Vor Deutschland-Ghana

WM-Ticker: Laut ARD sieht es gut aus für Hummels

+
Mats Hummels (rechts) am Freitag beim Abschlusstraining der DFB-Elf vor dem Spiel gegen Ghana.

München - Frankreich hat die Schweiz zerlegt. Italien hat gegen Costa Rica verloren - und England ist raus! Für Mats Hummels sieht es vor Ghana gut aus. Hier erfahren Sie alles Wichtige!

2.20 Uhr: Hiermit schließen wir den WM-Ticker vom Freitag. Natürlich werden wir Sie am Samstag wieder laufend im WM-Ticker informieren. Höhepunkt des Spieltages aus deutscher Sicht ist natürlich das Spiel der DFB-Elf gegen Ghana. 

2.15 Uhr: Dank zweiter Treffer von Ener Valencia ist Ecuador zurück im Rennen um das Achtelfinale. Der 24-Jährige drehte die Partie gegen Honduras und sorgte im Alleingang für den 2:1-Erfolg seines Teams. Die Südamerikaner haben es jetzt selbst in der Hand, in die K.o.-Runde einzuziehen.

23.26 Uhr: ARD-Reporter Gerhard Delling hat gute Nachrichten für die deutschen Fans. Nach seinen Informationen sieht es gut aus für einen Einsatz von Mats Hummels beim Spiel am Samstag gegen Ghana. Beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag (Ortszeit) war Hummels dabei.

23.15 Uhr: FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (78) hat Papst Franziskus einen Brief geschrieben und dem Oberhaupt der katholischen Kirche in dem Schreiben versichert, ein im vergangenen Jahr geleistetes Versprechen eingelöst zu haben. „Bei der Eröffnungszeremonie haben mit einer starken Botschaft als Symbol der Hoffnung für die ganze Welt aufsteigen lassen“, schrieb Blatter, wie der Fußball-Weltverband mitteilte.

Laut Blatter leisten der Fußball und die FIFA in Brasilien einen wichtigen Beitrag für mehr Frieden in der Welt: „Vor und nach jedem Spiel zeigen beide Mannschaften eine Geste für den Frieden, indem sie den “Handschlag für den Frieden' austauschen.„

23.03 Uhr: Das war ein beeindruckender Auftritt: Frankreich steht bei der WM in Brasilien unmittelbar vor dem Einzug ins Achtelfinale. Der Weltmeister von 1998 hat in der Gruppe E das zweite Vorrundenspiel klar gegen die Schweizer mit Trainer Ottmar Hitzfeld gewonnen. Hat sich Frankreich mit diesem Kantersieg als WM-Favorit empfohlen?

Endergebnis: Schweiz - Frankreich 2:5 (0:3)

22.52 Uhr: Fast hätte Frankreich die Rekordzahl von 6 Toren geschossen. In den letzten Sekunden hätte Benzema es fasst geschafft. Jetzt ist es vorbei!

22.45 Uhr: Und jetzt das nächste Tor für die Schweiz. Getroffen hat Xhaka. Wird trotzdem schwierig, den Rückstand noch aufzuholen. Zumal noch höchstens fünf Minuten zu spielen sind.

22.39 Uhr:  Jetzt trifft die Schweiz doch noch. Das 1:5 geht auf das Konto von Dzemaili. Er versenkt den Ball nach einem direkten Freistoß.

22.30 Uhr: Frankreich holt das 5:0. Fahren die "LesBleu" einen Rekordsieg bei dieser WM ein? Die Vorlage hat Benzema gegeben. Verwandelt hat Sissoko.

22.25 Uhr : Karim Benzema erhöht zum 4:0 für Frankreich. Sein drittes Tor bei dieser WM. Das war's dann wohl für die Schweiz in diesem Spiel.

22.15 Uhr:  Fast eine Chance für die Schweiz: Aus 19 Metern schießt der Eingewechselte Dzemaili über das Tor.

22.09 Uhr: Gleich nach dem Wieder-Anpfiff hat Schweiz Trainer Ottmar Hitzfeld überigens einen Mann ausgewechselt: "Dzemaili kommt für Behrami.

22.04 Uhr: ARD-Experte Mehmet Scholl frotzelt in der Halbzeit-Analyse über den Bayern-Spieler und Schweizer "Nati"-Kicker Xherdan Shaqiri : "Er hat eher geschossen wir Shakira".

