi war, die WM zu Ende spielen, hatte ein Sprecher des nationalen Fußballverbandes erklärt.

21.11 Uhr: Der Präsident der Technischen Kommission des belgischen Fußball-Verbandes, Philippe Collin, hat Deutschland geraten, im letzten WM-Gruppenspiel gegen die USA am Donnerstag auf Sieg zu spielen. „Vielleicht ist es besser, sie gewinnen, damit sie den Belgiern aus dem Weg gehen“, sagte der 68-Jährige am Dienstag im Trainingscamp der Roten Teufel. Belgien und die DFB-Elf könnten im Achtelfinale aufeinandertreffen. Vor dem Duell von Deutschland und den USA, denen jeweils ein Remis zum Weiterkommen reicht, glaubt Collin nicht an eine Wiederholung der „Schande von Gijon“ 1982. „Das können sie sich nicht ein zweites Mal erlauben“, meinte er.

Beißattacke von Suarez sorgt für Wirbel bei Twitter

21.01 Uhr: Die erste Entscheidung des Tages ist gefallen: Costa Rica zieht als Erster der Gruppe D ins Achtelfinale ein, Uruguay schafft als Gruppenzweiter den Einzug in die K.o.-Runde. Auf wen die Teams in der Runde der letzten 16 treffen entscheidet sich heute ab 22 Uhr. Dann treffen Japan und Kolumbien sowie Griechenland und die Elfenbeinküste aufeinander.

20.37 Uhr: Wie angekündigt: Die Beißattacke von Luis Suarez sorgt für großen Wirbel - vor allem bei Twitter. Wir haben eine kleine Übersicht der lustigsten Tweets zusammengestellt!

20.14 Uhr: Ein Blick in die Geschichtsbücher beweist: Nach der dürftigen Nullnummer gegen Costa Rica vor den Augen von Prinz Harry kehrt England mit der schlechtesten WM-Bilanz seiner Historie aus Brasilien ins Fußball-Mutterland zurück.

19.55 Uhr: Und dann ist Schluss! Italien verliert mit 0:1 gegen Uruguay und muss damit nach Hause fahren. Aber die Leistung des Schiedsrichters wird noch für einige Diskussionen sorgen - hier geht's zum Spielbericht mit allen Einzelheiten!

19.52 Uhr: Schlusspfiff bei Costa Rica gegen England - die Partie endet 0:0. Lesen Sie hier, was beim Spiel alles passierte.

19.40 Uhr: Toooor für Uruguay!! Godin trifft per Schulter nach einer Ecke zum 1:0. Damit wäre Uruguay im Achtelfinale, Italien ausgeschieden.

19.38 Uhr: Jetzt wird's richtig giftig! Uruguays Suarez beißt abseits des Balles Italiens Chiellini in die Schulter! Doch der Schiedsrichter hat's nicht gesehen - kein Rot für den Topstürmer, die nächste Fehlentscheidung!

Im Netz gibt's auf Twitter natürlich sofort die Reaktion auf "Dracula" Suarez:

19.35 Uhr: Noch eine Viertelstunde zu spielen, weiterhin steht es sowohl zwischen Italien und England als auch zwischen England und Costa Rica 0:0.

19.24 Uhr: Suarez hat die Führung auf dem Fuß, doch Italiens Keeper Buffon hält bravourös!

19.18 Uhr: Rot für Marchisio! Italien spielt ab sofort nur noch zu zehnt. Aber für sein Foul hätte Gelb klar gereicht.

19.08 Uhr: Lionel Messi hat sich an seinem 27. Geburtstag für alle Glückwünsche bedankt und klargemacht, was er am liebsten hätte. „Mein perfektes Geschenk wäre die Weltmeisterschaft“, schrieb der Superstar und Kapitän der argentinischen Nationalmannschaft am Dienstag auf seiner Facebook-Seite.

19.04 Uhr: Anpfiff zur zweiten Hälfte auf beiden Plätzen. Italien hat den Gelb-Rot-gefährdeten Mario Balotelli ausgewechselt, für ihn spielt jetzt Marco Parolo im Spiel. Uruguay braucht ein Tor fürs Achtelfinale...

Arjen Robben hat die Portion Chili Superkräfte verliehen.