21.47 Uhr: Halbzeit! Frankreich untermauert mit drei Toren in der ersten Hälfte seinen Anspruch als Kandidat auf den WM-Titel. Für die Jungs von Ottmar Hitzfeld dürfte es extrem schwierig sein, dieses Spiel noch zu drehen.

21.40 Uhr: Die Franzosen ziehen der Schweiz davon. Valbuena trifft - nach einer Vorlage von Giroud - souverän zum 3:0. Das wird langsam eine saubere Klatsche für die Eidgenossen. 

21.32 Uhr: Der Schweizer Torwart Diego Benaglio hält einen Foulelfmeter von Karim Benzema (Frankreich).

21.17 Uhr: Der Hammer! Nur eine Minute später erhöht Frankreich durch Matuidi zum 2:0. Der Grund: Ein miserabler Fehler der Schweizer direkt nach dem Anstoß.

21.16 Uhr: Tor für Frankreich! Olivier Giroud verwandelt nach einer Ecke per Kopf zur Führung für die Franzosen.

21 Uhr: Aber jetzt: Anstoß!Der Schiri: Kuipers (Niederlande)

20.56 Uhr: Qui oui, la Marseillaise! Zumindest eine gute Nachricht gibt es für die Franzosen schon mal: heute konnte ihre Nationalhymne abgespielt werden. Beim Spiel gegen Honduras hatte dies nicht geklappt.

20.50 Uhr:Jetzt, um 21 Uhr, kicken die Schweizer gegen die Franzosen. Beide Teams haben ihr Auftaktspiel gewonnen und wollen mit folgender Aufstellung auch im zweiten drei Punkte holen:

Schweiz: 1 Benaglio - 2 Lichtsteiner, 20 Djourou, 5 von Bergen, 13 Rodriguez - 11 Behrami, 8 Inler - 10 Xhaka, 23 Shaqiri, 18 Mehmedi - 9 Seferovic
Frankreich: 1 Lloris - 2 Debuchy, 4 Varane, 5 Sakho, 3 Evra - 18 Sissoko, 6 Cabaye, 14 Matuidi - 8 Valbuena, 9 Giroud, 10 Benzema

20.45 Uhr: Hier ein paar Stimmen zum Spiel Italien - Costa Rica:
Cesare Prandelli (Trainer Italien): "Es war eine Niederlage, die wir nicht erwartet haben. Sie waren aggressiver. Meine Mannschaft muss gegen Uruguay nun alles geben. Wir müssen uns jetzt aber erst mal erholen."
Jorge Luis Pinto  (Trainer Costa Rica): "Das ist historisch! Wir sind glücklich, wir sind glücklich. Das war ein großartiger Sieg, wir waren taktisch, von der Dynamik und vom Kopf her überragend. Ein großer Tag für den Fußball in Costa Rica. Ich empfinde Glück und Stolz, ein historischer Tag für unser Land."

Engländer verliert Laden wegen Briten-Aus

20.31 Uhr: Für diesen Engländer ist das frühzeitige WM-Aus der Three Lions doppelt bitter. Nicht nur, dass der Brite bei der WM nicht mehr viel zu Jubeln hat. Er hat auch noch eine irre Wette abgeschlossen - und nun ist Gary Plank seinen Lebensmittelladen los

20.25 Uhr: Der Einsatz von Mats Hummels beim zweiten Gruppenspiel gegen Ghana ist immer noch fraglich. Der BVB-Innenverteidiger hatte sich beim 4:0-Auftaktsieg gegen Portugal am Oberschenkel verletzt. Beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag Ortszeit im Estadio Castelao sollte Hummels einem Härtetest unterzogen werden. Als Ersatz für die Viererkette stünde Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua bereit. Hummels sei bislang „noch nicht hundert Prozent belastbar“ gewesen, sagte Löw am Freitag. Er werde „das Aufwärmtraining mitmachen. Dann sehen wir weiter“.

Italien - Costa Rica: 0:1 (0:1) - England raus

19.53 Uhr: Und da ist es fix! Italien verliert gegen Costa Rica. Und das nicht unverdient, denn die Mittelamerikaner zeigten sich deutlich aktiver als die Südeuropäer. Bis auf wenige Ausnahmen zeigten sich Andrea Pirlo und Co. einfallslos und bestachen wenn überhaupt durch Ballverluste. Damit ist Costa Rica verdient im Achtelfinale - und die Engländer fahren nach Hause!

19.25 Uhr:Es scheint so, als kämen die Spieler aus Costa Rica auch in Halbzeit zwei deutlich besser mit den stickig-warmen Verhältnissen in Recife zurecht. Italien versucht zwar alles, scheitert aber am Abschluss.

19.09 Uhr:Die USA machen ihrem Ruf als Reise-Weltmeister in Brasilien alle Ehre. Das Klinsmann-Team wird nach dem Portugal-Spiel in Manaus definitiv ins WM-Hauptquartier nach São Paulo zurückkehren. „Wir haben im Vorfeld mal überlegt, je nach Ausgangslage, direkt von Manaus nach Recife fliegen, uns jetzt aber dagegen entschieden“, so Verbandssprecher Neil Buethe. Die Amerikaner treffen am Donnerstag in Recife auf die deutsche Mannschaft. Dennoch nehmen sie einen knapp 2000 Kilometer langen Umweg über São Pauloin Kauf. Am Montagmorgen (Ortszeit) landet das Team in Brasiliens größter Metropole und macht sich bereits am Dienstag wieder auf den Weg nach Recife. Insgesamt haben die USA in der Vorrunde mit knapp 14.500 Kilometern die weiteste Reiseroute aller 32 Teams.

19.04 Uhr:Und weiter geht's im Spiel Italien - Costa Rica. Ob der Elf um Mario Balotelli nun etwas gegen die aufmüpfigen Mittelamerikaner einfällt?

18.49 Uhr: Halbzeit.

Bryan Ruiz nickt den Ball unter die Latte.

18.46 Uhr: TOOOOOOR für Costa Rica! Torschütze: Ruiz (44.) NeuerSpielstand: Italien 0, Costa Rica 1. Damit haben die Italiener die Quittung für ihre träges Spiel und die vergebenen Chancen erhalten. Diaz hat Links wahnsinnig viel Platz und flankt auf Bryan Ruiz. Der steigt hoch und köpft den Ball unter der Latte ein.

18.41 Uhr: Das ist doch mal ein gutes Zeichen: Alle bei der Weltmeisterschaft bislang analysierten Dopingprobenhaben negative Ergebnissegeliefert. Das teilte die FIFA am Freitag in Rio de Janeiro mit.

18.25 Uhr: Schrecksekunde für WM-Touristen in Salvador: Am Freitagmorgen überraschten vier Kriminelle die Gäste des Mar Hotels und kassierten beim "Arrastao", der auf Schleppnetz-Weise von mehreren Personen in Brasilien gefürchtete Blitzdiebstahl, in nur wenigen Minuten Geld, Handys und andere Wertgegenstände ein. Die Diebe waren bewaffnet in den Frühstücksraum gestürztund gaben sogar einen Warnschuss ab. Laut ersten Angaben befanden sich unter den ausgeraubten Opfern auch drei ausländische Hotelgäste, deren genaue Herkunft aber verschwiegen wurde.

18.25 Uhr Hm, also bisher wirkt das Spiel des Weltmeisters von 2006 ziemlich müde. 25 Minuten sind vorbei und es steht 0:0. Kein Wunder, dass die Squadra Azzurra gerade von den Zuschauern ausgepfiffen wird. Das träge Spiel liegt aber nicht nur an der Hitze - sondern auch an den pfiffigen Kickern von Costa Rica, die es den Blauen echt schwer machen.

18.10 Uhr:Und noch einer, der Salz in die spanischen Wunden streut: Brasiliens Ex-Nationalspieler Robinho. Der spottete auf Twitter: "War Spanien nicht Favorit?"

18.04 Uhr: Noch etwas kurioses zwischendrin: Die Japaner sind nämlich vorbildliche Fans! Nach Abpfiff der Partie ihrer Mannschaft gegen Griechenland haben sich die Fans ihre selbst mitgebrachten blauen Mülltüten geschnappt und den Unrat auf den Tribünen im Japan-Block eingesammelt. Und diese Aktion kommt gut an. Die brasilianische Zeitung O Globoschreibt: "Erziehung und Disziplin charakterisieren die Japaner bei der WM." Und auch die Twittergemeinde feiert die Asiaten. "Die FIFA ist schlau und lässt die Japaner immer zum Schluss spielen, damit das Stadion sauber zurückbleibt", meint ein User und ein anderer weiß, wie man die Abwehr der Asiaten knackt: "Man muss nur Müll in den Strafraum werfen, dann hören sie auf zu spielen und sammeln sofort alles ein."