18.55 Uhr: Aaah, herrlich, genau das, was man in der Halbzeitpause braucht: Die Macher von "I love Football" haben auf Twitter ein sehr lustiges Bild gepostet: Arjen Robben isst Chili und geht durch die Stadiondecke! (Zum Verständnis: Auf Englisch schreibt sich das Land "Chile" wie der scharfe Eintopf). Im abschließenden Gruppenspiel hatten Robbens Niederländer die Südamerikaner besiegt und sich so als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert. dort treffen die Holländer nun auf Mexiko. Chile hingegen misst sich mit dem Sieger der Gruppe A: WM-Gastgeber Brasilien.

18.52 Uhr: Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn glaubt nicht an ein Startelf-Comeback von WM-Rekordtorjäger Miroslav Klose gegen die USA. „Es ist die Frage, ob es besser ist, erneut mit einer offensiven Dreierkette mit kleinen und wendigen Spielern aufzulaufen, die den Gegner immer wieder in Bedrängnis bringen. Die andere Option wäre es, Klose von Anfang an zu bringen. Doch ich glaube, dass er den amerikanischen Verteidigern in ihrem Spiel entgegenkommt“, sagte Kahn am Dienstag im ZDF.

18.47 Uhr: So, auf beiden Plätzen steht die Null. Uruguay hatte die besseren Chancen, Italien scheint doch sehr nervös. Costa Rica bleibt gegen die Engländer gefährlich, hat aber auch Glück.

18.44 Uhr: Anders als zahlreiche Fans in Portugal macht sich der nationale Fußball-Verband FPF keinerlei Sorgen, dass sich die deutsche und amerikanische Mannschaft am Donnerstag im letzten WM-Gruppenspiel womöglich auf ein Unentschieden zum gemeinsamen Weiterkommen einigen könnten. „Fair Play ist eines der zentralen Anliegen, das sich die FIFA auf ihre Fahnen geschrieben hat. Von daher bin ich mir sicher, dass es keine Absprachen zwischen den Deutschen und den Amerikanern geben wird“, meinte der FPF-Vizepräsident Humberto Coelho am Dienstag.

Schweinsteiger für Khedira in der Startelf?

18.41 Uhr: Noch was zur deutschen Mannschaft: Joachim Löw kann im brisanten letzten WM-Gruppenspiel auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Bastian Schweinsteiger darf vermutlich in der Startelf ran!

18.32 Uhr: Uiuiuiui! Uruguay kommt zur ersten Großchance des Spiels. Buffon bewahrt die Italiener vor einem Rückstand.

18.22 Uhr: In beiden Spielen steht noch die Null. Besonders bei Italien - Uruguay gibt es viele Zweikämpfe, beide Teams sind giftig. Mario Balotelli hat soeben die Gelbe Karte gesehen, würde in einem möglichen Achtelfinale also fehlen. Die Engländer präsentieren sich gegen Costa Rica schussfreudig, Zielwasser hat aber offenbar keiner getrunken.

18.01 Uhr: Beide Partien laufen - die Nervosität ist greifbar!

17.59 Uhr: Zeitgleich in Gruppe D will England in seinem letzten WM-Spiel zumindest noch einen Achtungserfolg. Hier die Aufstellungen zur Partie gegen Costa Rica:

Costa Rica: 1 Navas/UD Levante (27 Jahre/56 Länderspiele) - 16 Gamboa/Rosenborg BK (24/28), 6 Duarte/FC Brügge (25/14), 3 Gonzalez/Columbus Crew (26/38), 19 Miller/New York Red Bulls (27/49), 15 Diaz/FSV Mainz 05 (30/65) - 10 Ruiz/PSV Eindhoven (28/66), 5 Borges/AIK Solna (26/65), 17 Tejeda/Deportivo Saprissa (22/25) - 14 Brenes/CS Cartagines (31/42), 9 Campbell/Olympiakos Piräus (21/36)

England: 13 Foster/West Bromwich Albion (31/8) - 16 Jones/Manchester United (22/11), 5 Cahill/FC Chelsea (28/27), 12 Smalling/Manchester United (24/13), 23 Shaw/FC Southampton (18/3) - 8 Lampard/FC Chelsea (36/106), 7 Wilshere/FC Arsenal (22/20) - 20 Lallana/FC Southampton (26/9), 21 Barkley/FC Everton (20/9), 17 Milner/Manchester City (28/48) - 9 Sturridge/FC Liverpool (24/15

17.55 Uhr: So, es wird spannend: Gleich ist Anpfiff bei Uruguay gegen Italien. Die Squadra Azzurra braucht mindestens einen Punkt für den Achtelfinal-Einzug. Und wir sind uns sicher: Das schaffen die Italiener auch!