18.01 Uhr: Anstoß! Schiedsrichter der Partie ist Enrique Roberto Osses aus Chile.

17.55 Uhr: Jetzt geht's gleich los: Italien trifft auf Costa Rica. Und hier die Aufstellungen mit einer guten Nachricht für die Italiener, denn Torwart-Ikone Gianluigi Buffon kehrt in die Startelf der Squadra Azzurra zurück:

Italien: 1 Buffon - 4 Darmian, 15 Barzagli, 3 Chiellini, 7 Abate - 21 Pirlo, 16 De Rossi, 5 Thiago Motta - 6 Candreva, 8 Marchisio - 9 Balotelli
Costa Rica: 1 Navas - 16 Gamboa, 6 Duarte, 3 González, 4 Umaña, 15 Júnior Díaz - 5 Borges, 17 Tejeda - 10 Ruiz, 7 Bolaños - 9 Campbell

Fußball-Wunder bei WM? "Behinderte" blitzgeheilt

17.35 Uhr:Die Polizei in Sao Paulo ermittelt offenbar in einem besonders dreisten Fall von Ticketbetrug. Nach einem Bericht der englischen Zeitung The Telegraphwerten die Beamten TV-Bilder und Fotos aus sozialen Netzwerken aus, auf denen Zuschauer zu sehen sind, die während der Auftaktpartie der WM in Brasilien zwischen dem Gastgeber und Kroatien (3:1) plötzlich aus ihren Rollstühlen aufsprangen. Die Polizei vermutet, dass diese Fans die für Behinderte vorgesehenen Tickets auf dem Schwarzmarkt erworben haben. Zudem sollen junge Menschen auf extra für Senioren

17 Uhr:Zum "An den Kopf langen" - das waren bei dieser WM schon so einige Schiedsrichter-Entscheidungen. Jetzt hat die FIFA erste Konsequenzen gezogen - und Linienrichter Humberto Clavijo beurlaubt, der bei der Partie Mexiko - Kamerun fragwürdige Entscheidung

en traf.

16.26 Uhr: Ein Fundstück aus dem Bereich des Kuriosen: Der Zeitunterschied von bis zu zwölf Stunden zwischen Brasilien und China hat in der Volksrepublik seit Beginn der WM zu einem schwunghaften Handel mit gefälschten Krankmeldungen geführt. Wer die in China zu nächtlicher Zeit ausgestrahlten Spiele im Fernsehen verfolgt, ist am Morgen oft kaum in der Verfassung zu arbeiten. Da kommen die falschen Gesundheitszertifikate gerade recht. Eine Recherche mit den Stichworten "Peking" und "Krankschreibung" in der Internet-Suchmaschine Baidu ergab am Donnerstag 49.500 Treffer. Findige Händler boten unter anderem Bescheinigungen von Krankenhäusern mit Stempeln und Unterschriften von Ärzten an. Meist sind dafür etwa 20 Yuan (2,35 Euro) zu berappen. Der Katalog der "Krankheiten" reicht von Fieber über Lungenentzündung bis hin zu Knochenbruch und Abtreibung.

15.40 Uhr: Traurige Nachricht für die ivorischen Nationalspieler Kolo und Yaya Toure. Wie der Verband der Elfenbeinküste am Freitag mitteilte, verstarb ihr Bruder Ibrahim Oyala Toure im Alter von 28 Jahren in Manchester an Krebs. Er war ebenfalls Profi-Fußballer, zuletzt stand er bei Al-Safa Beirut SC unter Vertrag.  „Der ivorische Fußballverband steht geschlossen hinter ihnen und ihrer Familie“, hieß es in einer offiziellen Erklärung. Anteilnahme gab es auch von weiteren WM-Teilnehmern. „Mein aufrichtiges Beileid an die Familie für den Verlust von Ibrahim. Wir alle sind sehr traurig über die Nachricht. Bleibt stark“, twitterte der belgische Nationalspieler Vincent Kompany, der mit Yaya Toure gemeinsam beim englischen Meister Manchester City spielt.

15.24 Uhr: Manuel Neuer hat erklärt, wie es zu seiner Schulterverletzung gekommen ist. Und diese Erklärung ist ziemlich skurril - Schuld soll nämlich ein Balljunge haben. Hier gibt's den Artikel.

14.49 Uhr: Felix Brych hat seinen zweiten Einsatz bei der WM. Im legendären Maracanã pfeift der Münchner Schiri am Sonntag (18 Uhr MEZ) das Spiel zwischen Belgien und Russland.

13.45 Uhr: Na, wer hätte das gedacht? Hansi Flick hat verraten, dass Joachim Löw auf deutschen Schlager steht. "Jogi ist eher so ein bisschen für Udo Jürgens", sagte der Löw-Assistent in einem Interview mit dem ZDF. Andreas Köpke höre alles, "was einfach gerade so hip ist". Und Oliver Bierhoff stehe auf amerikanische Country-Musik. "Von daher kannst du dir aussuchen, je nachdem, wo du dein Ohr hin drehst, welche Musik du hören willst." Und auf die Frage, ob die Kollegen ihre Musik denn so laut hören würden, dass er aus Protest mal gegen deren WG-Wand klopfen müsse, antwortete Flick grinsend: "Nein, nein, (das ist) alles noch verträglich."

13.05 Uhr: Kroatiens gute Auftritte bei der Fußball-WM in Brasilien wecken Begehrlichkeiten. Juventus Turin bemüht sich offenbar um den Wolfsburger Ivan Perisic. Dies berichtete die Turiner Sporttageszeitung Tuttosport am Freitag. Der 25-jährige Kroate gilt als Wunschkandidat von Coach Antonio Conte, der die Mannschaft für die nächste Saison aufstocken will.

12.45 Uhr: Nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel der englischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ging die britische Presse mit ihren Nationalspielern hart ins Gericht. „Amateurhaft und schockierend“, befand der „Daily Mirror“ zum Auftritt der „Three Lions“ gegen die Auswahl Uruguays. „Die Freigeister, die mit Italien auf Augenhöhe waren, sind plötzlich weg“, kommentierte das Boulevardblatt. „Suarez und eine grausige Defensiv-Vorstellung machen England fertig“, analysiere der „Independent“.

Geoffroy Serey Die.

12.23 Uhr: Alles halb so wild! Geoffroy Serey Die, Spieler der Elfenbeinküste, weinte vor der Partie gegen Kolumbien bitterlich - angeblich wegen seines verstorbenen Vaters (wir berichteten). Doch diese Meldung dementierte der 29-Jährige nach der Partie. "Mein Vater starb schon 2004. Diese Medien-Information ist falsch. Ich habe in diesen Minuten an mein Land gedacht, das soviele Emotionen bei mir auslöst", teilte er via Instagram mit.

11.40 Uhr: Knapp zehn Jahre nach seinem Länderspiel-Debüt wird Per Mertesacker  im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Ghana als 13. Fußball-Nationalspieler die magische Zahl von 100 Länderspielen erreichen. Wir gratulieren herzlich! Was er dazu sagt, lesen Sie hier.

11.00 Uhr: Teammanager Oliver Bierhoff fordert von ARD und ZDF einmal im Jahr ein Länderspiel der DFB-Elf zu einer familienfreundlichen Anstoßzeit und mit reduzierten Preisen. Doch die öffentlich-rechtlichen Sender sind dagegen.

10.27 Uhr: Die deutschen Fans sind heiß darauf, ihr Team vor Ort zu unterstützen. Das belegt ein Bericht des Wirtschaftsmagazins Forbes. Demnach haben sich deutsche Fans 58.778 Tickets gesichert, was den drittmeisten aller ausländischen Anhänger entspricht. Die meisten Gäste kommen aus den USA (196.838) und Argentinien (61.021). Hinter den deutschen Fans kommen die Engländer (57.917), Australier (52.289) und Chilenen (38.638).

9.57 Uhr: Die Wahl des Schiedsrichters für das zweite deutsche Gruppenspiel gegen Ghana darf man durchaus als gutes Omen werten. Warum, das erfahren Sie hier.