17.32 Uhr: Am Tag nach dem Sieg gegen Chile hat die Vorbereitung der Niederlande auf das WM-Achtelfinale gegen Mexiko ohne sechs Spieler begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein fehlten am Dienstag in Rio de Janeiro Wesley Sneijder, Arjen Robben, Nigel de Jong, Daley Blind, Stefan de Vrij und Klaas-Jan Huntelaar beim ersten Training nach dem am Vortag perfekt gemachten Gruppensieg. Robben absolvierte ein leichtes Lauftraining, der Rest blieb zur Regeneration komplett im Fitnessbereich der Anlage. Alle sechs Profis werden im ersten K.o.-Spiel gegen Mexiko am Sonntag in Fortaleza aber einsetzbar sein.

Aufstellungen Italien - Uruguay

17.30 Uhr: In einer halben Stunde startet das große Duell zwischen Italien und Uruguay. Wer für die beiden Teams in der Startelf steht? Hier die Auflösung:

Italien: 1 Buffon - 15 Barzagli, 19 Bonucci, 3 Chiellini - 4 Darmian, 23 Verratti, 21 Pirlo, 8 Marchisio, 2 De Sciglio - 9 Balotelli, 17 Immobile Uruguay: 1 Muslera - 22 Cáceres, 13 Giménez, 3 Godín, 6 Álvaro Pereira - 20 González, 17 Arévalo, 7 Cristian Rodríguez - 9 Suárez, 14 Lodeiro, 21 Cavani

17.25 Uhr: Nach der Verwirrung um eine eingeblendete Abseitslinie in der TV-Übertragung des WM-Spiels zwischen Brasilien und Kamerun (4:1) hat die FIFA einen Fehler eingeräumt. „Solche Dinge können passieren. Wir sind dabei, den Vorfall zu klären“, sagte der TV-Direktor des Fußball-Weltverbandes am Dienstag in Rio de Janeiro. Beim dritten Tor der Brasilianer durch Fred war die eingezeichnete Abseitslinie zu weit hinten platziert. Dadurch war der Eindruck entstanden, dass der Brasilianer bei seinem ersten WM-Treffer im Abseits stand. Tatsächlich war das Tor aber regulär. Dies hatte im WM-Gastgeberland für große Aufregung und lange Diskussion gesorgt.

17.21 Uhr: Thomas Müller über Konkurrent Neymar in der Torschützenliste: "Ich bin da ganz entspannt. Mein Ziel ist es nicht, Torschützenkönig zu werden, sondern Weltmeister. Wenn mir noch das eine oder andere Tor gelingt, ist das gut für mich, aber vor allem für die Mannschaft."

17.12 Uhr: "Es ist acht Jahre her mit Klinsmann. Natürlich haben wir durch ihn damals andere Strukturen bekommen. Aber Jogi Löw ist der Chef und hat unsere Philosophie über Jahre geprägt", sagt Müller auf die Frage, wie sehr Jürgen Klinsmann das DFB-Team geprägt hat.

17.06 Uhr: Über seine Verletzung sagt Müller: "Ich bin auf jeden Fall in der Lage, ohne Schmerzmittel zu spielen. Aber die Nerven werden nicht so ausgereift sein, dass ich gar nichts spüre"

17.05 Uhr:Was sich die Mannschaft vorgenommen hat? "Wir wollen den Gruppensieg klar machen, nichts anderes zählt. Man muss höllisch aufpassen bei dem Turnier, es kann immer schneller vorbei sein als man denkt", sagt Thomas Müller. "Mit Gehirn spielen, das wird der Schlüssel sein."

17.03 Uhr: "Wir haben in der ganzen Zeit des Turniers keinen Kontakt gehabt", erzählt Oliver Bierhoff und meint damit US-Coach Jürgen Klinsmann.

16.45 Uhr:Gleich startet die Pressekonferenz in Santo André. Mit dabei: Thomas Müller und Oliver Bierhoff.

16.24 Uhr: Jürgen Klinsmannwünscht sich Deutschland als Weltmeister. Mit seinen US-Boys will er das DFB-Team aber erst mal ärgern. "Dieses Spiel ist für mich etwas ganz Besonderes. So etwas gibt es vielleicht nur einmal im Leben." Die DFB-Elf habe in jedem Fall "genug Potenzial, Weltmeister zu werden. Und wenn die 90 Minuten gegen uns vorbei sind, drücke ich Deutschland auch die Daumen dafür".

16.16 Uhr: Im Moment trainiert übrigens das DFB-Team. Die Einheit findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Aber wie das DFB-Team gerade auf seiner Twitter-Seite postete, hat es da wohl doch jemand durch die Sicherheitskontrolle geschafft ... ein Spionage-Pferd?

15.57 Uhr:Wer übrigens einmal im Bett von Philipp Lahm oder Sami Khedira schlafen möchte, kann das tun. Wenn die WM vorbei ist, können deutsche Touristen im Quartier der Jogi-Elf in Campo Bahia übernachten. Der Münchner Reiseveranstalter "art of travel" macht's möglich und bietet zum Beispiel ein Doppelzimmer mit Frühstück für 300 Euro an. Eine Villa, die sechs Personen Platz bietet, kostet 600 Euro pro Nacht.

Das Flugzeug mit Spaniens Nationalteam wurde vom Blitz getroffen (Symbolfoto).

15.12 Uhr: Ay, Caramba! Jetzt hat die spanische Nationalmannschaft schon so eine verpatzte WM hinter sich, und dann wird sie auch noch im Flieger nach Hause in Angst und Schrecken versetzt. Kurz vor der Landung in Madrid krachte es plötzlich nämlich gewaltig im Flugzeug. Ein Blitz hatte laut der spanischen As in den rechten Flügel eingeschlagen. Nach dem ersten Schrecken konnte der Pilot die Passagiere um die prominenten Kicker aber schnell beruhigen und die Maschine sicher landen.

15.08 Uhr:Bisher kam Bastian Schweinsteiger bei der WM noch nicht so recht zum Zuge. Bei der ersten Partie saß er nur auf der Bank, beim zweiten wurde er für Sami Khedira eingewechselt. Doch Ex-Nationalspieler Fredi Bobic lobt den Bayern-Star nach dessem kurzen Auftritt. "Bastian Schweinsteiger wird im Laufe der WM noch eine wichtige Rolle spielen, das hat man schon nach der Einwechselung gegen Ghana gesehen."

14.49 Uhr: Louis van Gaal muss für seine Defensivtaktik in der Heimat viel Kritik einstecken. Dabei präsentierte sich die Elftal in Brasilien so treffsicher wie noch nie während einer Vorrunde bei einem Großturnier. Zehn Treffer haben Arjen Robben und Co. bei ihren Siegen in allen drei Spielen erzielt und damit ein Tor mehr als bei der Europameisterschaft 2008, dem bisherigen Bestwert. Vor vier Jahren, als das Oranje-Team bei der WM 2010 bis ins Finale stürmte, standen nach den Gruppenspielen lediglich fünf Tore zu Buche.

WM 2014: Spanier wieder daheim

14.42 Uhr: Gestern noch in Brasilien 3:0 gegen Australien gewonnen, jetzt schon wieder daheim. Nach dem frühzeitigen und frustrierenden Ausscheiden bei der Fußball-WM ist Spaniens Nationalelf heute Mittag als erstes der 32 Teams wieder in der Heimat gelandet. Große Lust zu reden hatten die Kicker offenbar nicht: Ohne sich den wartenden Journalisten zu stellen und von einer größeren Öffentlichkeit unbemerkt, verließen die in schwarzen Trainingsanzügen gekleideten Nationalspieler das Flughafen-Gelände in mehreren Kleintransportern.

14.27 Uhr: Müssen sich deutschen Kicker am Donnerstag auf ein Regen-Spiel einstellen? Die Wettervorhersage für die WM-Partie zwischen Deutschland und den USA in Recife klingt jedenfalls wenig verheißungsvoll. Eine hohe Regenwahrscheinlichkeit prognostizieren die Meteorologen für das Spiel an diesem Donnerstag um 13 Uhr Ortszeit (18 Uhr MESZ) in der Stadt im Nordosten Brasiliens. Die Temperaturen sollen nach Angaben zahlreicher Online-Wetterportale bei maximal 28 Grad Celsius liegen. In der Region ist aktuell Regenzeit, in ländlichen Gebieten stehen teilweise Straßen und Wege unter Wasser.

14.05 Uhr:Wer sich übrigens schon mal gefragt hat, welcher WM-Star welches Tattoo hat, bekommt hier eine Auswahl. Außerdem hat die Mutter der Boateng-Brüder ausgepackt.