9.23 Uhr:  Die Krabben haben entschieden: Deutschland gewinnt bei der Fußball-WM in Brasilien auch sein zweites Gruppenspiel gegen Ghana. In einem spannenden Wettstreit setzten sich die deutschen Schalentiere gegen ihre Rivalen aus Ghana durch. Hinter dem Spektakel stecken die kreativen Köpfe des Sea Life in Königswinter. Die erschufen kurzerhand ein Unterwasser-Fußballfeld und ließen ihre Krabben und Krebse im sportlichen Wettstreit gegeneinander antreten. Sogar ein Kommentator wurde eigens engagiert, der den Spielverlauf voller Elan bei der Videoplattform YouTube schildert.

Die Geheimnisse der deutschen WM-Kicker

Schuhticks & Zweitwagen - die Geheimnisse der deutschen Kicker

8.41 Uhr: Jetzt gibt's was auf die Ohren von Seiten der FIFA! Der Weltverband untersagt den Spielern das Tragen von Kopfhörern der Marke "Beats by Dre". Das betrifft nun unter anderem auch Mario Götze oder Neymar, die diese Kopfhörer bisher regelmäßig trugen. Hintergrund: Die FIFA hat einen Sponsoren-Vertrag mit Sony. Aber die Akteure müssen jetzt nicht in ein Multimedia-Geschäft gehen und Ersatz besorgen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat Sony jedem Spieler bereits ein paar Kopfhörer zukommen lassen.

8.26 Uhr: Der Oberschenkel der Nation wird es wohl nicht schaffen bis zum Ghana-Spiel. Aber wer wird Mats Hummels in der DFB-Defensive ersetzen? Und wie wird die Abwehrreihe umgestellt? Insgesamt gibt es vier Varianten.

Bastian Schweinsteiger (l., hier mit Miroslav Klose) wohnt mit seinem Bayern-Kollegen Thomas Müller zusammen.

8.18 Uhr: Über die Besetzung der WGs im Campo Bahia hüllt sich der DFB offiziell in Schweigen. Jetzt sind die Geheimnisse wohl gelüftet. Nach tz-Informationen wohnt Schweinsteiger in Kommune 1 mit FCB-Kollege Thomas Müller, den Schalkern Julian Draxler und Benedikt Höwedes, Kevin Großkreutz (Dortmund) und Matthias Ginter (Freiburg) zusammen. – Die weiteren WGs: Kommune 2: Klose, Weidenfeller, Götze, Schürrle, Kroos und Mustafi. – Kommune 3: Mertesacker, Podolski, Özil, Khedira, Zieler und Boateng. – Kommune 4: Lahm, Hummels, Neuer, Kramer und Durm.

7.35 Uhr: In Spanien steht der Verband jedenfalls trotz des sicheren WM-Aus hinter seinem Trainer. Dieser hat seinen Wunsch bekräftigt, den bis 2016 laufenden Vertrag mit Coach Vicente del Bosque trotz des vorzeitigen Ausscheidens bei der WM in Brasilien zu erfüllen. „Ich möchte, dass er weitermacht. Er hat seinen Rücktritt noch nicht eingereicht. Und falls er es tut, werden wir ihn bitten, zu bleiben. Es gibt keinen Besseren“, sagte Generalsekretär Jorge Perez dem spanischen Radiosender Cope. Allerdings hat del Bosque selbst einen Rücktritt nicht ausgeschlossen.

7.11 Uhr: Stichwort Rücktritt: Englands Teammanager Roy Hodgson hat nach dem 1:2 gegen Uruguay und dem damit drohenden WM-Aus der Three Lions einen Rücktritt nicht mehr ausgeschlossen. "Ich habe nicht das Bedürfnis, zurückzutreten, nein", sagte der 66-Jährige nach der Partie in Sao Paulo: "Allerdings: Wenn der Verband glaubt, dass ich nicht mehr der Richtige bin für den Job..."