Thomas Müller postet Nachricht auf Facebook

13.19 Uhr:Wie geht es eigentlich Thomas Müller nach seinem ungemütlichen Zusammenstoß mit seinem Gegenspieler John Boye? Auf seiner Facebook-Seite hat sich Müller an seine Fans gewandt. "Keine Sorge, mir geht es schon wieder gut", schrieb der 24-Jährige. "Mein Cut wurde vom Doc nach dem Spiel fachmännisch mit 5 Stichen genäht, sodass ich schon wieder den Durchblick habe, auch wenn das Auge noch etwas grün und blau ist ... :-)". Dazu stellte der Stürmer noch ein Beweisfoto, auf dem er gut gelaunt lacht (im Hintergrund übrigens Bastian Schweinsteiger, der augenscheinlich im Bademantel photo-bombt). Müller war am Ende des WM-Spiels gegen Ghana mit voller Wucht mit seinem Kopf gegen die Schulter Boyes geprallt und danach blutüberströmt auf dem Boden liegen geblieben.

12.36 Uhr: Berthold "Ernie" Heisterkamp im Aufgebot der Brasilianer? Naja, zumindest die typische Geste der Startaufstellunghat der "Stromberg"-Charakter schon drauf: Ern(ie)ster Blick, Hände unter die Achseln geklemmt. Gestern hat die Online-Redaktion der tzund des Münchner Merkurdas Bild bei Facebook gepostet - und dafür sogar für Begeisterung bei den Stromberg-Machern gesorgt.

12.08 Uhr:Ach herrje, die WM ist mal so gar nicht gut für die Leber: Wenn die DFB-Elf auf dem Platz steht, eskaliert der Alkoholkonsum. Wie eine Analyse der DAK für die Weltmeisterschaften 2008 und 2010 ergab, kamen 15 Prozent mehr Patienten mit Alkoholvergiftungen in die Krankenhäuser als an durchschnittlichen Tagen (an normalen Tagen kamen im Schnitt 40 Fälle in die Kliniken, bei Weltmeisterschaftsspielen 46 Fälle täglich).

12 Uhr:Eieiei, da hat WM-Maskottchen Fuleco aber eine ganz andere Seite gezeigt als die des putzigen Gürteltiers. Wer auch immer in dem Kostüm steckte, hat mit heißen Tänzerinnen einen richtigen "Dirty-Dance" hingelegt.

11.42 Uhr:Brasiliens Topstar Neymar rät seinem Kollegen Frednach dem Achtelfinaleinzug dazu, seinen neuen Schnauzbartnicht abzurasieren. "Ich sagte zu Fred, lass den Schnauzer stehen. Der macht die Tore. Und der Schnauzer hat nicht versagt. Fred musste bisher harsche Kritik einstecken, beendete dann aber durch sein zwischenzeitliches 3:1 gegen Kamerun seine Torflaute.  "Meine Ladehemmung und meine Leistungen haben mich schon genervt. Aber heute haben sich alle ein Stück weiter entwickelt, auch ich. Mein Schnauzer bleibt jetzt bis zum Finale", kündigte Fred an.

Miguel Herrera: WM-Trainer wird zum Internet-Star

11.40 Uhr: Er ist gerade mal 1,68 Meter groß -  geht aber ab wie Schnitzel, wenn es um sein Team geht. Die Rede ist von Mexiko-Coach Miguel Herrera, der mit seinem Team gerade den Achtelfinaleinzug schaffte. Am Spielfeldrand steht der 46-Jährige ständig unter Strom, gestikuliert wild mit hochrotem Kopf, springt, jubelt und leidet wie kein anderer - selbst Jürgen Klopp könnte sich von Herrera noch eine Scheibe abschneiden. Das Internet feiert den kleinen Derwisch. "Ganz im ernst, was für ein leidenschaftlicher Kerl", schreibt ein Twitter-User. Diverse Vine-Videos zeigen den Mexikaner, wie er sich mit einem seiner Spieler am Boden wälzt, sein Team aufrichtig zelebriert. "Immer, wenn ich wieder mal einen schlechten Tag habe, werde ich mir das hier anschauen", schreibt Veronica Jauriqui und postete dazu ein Herrera-Video.

11.32 Uhr:Richtig leidenschaftlich mit dabei sind übrigens auch die südamerikanischen Fans. Die Stimmung, die die Anhänger aus Mexiko, Chile und Argentinien machen ist noch mal eine ganz andere Liga als die in Europas größten Stadien. Eine Invasion von 100.000 Argentiniern wird in Porto Alegre erwartet, wenn die Albiceleste am Mittwoch gegen Nigeria spielt. Bisher haben sich die Fans sehr friedlich verhalten - mal abgesehen von dem Zwischenfall des Chilenen-Sturms ins Pressezentrum des Maracanã. Dennoch wurde an einem Sicherheitskonzept für das heiße Duell am Mittwoch gearbeitet. "Wir werden unsere Kräfte in einigen Zonen verstärken müssen", sagte Oberst Silanus de Oliveira Mello, Stellvertretender Chef der  Militärpolizei.

10.55 Uhr:Die WM und das sonnige Wetter sorgen in zahlreichen Brauereien in Deutschland für einen Absatzboom. "Viele der bundesweit 1300 Brauereien haben in den vergangenen Wochen Sonderschichten eingelegt, um die deutlich höhere Nachfrage zu bedienen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele, der Bildvom Dienstag. Für konkrete Zahlen zum Absatzplus sei es aber noch zu früh. "Sollte die Nationalmannschaft ins Halbfinale oder sogar Finale kommen und das Wetter mitspielen, werden viele Brauer weiter Sonderschichten fahren", sagte Eichele weiter. Die Branche ist nach seinen Angaben sehr zufrieden mit dem bisherigen Jahresverlauf. Von Januar bis Ende April habe der Bier-Absatz bundesweit um 4,5 Prozent zugelegt.

10.05 Uhr:Christoph Daum würde Philipp Lahm wieder als Außenverteidiger aufstellen. "Für die Mannschaft wäre es meiner Meinung nach besser, wenn Philipp außen spielen würde", sagte der Ex-Bundesliga-Coach der Welt. "Wir haben auf der Position im Mittelfeld ja Alternativen. Es ist nicht so, dass er da unverzichtbar ist."

9.40 Uhr:Zweifel an Philipp Lahm? An jenem Profi, den alle Trainer gerne „klonen“ möchten, den viele für den weltbesten Defensivspieler halten? Eigentlich unvorstellbar! Doch ausgerechnet bei der WM in Brasilien muss sich der 30-Jährige erste leise Kritik gefallen lassen.

9.25 Uhr:Am Montag gab's die erste TV-Konferenz dieser WM, und 9,25 Millionen Zuschauer haben eingeschaltet. Bei den parallel ausgetragenen Begegnungen zwischen den Niederlanden und Chile (2:0) sowie Australien und Spanien (0:3) verbuchte die ARD im Verbund mit dem Spartensender einsfestival ab 18 Uhr einen Marktanteil (MA) von 44,0 Prozent. Den Achtelfinal-Einzug von Gastgeber Brasilien beim Spiel gegen Kamerun (4:1) sowie das Duell zwischen Kroatien und Mexiko (1:3) sahen ab 22.00 Uhr im Schnitt 10,33 Millionen Zuschauer. Dies entsprach einem Marktanteil von 44,2 Prozent.

9.05 Uhr: Für Momente wie diese hat Jürgen Klinsmann ihn geholt - jetzt kommt's auf Bertis Beobachtungen an. Im letzten WM-Vorrundenspiel gegen die von Kumpel Joachim Löw trainierte deutsche Mannschaft setzt US-Coach Klinsmann auf seinen langjährigen Freund und Mentor, Berti Vogts - der Mann, der Deutschland 1996 zum bislang letzten Titel geführt hat. Gemeinsam gegen Germany, zusammen ins Achtelfinale. Mindestens einen Punkt brauchen die Amerikaner am Donnerstag in Recife noch, um die Runde der besten 16 zu erreichen. „Dass der Berti uns mit seinem Wissen und seiner gesamten Erfahrung zur Verfügung steht, ist für uns eine tolle Sache“, betont Klinsmann.

8.45 Uhr: Abschied nehmen fällt schwer. Kein Wunder, dass Profis wie Englands Steven Gerrard oder Spaniens Xavi auf eine klare Ansage noch bei der Fußball-WM in Brasilien verzichteten. „Ich würde bis 55 spielen, aber man muss realistisch sein“, sagte Xavi nach dem 3:0 gegen Australien und legte sich erneut nicht klar fest. Italiens Andrea Pirlo hat sich dagegen schon vor dem Turnier in Südamerika zu seinem bevorstehenden Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Auch die afrikanischen Legenden Didier Drogba (Elfenbeinküste) oder Samuel Eto'o (Kamerun) werden Fans nach Brasilien zumindest bei einer WM nicht mehr sehen. Tschüss sagen ziemlich sicher auch Frank Lampard (England), Dirk Kuyt (Niederlande), Yaya Touré (Elfenbeinküste), Nigerias Rekordspieler Joseph Yobo und sein japanisches Pendant Yasuhito Endo.