7.08 Uhr: Ob das fördernd für die Motivation ist? Der Portugiese Carlos Queiroz wird nach der WM als Nationaltrainer des Irans zurücktreten und ein afrikanisches Team übernehmen. Er wolle Geschichte schreiben, in dem er vier verschiedene Mannschaften zu einer WM-Endrunde führt. Vor dem iranischen Team hatte Queiroz mit Portugal (2010) und Südafrika (2002) an einer Weltmeisterschaft teilgenommen. "Mein Vertrag läuft aus und ich habe mich dazu entschieden, nicht zu bleiben. Es war eine Zeit voller Liebe und man hat mich auch gefragt, ob ich weitermachen möchte“, sagte Queiroz, der das Amt 2011 übernommen hatte. Doch am Ende habe es im Verband an den notwendigen Finanzen gefehlt. Der Iran hatte zum WM-Auftakt gegen Nigeria ein Remis geholt (0:0). Im zweiten Gruppenspiel trifft das Team am Samstag (18.00 Uhr MESZ) in Belo Horizonte auf Argentinien.

Das nervt echte Fußball-Fans bei der WM

Das nervt echte Fußball-Fans bei der WM

6.50 Uhr: Trainiert der Gastgeber etwa zu locker? Jedenfalls werden die brasilianischen Stimmen lauter, die das behaupten. Kolumnist Paulo Vinícius Coelho forderte in der Tageszeitung "Folha de S. São Paulo": "Es ist fundamental, dass die Mannschaft in Teresópolis mehr arbeitet, als sie es bisher getan hat, um sich taktisch zu ordnen." Das 3:1 im Eröffnungsspiel gegen Kroatien war eher glücklich, das 0:0 gegen Mexiko bremste die Euphorie der Fans endgültig aus.

Die Nationalmannschaft verlässt die Fähre in Santa Cruz Cabralia.

6.41 Uhr: Das zweite Spiel der DFB-Elf wird zu einer echten Hitzeschlacht werden. Schon bei der Ankunft im feucht-heißen Fortaleza Nordosten Brasiliens machten die 23 deutschen Spieler am späten Donnerstagabend Bekanntschaft mit den schwierigen klimatischen Bedingungen. Um 22.30 Uhr (Ortszeit) zeigte das Thermometer immer noch 27 Grad an. Vorteil Ghana, glaubt Joachim Löw: „Mit diesen Temperaturen sind die Spieler von Ghana aufgewachsen und leben damit ständig.“
Der Bundestrainer plant für die zweite WM-Partie mit dem Team, das Portugal 4:0 besiegen konnte. „So viele Umstellungen wird es nicht geben“, kündigte Löw an. Allerdings droht weiterhin der Ausfall von Abwehrspieler Mats Hummels, der wegen einer Oberschenkelprellung eine Trainingspause einlegen musste, aber möglichst an der abschließenden Einheit am Freitagnachmittag in der Arena Castelão wieder teilnehmen soll.

Sp sieht dann wohl Schadenfreude Marke Balotelli aus.

6.29 Uhr: Wer den Schaden hat... Italiens Mario Balotelli wünscht sich im Falle eines Sieges seiner Mannschaft im WM-Gruppenspiel gegen Costa Rica einen Belohnungs-Kuss von Queen Elizabeth II. "Wenn wir Costa Rica schlagen, möchte ich einen Kuss, natürlich auf die Wange, von der Köngin von England", schrieb Balotelli am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Hintergrund: England belegt derzeit den letzten Platz der Gruppe D in der Vorrunde der Weltmeisterschaft in Brasilien. Nur ein Sieg Italiens am Freitag gegen die Costaricaner würde den Engländern eine kleine Chance eröffnen, das Achtelfinale zu erreichen.

6.03 Uhr: Bevor es hier los geht, können Sie nochmal den Ticker von gestern nachlesen. Da gibt es unter anderem lustige Twitter-Fundstücke aus England und den Niederlanden - reinklicken lohnt sich also. Die Ergebnisse vom Donnerstag hier noch einmal im Überblick: Kolumbien - Elfenbeinküste 2:1 (0:0), Uruguay - England 2:1 (1:0), Japan - Griechenland 0:0

6 Uhr: Schönen guten Morgen! Die WM geht in ihre zweite Woche! Wie es in den einzelnen Gruppen aussieht, lesen Sie hier.

Heute stehen folgende Spiele an:

18 Uhr Gruppe D: Italien - Costa Rica

21 Uhr Gruppe E: Schweiz - Frankreich

24 Uhr Gruppe E: Honduras - Ecuador

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
Neue Zahlen zu TV-Honoraren von Kahn und Scholl
Neue Zahlen zu TV-Honoraren von Kahn und Scholl
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei

Kommentare