8.30 Uhr: ZDF-Experte Thomas Hitzlsperger ist sicher, dass WM-Gastgeber Brasilien mit großem Respekt in das Achtelfinalspiel gegen Chile startet. „Brasilien zittert schon ein bisschen vor Chile, aber sie haben gestern auch gut gespielt und kommen so langsam ins Turnier“, sagte der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler im ZDF-Frühstücksfernsehen: „Egal, gegen wen die Brasilianer rausfliegen, das ist immer ein Drama.“

8.18 Uhr: Ottmar Hitzfeld steckt in einer verzwickten Lage. Der Fußball-Lehrer benötigt mit seinen Schweizern fremde Hilfe oder am Mittwoch gegen Honduras (22 Uhr MESZ/ARD) ein kleines Fußball-Wunder. Ohne französische Unterstützung droht dem deutschen Coach bei der Dschungel-Prüfung im feucht-heißen Manaus das traurige Ende einer großartigen Trainer-Laufbahn. Tapfer sagte der erfahrene Hitzfeld, der nach der WM in Rente geht: „Wir haben noch immer große Hoffnungen, uns für das Achtelfinale zu qualifizieren.“

Niederlande lacht über van Gaal und den "goldenen Willi"

8.15 Uhr: Wissen Sie, was ein "goldener Willi" ist? Bei der Niederlande sorgt der Ausdruck für jede Menge Gelächter.

7.57 Uhr: Eine sehr tragische Geschichte: Ein chinesischer Student ist in der Provinz Guangdong aus dem siebten Stock eines Hochhauses in den Tod gesprungen, nachdem er mit Wetten auf die Fußball-WM in Brasilien umgerechnet rund 2400 Euro verloren hatte.

7.50 Uhr: Die WM ist nicht nur Fußballturnier, sondern auch Schaufenster und Spielerbasar. Wir haben einen Überblick der Gerüchte.

7.31 Uhr: Eine Runde Statistik! Zum vierten Mal trifft Brasilien in einer K.o.-Runde bei Fußball-Weltmeisterschaften auf Chile. Alle bisherigen drei Duelle gewann der Rekordchampion. Zum ersten Mal vor 52 Jahren - bei der Heim-WM der Chilenen. 1962 ermittelten Brasilien und Chile im Halbfinale einen der beiden Endspielteilnehmer. Brasilien gewann in Santiago de Chile mit 4:2, zog ins Finale ein und feierte die Titelverteidigung und den zweiten WM-Triumph nach 1958. Chile gewann das kleine Finale und wurde Dritter.

Ein Foto der Party in Rio - Fans feiern einen der Treffer der Brasilianer.

7.04 Uhr: Brasilien feierte gestern Abend ausgelassen den Vorrundensieg seiner Mannschaft. Als habe die Seleção den ersehnten sechsten WM-Titel bereits gewonnen. Nach dem 4:1 gegen Kamerun zogen am Montagabend (Ortszeit) Zehntausende Menschen singend und tanzend durch die Straßen. Frenetisch gefeiert wurde vor allem Doppeltorschütze Neymar, der sich mit insgesamt vier Turniertreffern an die Spitze der WM-Torjägerliste setzte.

6.50 Uhr: Eigentlich sollte ja alles super sein bei Holland. Doch Louis van Gaal ist der Kragen geplatzt.

6.42 Uhr: Da dürften sich die Franzosen aber freuen: Sie bekamen Spielerfrauen-Besuch - unter anderem von dieser Dame, die Frau Ribéry vermisst. Die Damen dürfen bis zum Finale bleiben, wenn die Équipe Tricolore so weit kommen sollte.

6.38 Uhr: „Wir wollten nicht gegen Brasilien spielen“, sagte der Chile-Star und frühere Leverkusener Arturo Vidal: „Aber Brasilien wollte noch viel weniger gegen uns spielen. Weil wir eine Mannschaft sind wie ein Selbstmord-Kommando. Wir geben unser Leben für diese WM.“ Bitte, Herr Vidal? Selbstmord-Kommando? Eine geschmacklose Äußerung ...

6.32 Uhr: Spanien-Star David Villa zeigte gestern echte Emotionen - er weinte hemmungslos auf der Ersatzbank.

6.26 Uhr: Und noch ein Treuebekenntnis: Volker Finke will trotz des Vorrunden-Aus bei der Fußball-WM und des letzten Platzes in der Gruppenphase weiter als Trainer von Kamerun arbeiten. „Ich habe einen Vertrag“, sagte der deutsche Coach am Montagabend in Brasília. Und ergänzte: „Ich werde meinen Job machen.“ Kamerun war bereits vor der abschließenden 1:4-Niederlage gegen Brasilien ausgeschieden.

6.24 Uhr: Trotz des frühen Scheiterns in der Vorrunde der Fußball-Weltmeisterschaft will Niko Kovac Trainer der kroatischen Nationalelf bleiben. „Warum nicht? Unser Ziel war es, uns für die WM zu qualifizieren. Das haben wir geschafft, und das war ein Erfolg“, sagte der ehemalige Bundesliga-Profi am Montag (Ortszeit) nach der 1:3 (0:0)-Niederlage in Recife gegen Mexiko. „Ich habe einen Vertrag und wüsste nicht, warum es nicht weitergehen sollte.“

WM 2014: Japans Kicker feiern ihre putzenden Fans

6.22 Uhr: Ihre putzenden Fans haben von den japanischen Nationalspielern größte Anerkennung bekommen. „Die japanischen Fans sind wunderbar“, sagte Kapitän Makoto Hasebe am Montag (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz. Nippons Anhänger hatten nach dem zweiten Gruppenspiel am vorigen Donnerstag gegen Griechenland in Natal den Müll auf der Tribüne eingesammelt und ihren Unrat im Stadion beseitigt. „Was sie getan haben, macht uns sehr stolz“, sagte der Mittelfeldspieler vom 1. FC Nürnberg, „wir Spieler sind alle sehr stolz auf unsere Fans.“

6.216 Uhr: Ein bisschen was zum Schmunzeln vor dem Spiel Deutschland gegen USA am Donnerstag ...

6.20 Uhr: Die Nationalmannschaft geht bei der WM in Brasilien schon wieder auf Reisen. Nach einer geheimen Trainingseinheit im Stammquartier in Santo André wird Bundestrainer Joachim Löw mit den deutschen Spielern am frühen Dienstagabend (Ortszeit) die Reise nach Recife zum brisanten Gruppenfinale bei der Weltmeisterschaft gegen die von Jürgen Klinsmann betreute US-Auswahl antreten. „Die Playoffs haben für uns begonnen“, sagte Löws Assistent Hansi Flick mit Blick auf die abschließende Vorrundenpartie am Donnerstag (18.00 Uhr/ZDF) in der etwas mehr als 40 000 Zuschauer fassenden Arena Pernambuco.

6.05 Uhr: Didier Drogba hat vor dem entscheidenden letzten WM-Gruppenspiel der Elfenbeinküste gegen Griechenland erneut keine Einsatzzusage von Trainer Sabri Lamouchi bekommen. „Ja, das ist ein entscheidendes Spiel. Ich habe 23 Spieler von der Elfenbeinküste, und die wollen alle Geschichte schreiben, wer auch immer auf dem Feld steht“, antwortete der Franzose bei der Abschlusspressekonferenz am Montagabend (Ortszeit) in Fortaleza auf eine entsprechende Frage.

6.03 Uhr: Die ersten Achtelfinal-Paarungen stehen also fest: Brasilien sicherte in der Gruppe A mit dem 4:1 (2:1) über Kamerun am Montag den Gruppensieg, damit trifft der fünfmalige Weltmeister im Achtelfinale am Samstag auf Chile. Vizeweltmeister Niederlande gewann in der Vorrundengruppe B in São Paulo mit 2:0 (0:0) gegen Chile auch sein drittes Vorrundenspiel bei der WM und muss am Sonntag gegen Mexiko antreten.

6.00 Uhr: Schönen guten Morgen zu unserem heutigen Ticker.

Heute stehen folgende Spiele an:

18.00 Uhr: Uruguay - Italien

18.00 Uhr: Costa Rica - England

22.00 Uhr: Kolumbien - Japan

22.00 Uhr: Griechenland - Elfenbeinküste

dh/mes/lin/sid/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare